US Midterm Elections 2018 - Bernie wählen... und sterben?

    • fun_with_gamen schrieb:

      Man muss halt nicht auf jeden Tweet abjizzen den er von sich gibt. Vorallem wenn es um so irrelevanzthemen geht wie die Anwesenheit bei seiner Amtseinführung. Ist hier halt nicht groß anders als nach der ersten Woche Amtszeit wo jeden Tag was neues zu Trump kommt und seiner nächsten Eskapade. Einziger Unterschied dabei ist dass es den Medien langweilig wird und den meisten hier anscheinend noch nicht.
      worauf willst du hinaus? dass man trumps nicht so durchdachte tweets einfach ignoriert?
      @lkllnd


    • netragtulb schrieb:

      Ne. Trumps Seite ist schlimmer, deswegen haben die Libtards aber auch nicht gewonnen. Die Welt ist eben leider nicht dual. Nur weil die Gegenseite unrecht hat, hat man selbst noch nicht recht.
      Da wohl niemand hier die am. Staatsbürgerschaft hat und damit aktiv in die Wahl eingegriffen hat steht das auch garnicht zur Debatte. Es steht ja wohl außer Frage, dass Trump in 2 Wochen @POTUS schon ordentlich für mindfuck gesorgt hat. Auf der Gegenseite steht was? Ein paar libtears getriggert and what else?

      @fun_with_gamen Les dir den Artikel von Heph durch, dann überarbeitest du deine Denke eventuell nochmal. Ich bin mir bei Trump auch nicht wirklich sicher ob da tatsächlich ein strategisch denkender Mensch vorhanden ist oder doch nur der impulsive Narzist, aber man sollte nicht den Fehler machen sich von dem ganzen Scheiss jetzt einlullen zu lassen. Die aktuelle Strömung hat schon etwas von "Achja, ist ja nur der Donald, der will nur spielen". Der Mann ist gefährlich, und das wird mit jedem noch so kleinen kack Tweet den er raushaut deutlich.
    • SnS schrieb:

      netragtulb schrieb:

      Ne. Trumps Seite ist schlimmer, deswegen haben die Libtards aber auch nicht gewonnen. Die Welt ist eben leider nicht dual. Nur weil die Gegenseite unrecht hat, hat man selbst noch nicht recht.
      Da wohl niemand hier die am. Staatsbürgerschaft hat und damit aktiv in die Wahl eingegriffen hat steht das auch garnicht zur Debatte. Es steht ja wohl außer Frage, dass Trump in 2 Wochen @POTUS schon ordentlich für mindfuck gesorgt hat. Auf der Gegenseite steht was? Ein paar libtears getriggert and what else?
      Jo genau, was steht eigentlich auf der Gegenseite? Nur weinen und Trump wahlweise narzisstisch oder planlos nennen ist eben auch kein politischer Diskurs. Nur weil das Gegenüber ein Idiot ist und man darauf hinweist, macht einen das noch nicht zum Genie.

      Ich weiß auch nicht so recht wie man mit der Situation umgehen sollte. Aber vielleicht sollte man mal darüber nachdenken ob die eigene Strategie vielleicht nicht angepasst werden sollte. Immer nur mit dem Finger auf die bösen Alt-Rights zu zeigen hat jedenfalls bisher noch nicht dazu geführt, dass sie verschwinden.
      As full and bright as I am
      This light is not my own and
      A million light reflections
      Pass over me
    • Boo^ schrieb:

      ich ordne mich politisch weit weniger links ein, als es im forum oft rüberkommt
      Spaßfak: Bei mir ist es genau andersherum. Würde mich politisch relativ weit links einordnen, nur habe ich nicht den Zwang das permanent durch sinnlose Sticheleien mitzuteilen.

      Donald Trump fasziniert mich einfach auf mehrere Arten. Einmal finde ich es literol lustig wie surreal das ganze einfach ist und dass es trotzdem so passiert. Das hat nichts mit "edginess' oder 'Hauptsache dagegen sein' zutun, wenn Clinton jetzt Präsidentin wäre, würde ich es wahrscheinlich auch lustig finden, weil sie genauso wenig für die Middleclass und ähnlich viel für Konflikte (nicht im eigenen Land sondern eher international) tun würde.
      Aber bei Trump finde ich es nochmal lustiger, weil alles so over the top ist und vor allem, weil er wirklich davon überzeugt ist.

      Dann finde ich es auch super wie Trump genau das verdeutlicht, was mich schon immer an Demokratie gestört hat. Die dumme alte Masse wählt inkompetente alte Vertreter, die dann Entscheidungen treffen mit denen die Jungen am längsten leben müssen.

      Ich finde auch nicht, dass man ein edgelord sein muss um mettiness bait lustig zu finden. Wenn Leute so penetrant mit ihrer Meinung von oben herab hausieren gehen und selbst ununterbrochen austeilen, finde ich es super lustig zu sehen wie einfach sie sich selbst triggern lassen. So wie Veganer irgendwie.
    • netragtulb schrieb:

      SnS schrieb:

      netragtulb schrieb:

      Ne. Trumps Seite ist schlimmer, deswegen haben die Libtards aber auch nicht gewonnen. Die Welt ist eben leider nicht dual. Nur weil die Gegenseite unrecht hat, hat man selbst noch nicht recht.
      Da wohl niemand hier die am. Staatsbürgerschaft hat und damit aktiv in die Wahl eingegriffen hat steht das auch garnicht zur Debatte. Es steht ja wohl außer Frage, dass Trump in 2 Wochen @POTUS schon ordentlich für mindfuck gesorgt hat. Auf der Gegenseite steht was? Ein paar libtears getriggert and what else?
      Jo genau, was steht eigentlich auf der Gegenseite? Nur weinen und Trump wahlweise narzisstisch oder planlos nennen ist eben auch kein politischer Diskurs. Nur weil das Gegenüber ein Idiot ist und man darauf hinweist, macht einen das noch nicht zum Genie.
      Hat hier eigentlich nach wie vor auch niemand gemacht. Weiß nicht warum einem direkt unterstellt wird arrogant oder überheblich zu sein nur wenn man offensichtliche Dinge anspricht. Ich bin weder Demokrat, noch habe ich Hillary Clinton unterstützt. Trotzdem darf ich dieses ganze Gebilde Donald Trump ja wohl kritisch betrachten und muss es nicht ignorieren und still halten.

      Du sagst dir ist es nicht konstruktiv genug mit dem Finger auf andere zu zeigen die ganz offen Bullshit verzapfen. Meinetwegen. Dein Ansatz ist der, jegliche Eigenkritik von sich zu weisen mit dem Hinweis das der Gegenüber ja auch kein Engel ist. Bringt einen auch nicht an Ziel mMn.
    • nee, vielleicht haben sich die seiten auch nur wieder missverstanden. Ich bin mir momentan noch gar nicht sicher wie dieser Diskurs richtig zu führen ist und ob es überhaupt Fakten in der postfaktischen realität zu geben scheint. Hätte da lieber nochmal eine Belehrung wie man richtg politischen Diskurs führt, auch eine 12seitige ausführliche Gegendarstellung von calcu wäre in diesem Falle womoglich hilfreich. Ach was solls, vielleicht einfach mal weniger CNN schauen, deren Berichterstattung ist eh voller logischer Fehler und überhaupt trägt die stark polarisierte debatte ja überhaupt nichts mehr zur Konsensfindung bei. Glaub ich lese mal lieber ne gediegene Runde Breitbart, da erfährt man wenigstens das, wovon sich die Mainstreammedien nie trauen würden zu berichten und außerdem waren da auch mal interessante Artikel von richard lewis drauf und der hat immerhin Loda fast erwürgt, kann so schlecht dann doch garnicht sein, immerhin ist er und sein Kumpel Thorin, von dem man eig auch jedes Video kritiklos schauen kann einfach weils so authentisch und gut recherchiert ist, einer der führenden Gestalten im Esports journalismus und auf reddit. Man bräuchte irgendwie mehr Leute wie bannon, die einfach den Mut haben das auszusprechen was sie denken und die auch viel weiter sehen als die manipulierten Massen.

      :>
      $$$ Di€$€r Account i$t im p2win-Modu$. $$$


    • jokus hin oder her.

      all4hm-sama schrieb:

      Ich bin mir momentan noch gar nicht sicher wie dieser Diskurs richtig zu führen ist und ob es überhaupt Fakten in der postfaktischen realität zu geben scheint.
      falls irgendwer wirklich davon überzeugt ist, dass es an fakten fehlt gegenüber trumps fehlverhalten kann er sich gerne bei mir melden. viele sachen habe ich ja bereits gepostet und die anderen finde ich sicher.
    • SnS schrieb:

      Dein Ansatz ist der, jegliche Eigenkritik von sich zu weisen mit dem Hinweis das der Gegenüber ja auch kein Engel ist.
      Mein Ansatz war es eher Eigenkritik zu üben, weil ich diese Überheblichkeit und dieses moralische Highground-Denken von mir selber gut genug kenne. Bin doch selber ein grünlinksversiffter Gutmensch und finde Trump voll scheiße. ^^

      vom hohen Ross
      Würde mal deine Trigger überprüfen, falls du das bisher noch nicht aus meinen Posts rauslesen konntest.
      As full and bright as I am
      This light is not my own and
      A million light reflections
      Pass over me
    • Also ich hab ja ein neues best case Szenario ausgemacht: vier Jahre Trump gehen vorüber, bis zum Halse vollgepackt voller Skandale, und im Endeffekt ist alles komplett egal. USA macht USA-Dinge, der Präsident hat wie üblich keinerlei Auswirkung darauf, man ist besorgt aber irgendwie umsonst, und dann kommt auch schon die nächste Wahl. Und wenn jemals wieder jemand behauptet, das Weltgeschehen wäre total entscheidend und der nächste US-Präsident würde die Geschicke der Menschheit leiten, dann verweist man einfach auf die wunderbar effektlosen vier Jahre Trump. Und endlich ist die Menschheit erlöst.

