Angepinnt Der Serien-Diskutierthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Serien-Diskutierthread

      Kleine Übersicht von Serien die ich bis jetzt geschaut habe.
      Werde versuchen das Ganze aktuell zu halten und irgendwann mal zu jeder Serie die ich kenne (also zu 90-100% konsumiert habe ;)) was zu schreiben. Wird nicht aktualisiert, wegen Zeichenlimit :/

      Alphabetisch; nach Imdb-System bewertet.
      30 Rock

      Bewertung: 6/10
      Handelt von Liz Lemon (gespielt von Tina Fey), der Leiterin eines Autorenteams einer Sketch-Fernsehsendung. Zu Beginn der Staffel, bekommt sie einen neuen Vorgesetzten Jack Donaghy (gespielt von Alec Baldwin), der das Programm beeinflussen möchte und unter anderem den Filmstar Tracy Jordan (gespielt bei Tracy Morgan) engagiert und kurzer Hand zum Star der Sketchserie macht. Das ist der Beginn der Serie. 30 Rock handelt im Großen und Ganzen davon, dass sowohl Tracy als auch Jack sehr 'spezielle' Persönlichkeiten sind, und immer ihre Extrawünsche haben, damit die Sketchsendung, natürlich von statten gehen kann. Liz Lemon, spielt halt in Wahrheit immer diejenige, die alles hinbiegt und die Wünsche der beiden erfüllt. Mir persönlich gefiel die erste Staffel sehr gut, die zweite war auch noch ok. Aber irgendwann ist das Ganze dann einfach zu repetitiv und legt mir persönlich zu wenig Wert auf Kontinuität (und wenn dann mal das Gegenteil der Fall ist, ist die Storyline zum Einschlafen uninteressant) als das ich sie als großes Highlight der Serienwelt betiteln kann. Aber sie hat auf jeden Fall ihre Momente, und besonders Tracy Jordan bringt immer mal wieder zitatwürdige Oneliner:
      You know how pissed off I was when US Weekly said that I was on crack? That's racist! I'm not on crack. I'm straight-up mentally ill!
      Oh, oh Ken ... we may have fallen into the intellectual deep end here. And if you try to grab on to me, we'll both drown.


      Arrested Development

      Bewertung: 9.5/10
      Eine Serie die einen wahnsinnigen Kultstatus genießt, und von ihren Fans geliebt wird. Zu Recht. Um den Plot der Serie zusammenzufassen, zitiere ich einfach das Intro:
      ...And now the story of a wealthy family who lost everything, and the one son who had no choice but to keep them all together... It's Arrested Development.

      Die Serie zeichnet sich einerseits durch ihre wahnwitzigen und (positiv) gestörten Charaktere aus. Mir fehlen hier fast die Worte, man muss es einfach gesehen haben. Ich sag nur Analrapist. Und andererseits der Liebe zum Detail. Ich würde gerne repräsentative Quotes Posten, aber jeder einzelne Satz der gesagt wird ist Zitat würdig, no kidding. Die ganze Serie kreiert außerdem Running gags im minuten-takt und lässt sie immer wieder unterschwellig auftauchen. Man sagt ja ganz gern: Oh, bei jedem Mal anschauen, entdeck ich wieder was neues. Meistens übertreibt man, im Fall von Arrested Development trau ich mich für besagte Aussage die Hand ins Feuer legen. An alle Liebhaber der Serie: Die Szene in der Tobias Barkeeper ist, schaut bitte was auf seinem Namensschild geschrieben steht. So cookie, und fancy extravagant die ganze Serie aber ist, ist sie auch nicht jedermanns Ding, und wurde in nach der 3. Staffel gecancelt, weil der große Quotenschauer ausblieb. Einerseits schade, aber andererseits ist es mir lieber 3 göttliche Staffeln zu haben, als 8 von denen dann nur 3 herausragend sind. Es war sogar mal ein Film in Planung, aus dem aber nie etwas werden wird weil Michael Cera keinen Bock zu haben scheint....

      Community

      Bewertung: 9.5/10
      Eine Serie die bei mir persönlich mehrere Anläufe gebraucht hat um zu zünden, aber dann so richtig. Community handelt von einer Spanisch (später Anthropology) Lerngruppe auf einer öffentlichen Universität in Amerika. Der Fokus der Serie liegt auf einem Anwalt, dessen Lizenz für ungültig erklärt worden ist, und deswegen wieder zur Uni muss, Jeff Winger. Die Lerngruppe besteht aus ungewöhnlichen Studenten, so spielt Chevy Chase zum Beispiel einen Rassisten der seine besten Tage schon hinter sich hat. Das spezielle am Community-Humor sind die häufigen Referenzen auf die amerikanische Film/Medien-Kultur. So ist zum Beispiel eine Folge eine Hommage an "Der Pate", oder zieht schon mal allgemeine Verschwörungstheoretische Filme in den Dreck. Aber alles mit einer gewissen Subtilität die das ganze so spaßig und vor allem wiederanschaubar macht, da man immer wieder neue Kleinigkeiten entdeckt. Um ein nicht repräsentatives Quote zu posten, nur um euch aufzuwecken (He said Penis!), weil ihr wahrscheinlich schon am einschlafen seid:
      I'll show you the tool that's most important to our survival... but fair warning, it's my penis.


      Cougartown

      Bewertung: 5/10
      Nachfolgeserie vom Scrubs-Macher. Die Serie dreht sich um das Leben der vierzigjährigen Jules Cobb (gespielt von Courtney Cox), und deren Probleme (unter anderem auch ihre Probleme mit dem Altern). Getragen wird die Sitcom von den Interaktionen Jules‘ mit ihren Nachbarn, ihrem Sohn und ihrem Ex-Mann. Das Ganze bleibt dabei immer auf einem Friede Freude Eierkuchen Level. Soll heißen, die Probleme, sind nie wirklich ernst oder gravierend, noch haben die Charaktere untereinander irgendwelche gröberen Streitigkeiten. Das resultiert dann einfach darin, dass die Serie jegliche Farbe verliert, und immer in der Belanglosigkeit herum dümpelt. Wäre vielleicht ganz gut zum einpennen, wenn’s denn bei uns im Fernsehen laufen würde, da die Witze doch vereinzelt zünden (es ist immerhin ein Werk von Bill Lawrence), aber auf Dauer ist es mir zu blass.

      Six Feet Under

      Bewertung: 10/10
      Ich schwärme und schwärme und schwärme davon, doch meine Umwelt wehrt sich erfolgreich gegen dieses Meisterwerk. Alan Ball, seines Zeichens ‚American Beauty‘-Regisseur, schafft mit diesem Werk einen monumentalen Mix aus Melancholie, Philosophie, Symbolik, der Vergänglichkeit der Dinge, und den wohl realsten und glaubhaftesten Charakteren der Fernsehgeschichte. Hier und da ein wenig Humor (meist zynisch, ironisch, und vor allem immer zum Charakter passen, wie die Faust aufs Auge) hinzugefügt, und schon hatte er mich. Alan Ball hatte mich, da wo er mich wollte, an dem Ort, an den ich nicht glaubte, dass eine TV-Serie mich bringen würde. Ich fühlte mit den Charakteren mit, ich lernte sie zu lieben, sie zu hassen, ich lernte sie zu verstehen, und am Ende der letzten Staffel lernte ich, dass ich doch tatsächlich wegen einer fiktiven Geschichte zusammenbrechen kann. Der Tag wird mir auf ewig in Erinnerung bleiben, ich konnte nach dem Ende der Geschichte der Fishers einfach nicht mehr produktiv sein. Nach ein bis 2 Stunden hatte ich mich dann aber aufgerafft und erst mal recherchiert: Irgendwie gehofft, dass ich noch mehr Teil der Welt der Fishers werden konnte. Es war ein perfektes Finale von einer Serie der ich schon fast den Stempel „Kunst“ aufdrücken würde. Und so zerstörend und wunderschön das Ende war, verkörperte es genau das Thema der Serie. Ich möchte hier gar nicht weiter, Plot zusammenfassen noch Quotes/YT-Links oder ähnliches posten. Einfach dem ganzen eine Chance geben, wenn man den Zugang findet wird man es vergöttern, wenn nicht dann halt nicht. Mir persönlich hat Six Feet Under wieder vor Augen geführt, was doch alles möglich ist im medialen Bereich. Ich ziehe meinen Hut, Alan Ball.

      The Flight of the Conchords

      Bewertung: 8/10
      2 Neuseeländer Bret und Jermaine in New York, auf dem Weg zum Rockolymp. Unterstützt von ihrem Manager Murray Hewitt (Er ist mein aktuelles Profilbild). Leider mit wenig Erfolg, so spielt schon mal eine neue Freundin Yoko, oder es kommt zur Prostitution, weil 2 Dollar zu viel ausgegeben werden. Ich weiß gar nicht wie ich den Charme, und den Witz der Serie über die fiktive Band Flight of the Conchords beschreiben soll. Der Akzent Neuseelands wird als sehr monoton und emotionslos dargestellt (Keine Ahnung ob er tatsächlich so ist) und damit wird jede Episode wieder gespielt. Neuseeland wird immer mal wieder auf Herr der Ringe reduziert, der Konflikt mit Australiern findet auch seinen Platz und musikalische Einschübe der Band, die von Problemen des Alltags handeln unterstreichen den trockenen Humor perfekt:

      The IT Crowd

      Bewertung: 9/10
      Wie krass das amerikanische Gegenstück „The Big Bang Theory“ halt komplett gegen Roy und Moss abstinkt ist nicht mehr feierlich. Der abgedrehte Humor der Briten synergiert mit dem Nerd-Thema einfach viel besser als das kluge Sprüche und Oneliner dropping, dass BBT seit nun schon mehreren Staffeln an die Spitze des Eisberges (über)treibt. IT Crowd ist in sich schon so überdreht, gespickt mit Over-The-Top Charakteren und Storylines, die sich die Amerikaner nie so trauen würden, das das Nerdthema schon wieder fast zur Nebensache wird. Das Ganze gibt der Serie aber einen wunderschönen Kontrast, den BBT nicht hat. BBT häuft Klische auf Klischee, während die Jungs von IT-Crowd natürlich auch spezielle Nerd-Charakterzüge haben, sind sie mehr als _nur_ Nerd und Genie. Beide Serien sind Sitcoms, und legen nicht viel Wert auf Charakteraufbau, dennoch sind die Charaktere in IT-Crow trotz der Absurdität des Gesamten stimmiger. BBT mag seine guten Momente haben, aber IT-Crowd ist einfach mein ganz klarer Favorit.

      Roy: (picking up the phone) Hello IT. Have you tried turning it off and on again? uh, OK well the button on the side, is it glowing? Ya you need to turn it on. uh, the button turns it on. ya, you, ya, you do know how a button works don't you? No, not on clothes.
      Moss: (picking up the phone) hello I.T. yaha, have you tried forcing an unexpected reboot?
      Roy: No, no there you go, no there you go, i just heard it come on, no no that the music you heard when it come on. No thats the music you hear when, I'm sorry are you from the past?
      Moss: See the driver hooks a function by patching the system core table, so its not safe to unload it unless another thread's about to jump in there and do it's stuff, and you dont want to end up in the middle of invalid memory.(chuckle) Hello?
      Roy: oh really? then why don't you come down and make me then. huh, what you think i'm afraid of you, I'm not afraid of you. you can come down here any time and I'd be waiting for ya.(slams down the phone) That told her.

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Floyd ()

    • @ Floyd:
      Im Moment bin ich bei der letzten Staffel von Six Feet under angekommen, ca. mittig der Staffle. Unglaublich depressiv bisher und ich erwarte ein verdammt trauriges Ende ... Alan Balls Geschichte ist so unglaublich mitreisend, erwarte sogar ein paar Tränen. Ma gucken :)
      Auch Once and again hab ich bald durch, wobei im moment Six feet under priorität hat.

      Wehe jemand spoilert das Ende von Six feet under, den besuch ich persönlich und stech ihn ab !
      :cool2:
    • hach six feet under...
      meine absolute lieblingsserie :]

      ich hab am ende tränen in den augen gehabt :O
      teils wegen dem finale aber auch deshalb weil ich realisiert hab, das ich so einer perfekte serie nicht mehr finden werde. :(

      Edit: und vor allem deshalb weil es keine andere serie so gut geschafft hat die charakter gleichzeitig glaubhaft und liebenswert zu machen. So habe ich jeden der fishers mal im Laufe der serie gehasst, aber dann auch wieder für bestimmte andere aktionen geliebt.
      Und das ist nun mal so realistisch wie ich es sonst noch nirgends gesehen habe.
      Während andere Serien ihre Charaktere Schwarz/Weiß zeichnen setzt six feet under seehr auf charakterentwicklung, was mich so sehr mitfühlen hat lassen und für mich ein ganz großes Stück Fernsehgeschichte ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Floyd ()

    • Schaut wer Chuck? Fand den einfach so geil, bis Ende Season 2. Dann wussten sie ja nicht ob noch ne dritte Season kommt (wg schlechter quote) und haben das sehr cool hinbekommen, dass es sowohl nach 2 vorbei sein könnte, als auch mit ner dritten weitergehen aber ab S03E02 find ich ist die Serie einfach nicht mehr das selbe. Ich schaus zwar noch, aber früher war es meine absolute Lieblingsserie, heute nurnoch ein (ne nichtmal mehr ein) Schmankerl am Dienstag.

      Dann noch: Nikita - Ist im Prinzip Alias 2.0 und eher durchschnitt, aber da ich mit Alias (damals noch deutsch und im TV mit werbung) aufgewachsen bin (damals Dienstags abends 21:15 =) ) find ich Nikita doch cool.

      Und wozu ich noch ne Meinung hören wollen würde wäre: Blue Mountain State. Season 1 imho beste lustigste (weird!) Serie überhaupt, da quasi american pie als serie. Season 2 nurnoch durchschnitt. Kennts wer? Was denkt ihr?

      SOrry Floyd, wenn das jetzt zu allgemein war, aber ich schaue Serien nirgens nach, und weiß nicht wie die allgemein so ankommen, darum dieser Beitrag noch ohne spoiler :)
    • Interessanteste Diskussion für mich im Moment:

      How I met your mother (am besten nur lesen wenn ihr alle bisher ausgestralten Folgen gesehen habt)
      Spoiler anzeigen

      Irgendwie scheints wohl aufs Ende zuzugehen? Diese Zoey hält sich ja im Moment schon relativ hartnäckig, der Start war wohl eher schlecht, aber nach "Blitzgiving" sind Ted und Zoey ja "Freunde", mit dem Captain läufts bei ihr nicht so gut, sie scheint auch nochnicht lang mit ihm zusammen zu sein (Probleme mit der Stieftochter etc.). Die selben Interessen haben die beiden ja quasi (Architektur).

      Aber selbst wenns nicht Zoey ist, Ted trifft die Mutter auf eienr Hochzeit und wurde ja vor kurzem von Punchy auf die Hochzeit eingeladen und diese Staffel endet scheinbar mit dieser Hochzeit.
    • ^woOt schrieb:

      Interessanteste Diskussion für mich im Moment:

      How I met your mother (am besten nur lesen wenn ihr alle bisher ausgestralten Folgen gesehen habt)
      Spoiler anzeigen

      Irgendwie scheints wohl aufs Ende zuzugehen? Diese Zoey hält sich ja im Moment schon relativ hartnäckig, der Start war wohl eher schlecht, aber nach "Blitzgiving" sind Ted und Zoey ja "Freunde", mit dem Captain läufts bei ihr nicht so gut, sie scheint auch nochnicht lang mit ihm zusammen zu sein (Probleme mit der Stieftochter etc.). Die selben Interessen haben die beiden ja quasi (Architektur).

      Aber selbst wenns nicht Zoey ist, Ted trifft die Mutter auf eienr Hochzeit und wurde ja vor kurzem von Punchy auf die Hochzeit eingeladen und diese Staffel endet scheinbar mit dieser Hochzeit.
      How I Met Your Mother:
      Spoiler anzeigen
      ich glaub nicht das das auf ein ende zuläuft. das zieht sich sicher noch mehrere staffeln hin (und wahrscheinlich stellt sich dann am ende doch noch irgendwie heraus das es robyn ist :O just kidding, aber es wär so typisch).
      Ich mein, da sind die Quoten viel zu gut, als das sie die serie jetzt in 1-2 staffeln abdrehen würden.

      außerdem haben sich schon oft genug mutmaßliche mütter hartnäckig gehalten, und es gab unzählige andeutungen und dann ist wieder alles herumgedreht worden so dass es nur darauf hinaus läuft dass er jetzt architektur lehrt. ähnliches kann genauso auch mit zooey passieren.


      Blue Mountain State kann ich irgendwie gar nicht ab.
      Obwohl, der blonde dämliche Quarterback (?) ist ganz ok.
    • How I met your mother:
      Spoiler anzeigen

      Man müsste mal wissen wie lang Zoey mit diesem Captain zusammen ist.
      Schließlich ist Teds Frau der Roommate von Cindy, in deren Wohnung er den Schirm vergisst nachdem sie ihn rausgeschmissen hat. (Folge: Girls vs. Suits)
      Bekommen hat er den Schirm ja in der Folge "No Tomorrow" als Ted und Barny St. Patricks Day in diesem Club feiern.

    • ^woOt schrieb:

      Interessanteste Diskussion für mich im Moment:

      How I met your mother (am besten nur lesen wenn ihr alle bisher ausgestralten Folgen gesehen habt)
      Spoiler anzeigen

      Irgendwie scheints wohl aufs Ende zuzugehen? Diese Zoey hält sich ja im Moment schon relativ hartnäckig, der Start war wohl eher schlecht, aber nach "Blitzgiving" sind Ted und Zoey ja "Freunde", mit dem Captain läufts bei ihr nicht so gut, sie scheint auch nochnicht lang mit ihm zusammen zu sein (Probleme mit der Stieftochter etc.). Die selben Interessen haben die beiden ja quasi (Architektur).

      Aber selbst wenns nicht Zoey ist, Ted trifft die Mutter auf eienr Hochzeit und wurde ja vor kurzem von Punchy auf die Hochzeit eingeladen und diese Staffel endet scheinbar mit dieser Hochzeit.
      hab alle folgen gesehn, aber mir will grad beim besten willen nicht einfallen,
      Spoiler anzeigen
      wer punchy ist. charakterliste von himym bei en.wikipedia hilft mir leider auch nicht weiter.


      alles klar, danke ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von boobold ()



      total control now.
    • Punchy: Staffel 6 Folge 10, aka "The Blitz".

      @ Floyd:
      Wird wohl kaum Robin sein.

      "Aunt Robin" .. "Uncle Barny" ..
      Srsly, die kommen 100% wieder zusammen.

      Edit:
      Ups, Punchy war gar net der fette Blitz.
      Punchy is aus Staffel 6 Folge 9, der Typ aus Teds alten Tagen der aus Spaß gern einfach bisschen zuhaut :D.
      Also nicht Leute in der U-Bahn boxt, sondern so faxen macht un eim z.B. mal gern aufn Arm haut o.Ä. (für die, dies nicht gesehen haben) .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cloud ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher