Krafttraining (Weight Gainer)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • KinA. wrote:

      ProudBavarian bist du nicht Mitglied beim DS Stammtisch und [ich formulier mal nett] bist gut dabei?
      Sind dir die Auswrikungen von Alkohol insbesondere auf die Proteinsynthese bewusst?

      erkärs mir. "gut dabei" nur weil ich ab und zu im stammtisch poste? hört auf mit diesen "stammtisch klischees". ich trink nicht mehr wie andere 19jährige.
      it ain't nothing but a peanut
    • bavarian zu der sache, dass du gesagt hast man müsse nciht sein essverhalten am anfang unbedingt umstellen. das mag bei leuten mit "normalem" essverhalten der fall sein, bei leuten die halt sehr wenig futtern nicht
    • Mein Gott jeder weiß (EDIT: bevor jemand dumm kommt -- jeder der sich mal mit dem Thema "Muskelaufbau" beschäftigt hat), wie man sich ernähren sollte um optimal Muskeln aufzubauen und dass Alkohol halt absolut ungut ist, aber wen interessierts? Du tust als so, als könnte man nur irgendwas schaffen, wenn man sich strikt an irgendwelche Pläne hält.

      Ich (und wahrscheinlich 90% der Anderen hier) sehe das Training als Hobby, was ich mache, weil ich kein anderes hab. Ich trainier nicht um irgendwann an irgendwelchen Wettbewerben teilzunehmen sondern einfach zu ca 80% wegen dem Aussehen und die Anderen 20%, weils halt manchmal praktisch ist "stark" zu sein.

      Wenn man trainiert baut man Muskeln auf. Ob du am WE mal Alk trinkst oder nicht. Ich feier am WE gern und wenn dann richtig (einiges an Alk), aber hab trotzdem in 1 Jahr 12KG zugenommen, wovon mindestens mal die Hälfte Muskeln sind. Der Durchschnitts-Mann kann 100-220g Muskelmasse/Woche aufbauen, was 6-10KG im Jahr sind. Da lieg ich drin, also komm mal von deinem Theorietrip runter. Immer diese "Ich hab da mal was gelesen"-Leute.

      (Und selbst wenn du mir jetzt irgendwelche tollen Studien schickst, ich bin mit dem zufrieden was ich erreiche und ob noch mehr gehen würde wenn ich nicht trinken würde am WE ist mir halt absolut egal)

      @zertiat: Richtig. Halt einfach nicht zu wenig essen und gut is...
    • zertiat wrote:

      bavarian zu der sache, dass du gesagt hast man müsse nciht sein essverhalten am anfang unbedingt umstellen. das mag bei leuten mit "normalem" essverhalten der fall sein, bei leuten die halt sehr wenig futtern nicht

      glatt übersehen. is mir schon klar, ich ging von "normalem" essverhalten aus. Is schon klar, dass von nix auch nix kommt.
      it ain't nothing but a peanut


    • Hab das Teil heute wieder 3 Stunden dran gehabt und 2kg Muskelmaße gewonnen !!!
      ALTER DER IGEL WOHNT JETZT HIER!

      Was du bist hängt von drei Faktoren ab:
      Was du geerbt hast, was deine Umgebung aus dir machte
      und was du in freier Wahl aus deiner Umgebung und deinem Erbe gemacht hast.
    • deine vermutung der steigerung von muskelmasse innerhalb eines jahres von 6-10kilo ist bischen übertrieben.
      man musst da differenzieren zwischen anfänger fortgeschrittene und leute die wirklich an ihrem genetischen maximum trainieren.

      6-10kilo sollten für anfänger machbar sein aber schon nach einem jahr wird man schnell feststellen das der muskelwachstum nicht annähernd das ist wie es am anfang war.
      eine zunahme von reiner muskelmasse von 3kilo im jahr im fortgeschrittenen stadium ist schon mit recht viel fleiß und guten trainingsplan machbar aber dennoch sehr schwer zu erreichen.
      leute die behaupten kontinuerlich jahr für jahr bis zu 10kilo muskeln zunehmen nehmen zu 99.9% anabolika oder haben wirklich eine außergewöhnliche genetik/essplan/trainings was weiß ich der geier.
      um euch das zu veranscheulichen könnt ihr vl eine wurzelfunktion nehmen und die x-achse mit jahren beschriften und die y-achse als maßeinheit für die muskelmasse sehen.
      irgendwann ist das genetische limit erreicht und man kann rein faktische keine muskelmasse mehr aufbauen

      wenn jeder wie w00t behauptet 6-10 kilo im jahr zunehmen könnte müsste man sich nicht dopen um 110kilo rein muskelmasse anzutrainieren sondern könnte vl 7-8jahre in seinem studio absitzen und seine 6-10kilo jahr für jahr antrainieren.

      wir sprechen hier von reiner muskelmasse nicht von bischen muskel und sehr viel fett.
    • Richtig. Ich trainiere selbst seit ca. 1 Jahr und weiß, dass am Anfang schnelle Fortschritte zu verzeichnen sind.
      Unter den besten Voraussetzungen (Ernährung, Training, Supplements und ausreichende Erholung) kann der Durchschnitts-Mann zwischen 100 - 220 g reine Muskelmasse pro Woche zunehmen. Das ist die maximale Menge, die von einem natürliche Körper aufgebaut werden kann. Somit reden wir von einem halben bis einem Kilo pro Monat. Hört sich nicht nach viel an, bedeutet aber, dass im Jahr 6 - 10 kg drin sind.Dabei müsst ihr verstehen, dass man insgesamt dennoch mehr Gewicht zunimmt, ohne mehr Fett gespeichert zu haben. Hier fallen nämlich die Glykogenspeicher und das damit verbundene Wasser ins Gewicht. Mehr Muskelmasse = mehr Glykogen.


      Linear is es halt nicht.
    • der zirkel ist da um sich generell fitter zu machen. man kann doch nicht gezielt muskeltypen trainieren, wenn der komplette gegenhalt fehlt. also erstmal den kompletten körper auf ein level bringen und dann gezielt nach oben arbeiten. nur als Bsp: mach mal kreuzheben, wenn du zB noch keine muskeln unterhalb der hüfte trainiert hast das kreuz machts vllt mit aber die beine knacken dir beim 2. satz weg. sehe ich jedesmal wenn wieder neue kommen und meinen "cool ich pump jetzt nur mein oberkörper hoch..."

      1. man fängt mit kreuzheben ja auch mit niedrigem gewicht(kann auhc leere stange sein)an. das sollte eig. jeder schaffen und falls doch net nimmt man halt eine leichtere stange oder kurzhanteln um eine basis zu schaffen. und wenn man halt so krasse dysbalancen hat kann man nach der übung mit niedrigem gewicht ja auch noch isolationsübungen machen, um diese auszugleichen.
      zu den diskopumper sag ich mal nix.

      aufwärmen sind klar aufwärmsätze. warum sollte er auf dem crosstrainer rennen??

      dann sind wir da ja immerhin der gleichen meinung ;)

      ich wollte nur mal klarstellen, dass ich jahrelang bei einem profi (mehrere pokale in china gewonnen), ja sogar einem prominenten trainiert habe, der selbst fast immer anwesend war um zu beraten und zu zeigen was er aufm kasten hat xD
      das war auch kein schwules fitnesscenter, sondern ein bodybuilding center, da gabt nur 3 laufbänder und 3 fahrräder, sonst nur geräte und jedes halbe jahr hatter sich den neusten scheiss zugelegt, ich bin der beste^^
      bei ihm war das.

      nur weil jemand ein kasten ist heisst das noch lange nicht, dass er auch ahnung von der materie hat. bei profis kann man aber davon ausgehen
      ausserdem ist freihanteltraining dem maschinentraining vorzuziehen.

      Wenn man trainiert baut man Muskeln auf. Ob du am WE mal Alk trinkst oder nicht. Ich feier am WE gern und wenn dann richtig (einiges an Alk), aber hab trotzdem in 1 Jahr 12KG zugenommen, wovon mindestens mal die Hälfte Muskeln sind. Der Durchschnitts-Mann kann 100-220g Muskelmasse/Woche aufbauen, was 6-10KG im Jahr sind. Da lieg ich drin, also komm mal von deinem Theorietrip runter. Immer diese "Ich hab da mal was gelesen"-Leute.


      schau dir mal an wie die schüler von rippetoe nach der starting stregth routine in kombination mit gomad zugelegt haben. aber 10kg reine muskelmasse bauen die weit schneller auf als in nem jahr, war glaub so um die 3 monate.(man muss dazu sagen, dass die auch permanent im training kontrolliert wurden und solche effekte eig. nur bei anfängern möglich ist.
      aber die sehen dass dann auch nicht mehr hobbymässig. da genieß ich lieber das rl und scheiss auf die paar kilos
      als fortgechrittener kann man natürlich nich mehr so krass muskelmasse drauflegen.
    • um ganz ehrlich zu sein könnte ich mir vorstellen das viele deppen denken man könnte jedes jahr bis zu 10kilo zunehmen.
      ganz besonders der Threadersteller um den es hier ja geht aber ihr könnt ja nur im nachhinein dicke sprüche klopfen ohne den sinn meines post zu verstehen.
    • ich habe eh das gefühl hier im thread wollen die meißten nur beweisen, dass sie dicke arme haben^^

      wie wärs jeder der hier trainingsanleitungen und tipps geschrieben hat postet ein foto von seinen muckies, daraufhin kann man sofort entscheiden welches die effektivste methode ist.
    • @homer_simpson
      am anfang ist bei idealbedingungen 10kg reine muskelmasse hatl in 3 monaten drinnen, ABER das da es bei fast allen nicht optimalbedingen herschen ist es logischerweise weniger. und sobald man mal 2 jahre gut trainiert hat kommen die fortschritte nur noch langsam. prinzipiell hast du ja schon recht, aber es geht halt auch anders.

      Von kloakenfisch
      ich habe eh das gefühl hier im thread wollen die meißten nur beweisen, dass sie dicke arme haben^^

      wie wärs jeder der hier trainingsanleitungen und tipps geschrieben hat postet ein foto von seinen muckies, daraufhin kann man sofort entscheiden welches die effektivste methode ist.


      schau dir mal bilder von den mentzer brüdern an, die waren so kurz vor schwarzenegger auf ihrem zenit. die hatten auch ordentlich mukkies, sind aber sogleich die gründer des HIT-Systems, das wissenchaftlich gesehen totaler mist ist. nur weil man breit ist/dicke arme hat heisst das nochlange nicht dass man recht. stell dir die lieber mal vor, wie die aussehen würden mit richtigem training
    • @ Kloakenfisch
      Ganz schlechtes Arguement.
      Muskeln aufbauen dauert relativ lange - wie soll ein Anfänger (Trainingsausdauer unter 2 - 3 Jahre)
      "zeigen" können, dass es funktioniert.


      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      @ Zapfer

      Ich habe meine ganze Polemik mal wegeditiert ... .
      Kurzfassung: Dir fehlen ALLE Grundlagen zu diesem Thema,
      aber da ich so unendlich gütig bin habe ich dir folgenden Text herausgesucht:
      web.archive.org/web/2005123002…genic.de/artikel/mentzer/

      The post was edited 3 times, last by KinA. ().

    • ALso in deiner Quelle steht auch viel Schwachsinn drin...
      Und dann sowas:
      Aber bringt häufigeres Training wirklich mehr als das gute, alte "einmal die Woche" Training? Dazu sehen wir uns, mal abgesehen von den überwältigenden Ergebnissen der oben angeführten Tierversuche, eine Arbeit an, die repräsentativ für die Studienlage ist: An der University of Alabama führten zwei Gruppen von Probanden denselben Trainingsplan entweder einmal oder dreimal pro Woche durch. Das Muskelwachstum der 3x/Woche-Gruppe war dem Wachstum der 1x/Woche-Gruppe weit überlegen, ebenfalls stieg die Kraft der 3x/Woche-Gruppe um 40% mehr an als die der 1x/Woche-Gruppe.
      Wer hätte das gedacht.
      Das Ausmaß dieser Reaktion ist nicht von der Erschöpfung des Muskels abhängig, sondern viel eher von der Stärke der mechanischen Belastung, welche sich durch Newtons zweites Gesetz quantifizieren lässt: F=m*a. Die mechanische Belastung ist das Produkt aus der Masse, in diesem Fall der Widerstand, also Gewicht der Hantel, und der Beschleunigung dieser Masse. Je schneller man ein Gewicht beschleunigt und je schwerer dieses Gewicht ist, desto stärker ist die mechanische Belastung, die das Wachstum des Muskels bewirkt.
      Und genau diese Mechanische Belastung führt nun mal zu einer Erschöpfung, vor allem nachdem man einen Versuch mit maximalem Gewicht macht.
      Ich halte auch nichts von so Sachen wie "Super-Slow"-Sätzen. Die ermüden den Muskel nur. Der Reiz muss mit ordentlich Gewicht gesetzt werden. Und dann kannst du eine Muskelgruppe auch nur einmal die Woche trainieren. Dafür gibts ja den Split! 4 mal Training die Woche reicht je eh!
      Als Bodybuilder würd ich mich eh nicht bezeichnen. Ich fühl mich eher dem Kraftdreikampf zugehörig.
    • Ok aber hast du die Studien gelesen?
      Gibts wissenschaftlich irgendwas zu meckern?
      Ach du hast sie gar nicht gelesen -
      Also hast du hier nichts als Schwachsinn abzustempeln nur weil es nicht in dein Weltbild passt.

      Und genau diese Mechanische Belastung führt nun mal zu einer Erschöpfung, vor allem nachdem man einen Versuch mit maximalem Gewicht macht.

      Wo steht da was vom "Versuch" maximaler Gewicht.

      Der Reiz muss mit ordentlich Gewicht gesetzt werden. Und dann kannst du eine Muskelgruppe auch nur einmal die Woche trainieren.

      Ja was für ein Reiz denn? Du verwirfst grade die wissenschaftliche Erklärung dafür. Also mit Reizwäsche oder wie?
      Du sagst selber dass der Reiz mit ordentlich Gewicht gesetzt werden muss - GENAU DAS STEHT DA!

      Man kann sehr wohl eine Muskelgruppe öfters trainieren. Was soll passieren? Platzt sie? Halten Leute Schilder hoch "Nein du darfst nicht"?
      Grade als Kraftdreikämpfer hätte ich da mehr erwartet. - Abitinonierte Kraftsportler trainieren locker öfters als 1x die Woche eine Muskelgruppe.

      Wenn man natürlich stur heil bis zum Muskelversagen trainiert wird man nie und nimmer hohes Volumen bewältigen können geschweige denn

      öfter trainieren.

      Im Text steht eindeutig, dass Übertraining NICHT von überanspruchter Muskelatur herrührt, sondern von einem überanspruchten Zentralen Nervensystem.
      Dazu gibts zahlreiche Studien - wilslt du die auch alle in Frage stellen?

      Bitte versuch mal folgendes: 5RM von deiner Kniebeuge (also Gewicht wo du mit ach und Krach 5 Kniebeugen mit schaffst).
      Jetzt mache damit einen Satz (also 5wh).
      Danach mache 3 am Stück - Pause - 2 am Stück = 5.

      Beide Vorgehensweisen sind GLEICHWERTIG (Hypertrophietechnisch /jetzt frag nicht warum sodern versteh den Text) aber Variante 1 erschöpft dich viel mehr!

      Dafür gibts ja den Split!

      Den gibt es weil Leute es nicht besser wussten. - Ein Split bringt keinerlei Vorteile.

      The post was edited 4 times, last by KinA. ().

    • ich denk halt auch als kdk'ler hat man mehr davon die übung normal auszuführen, da man das ja bei den wettkämpfen auch macht. da bringt es dir reihclich wenig ne eine schöne langsame bewegung auszuführen und deswegen auf mehr gewicht verzichten werden muss
    • Thomasiosi wrote:

      ich denk halt auch als kdk'ler hat man mehr davon die übung normal auszuführen, da man das ja bei den wettkämpfen auch macht. da bringt es dir reihclich wenig ne eine schöne langsame bewegung auszuführen und deswegen auf mehr gewicht verzichten werden muss

      Da steht aber leider nichts davon.
      Da steht sinngemäß "umso schneller umso besser" - das ist schonmal das Gegenteil.

      Bedauerlicherweise aber in einem anderen Kontext ... .(wenn man den Text denn lesen würde).
      Nirgendwo steht, dass man langsam oder schnell trainieren soll!
      Zyko (der Autor) ist weiterhin der Meinung, dass man sich keinen künstlichen Tempo auferlegen soll.


      Edit: Ab jetzt sag ich einfach nur Text / Studien lesen wenn jmd failed.

      The post was edited 1 time, last by KinA. ().

    • ich weiss grad net so recht was du meinst kina
      ich denke man sollte die bewegung kontrolliert, aber dennoch so zügig wie es geht ausführen. ich halte von verzögerungen und superslow und so zeug nix.
      und ja ich hab die quelle gelesen und muss sagen dass es recht interessant war, auch die anderen artikel die dort stehen