      Die Alternative ist natürlich das tatsächliche Desaster gefolgt von der linken Gegenbewegung. Könnte auch cool werden, aber wer weiß schon wirklich wie gut durchdacht die ganze Sozialismusgeschichte wirklich ist? Ich believe zwar schon, aber man darf durchaus gespannt bleiben. Long live 'murica!
    • roflgrins schrieb:

      Also ich hab ja ein neues best case Szenario ausgemacht: vier Jahre Trump gehen vorüber, bis zum Halse vollgepackt voller Skandale, und im Endeffekt ist alles komplett egal. USA macht USA-Dinge, der Präsident hat wie üblich keinerlei Auswirkung darauf, man ist besorgt aber irgendwie umsonst, und dann kommt auch schon die nächste Wahl. Und wenn jemals wieder jemand behauptet, das Weltgeschehen wäre total entscheidend und der nächste US-Präsident würde die Geschicke der Menschheit leiten, dann verweist man einfach auf die wunderbar effektlosen vier Jahre Trump. Und endlich ist die Menschheit erlöst.

      Die Alternative ist natürlich das tatsächliche Desaster gefolgt von der linken Gegenbewegung. Könnte auch cool werden, aber wer weiß schon wirklich wie gut durchdacht die ganze Sozialismusgeschichte wirklich ist? Ich believe zwar schon, aber man darf durchaus gespannt bleiben. Long live 'murica!
      trink mal weniger alkohol

      zur diskussion: jeder der nicht aktiv was macht oder sich durch selbstreflektion zu einem für sich besseren menschen macht, macht in meinen augen auch eigentlich nichts. schreibe ja auch nie hier weil ich nichts zu sagen habe weil ich eher in anderen gebieten was verändern möchte als in amerika. als entertainment sehe ich das allerdings gar nicht an.

      würde mir auch mehr teilnahme von tripperk, südos und co. wünschen ) so könnte ich die gegenseite verstehen.

      grußl
      I feel bad for those who lost their inner child.
      The world needs more adults with young heart, a brave heart, one that's excited and enthusiastic about the wonders of our magnificent world.
      People who believe in miracles, who believe they can make them happen too.
      People who can stomach the horrors they witness everyday and give love even when they are never the recipients.
      People who are kind enough to forgive everyone around them and forgive themselves too when it's the hardest to do so.
      People who are crazy enough to want to make a difference, even crazier to work for it.
      -- Dana Hindi
    • /r/The_Donald war... 36
      1.  
        ... ein fatalistischer Witz, der zu weit ging (18) 50%
      2.  
        ... von Anfang an eine Alt-Right-Aktion (6) 17%
      3.  
        Donald J. Buktus (12) 33%
      ich hab viel über das thema nachgedacht; hat nicht direkt mit der us-politik zu tun, aber ich bin interessiert, ob sich eure wahrnehmung mit meiner deckt
      my torch has burnt out
    • @Sundry ich würde stark die Meinung vertreten, dass die jungen Leute die auf reddit rumeiern den r/the_donald als meme geschaffen haben. Weil's so absurd war dass es gut ankam hat sich's dann halt verselbständigt. Ob da alt-right-Gruppen drin rumgefuhrwerkt haben, halte ich für weniger relevant fürs Ergebnis. Man ja halt ein meme erfunden und gemerkt, dass man meme vllt nicht in die Realität umsetzen sollte. (MfG Schulz)
      Byron - Attributmagier
      Der Korpothread

      Oster schrieb:

      Wenigstens shrodo denkt mit.





      #TeamKyuzo2016
    • Nach sich häufenden Anschuldigungen wird National Security Adviser Michael Flynn vom CIA die Erlaubnis für “Sensitive Compartmented Information” verweigert.
      Er soll mehrere Protokolle ignoriert haben, um mit dem russischen Botschafter zu sprechen und informationen zu den sanktionen vorenthalten haben.
    • observer.com/2017/02/donald-tr…ke-flynn-russian-embassy/

      tl;dr: die nsa hält "some of the good stuff" vor der trump-administration geheim, denn “There’s not much the Russians don’t know at this point,” [an] official added in wry frustration.

      mit anderen worten: die geheimdienste trauen ihrem eigenen präsidenten nicht, staatsgeheimnisse für sich zu behalten.

      wie üblich frage ich mich, mit wievielen peitschenhieben die republikaner obama oder clinton durchs dorf treiben würden, wenn die rollen vertauscht wären. 2018 kann gar nicht schnell genug kommen.

      edit: eine verschwörungstheorie besagt, obama habe von der russischen unterwanderung von trumps team gewusst und u. a. deshalb noch unmittelbar vor ende seiner amtszeit die befugnisse der geheimdienste ausgebaut: theatlantic.com/technology/arc…anding-nsa-powers/513041/

      can't make this shit up.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Boo^ ()



      total control now.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher