Whisky Thread für Neulinge und Kenner

    • Dumbaz schrieb:

      Hallo Menschen,

      Ich suche für einen Bekannten einen Whisky, welchen ich zu seinem Geburtstag verschenken will. Ich bin leider nicht bewandert im Thema und kann leider auch nicht sagen, was er so bevorzugt. Könnt ihr mir trotzdem Vorschläge unterbreiten?

      Edit: Habe bereits diesen Vorschlag bekommen: whisky.de/shop/Schottland/Sing…gie-Lasanta-12-Jahre.html

      der Lasanta ist super für Leute die es eher mild mögen (ich z.B.). Bei Glenmorangie machste eigentlich nix falsch und die sind neben Glenfiddich wohl die bekanntesten.
      den (wurde ja schon gesagt)
      whisky.de/shop/Schottland/Sing…uble-Wood-12-Jahre--.html
      und den
      whisky.de/shop/Schottland/Sing…in=1&searchparam=Macallan


      würde ich auch noch empfehlen. Sind alle 3 ziemlich runde, milde Whiskys bei denen du ne Weile suchen musst um jemanden zu finden der die nicht mag.


      Wenn der beschenkte Raucher ist, mag diese Person oft auch rauchige Whiskys. Ist aber risky wenn mans nicht weiss. Dann einfach den Lasanta oder Balvenie holen.
      kein aquatischer bastard
    • Ich sekundiere den Balvenie Doublewood von roterbaron. Wenn es bisschen teurer sein darf/soll evtl. die 14 jährige Carribean Cask Version:

      whisky.de/shop/Schottland/Sing…ibbean-Cask-14-Jahre.html

      Ist ein eher süßer bzw. karamellig Toffee-artiger Whisky mit etwas zitrus, obviously kein Rauch und etwas von Stroh oder Heidegras.

      Hab noch keinen erlebt der davon "abgeschreckt" wurde, was bei Torfig/Rauchigen Whiskeys aus Islay (Lagavulin, Bowmore, Ardbeg, Laphroaigh, Bruichladdich, Bunnabhain, Caol Ila und Kilchoman) der fall sein kann. Wenn man allerdings Torf- und Rauch liebt und sich auf diese einlässt, dann sind es die allergeilsten Whiskeys die man sich wünschen kann. Wenn der Whiskey bei der Feier geöffnet und verkostet werden soll nimm auf jedenfall den Balvenie.

      Wenn du beim (ex-Raucher) den gamble eingehen willst würde ich zum Bowmore 18 Yo raten, weil der noch den geilen Sherry-Cask-Finish hat und im Abgang noch gut Frucht mitbekommt:

      whisky.de/shop/Schottland/Sing…y/Bowmore-18-Jahre--.html



      War ja früher Laphroaigh Fanboy, danach Ardbeg, dann Lagavulin und mittlerweile finde ich fast alle Bowmores richtig richtig geil, weil sie noch eine andere Ebene mitbringen. Aber prinzipiell liebe ich alles was aus Islay kommt und die Insel sollte man als Liebhaber mindestens 1x im Leben besucht haben, es lohnt sich :D
      Hier sollte irgendwas mit Bierpong stehen :grinking:
    • ist jetzt kein direkter vorschlag, weil ich denke du willst was edles, aber ich hab vor kurzem Cardhu für mich entdeckt.
      bin generell jemand der recht rauchig trinkt und kann kaum jemanden dazu bringen kann mit mir zu trinken :]
      aber der cardhu hat gerade so genug süße, dass es mich nicht stört und andere den sehr angenehm finden. außerdem noch leicht scharfen abgang
      ist literal der absolute standart whiskey aka scheint irgendwie allen zu gefallen. kriegt online recht schlechte kritik, was ich verstehen kann.
      wer kritiken schreibt will sicherlich was interessanteres trinken, aber super um so mit freunden zu chillen. den trinken die immerhin pur und man hat nicht dieses schmerzliche gefühl weil sie den talisker und co mit cola zukippen.
      außerdem mit 25-30 euro recht günstig :]
      Nice Meme

    • Der "Elements Fire" von der Hammerschmiede ("Glen Els Whisky") hat mir damals extrem gut gefallen, war aber leider ne einmalige Charge. Im allgemeinen hat die Hammerschmiede aber einen ganz guten ruf IIRC, da sollte man grundsätzlich guten Whisky bekommen.

      Auch den Slyrs Liquer fand ich sher gut, passt ja auch jetzt in die Vorweihnachtszeit. Den Slyrs klassik fand ich nicht soo toll, aber ich mag mildere Whiskies eh nicht so. Andren hat er gefallen.



      Wenn die 100€ ausgereitzt werden dürfen, schau dich mal nach einem (alten) MacAllen Sherry Cask um. Da wird sich jeder Whiskykenner drüber freuen.

      Ansonsten war der Rye Vorschlag sogar halbwegs ernst gemeint.
    • Also wenn bis 100€ kein Problem ist dann würde ich die ganzen Standardabfüllungen einfach direkt skippen, für das Geld kann man schon was besondereres bekommen als die üblichen Verdächtigen. Was mir so spontan einfällt:

      Balvenie First Fill Bourbon Single Barrel: Hatte ich schon mal vor ein paar Jahren ein vergleichbaren und der war unnormal geili. Bourbon Barrels haben so den Ruf langweilige Standardware zu sein, aber wenn man da wie hier ein ordentliches First Fill Fass abbekommt kann das schon 1 Draum sein. 12 Jahre ist dafür auch imo das perfekte Alter, das ist nicht wirklich die Sorte Whisky die ewig alt sein sollte.

      Balvenie Single Sherry Cask: Selbe Geschichte wie oben, nur mit nem Sherryfass. Habe ich noch nicht probiert, aber soll auch sehr nice sein. Bei den beiden Balvenies ist die Verpackung übrigens top-notch. Fühlt sich haptisch sehr gut an und die Informationen die drauf stehen sind actually useful und nicht 0815 Marketingmüll. Ist gerade für ein Geschenk finde ich ne gute Sache.

      Glenfarclas Oloroso Sherry Cask: Von Glenfarclas habe ich schon ein paar verschiedene Abfüllungen probiert und die waren eigentlich immer alle richtig gut. Das P/L-Verhältnis vor allem im älteren Bereich ist bei denen imo unschlagbar. Der hier ist 22 Jahre alt und das für einen Preis, für den man bei vielen Brennereien mit Glück gerade mal einen 18-jährigen bekommt.

      Sowohl Balvenie als auch Glenfarclas sind familiengeführte Unternehmen. Balvenie gehört zu Glenfiddich und ist damit von den Umsatzzahlen zwar schon lange kein klassisches Familienunternehmen mehr, aber die sind für mich ein gutes Beispiel für ein gut geführtes Großunternehmen. Haben seit Jahrzehnten eine marktbeherrschende Stellung im Single Malt Bereich und produzieren trotzdem immer noch alles andere als billige Massenware. Sowohl die Standardabfüllungen die man im Supermarktregal finden kann als auch die gehobenen Sonderabfüllungen haben dort immer überdurchschnittliche Qualität.

      Glenfarclas ist im Vergleich ein gutes Stück kleiner, aber die langjährige Familienführung hat dort auch deutlich spürbare Effekte hinterlassen. Durch die unternehmerische Freiheit die man als Familienunternehmen hat haben sie in der Vergangenheit immer langfristig planen können und haben heute deshalb zu Zeiten in denen andere Brennereien kaum noch ältere Jahrgänge auf Lager haben immer noch ordentlich alte Abfüllungen zu vertretbaren Preisen.

      Nicht sicher ob das jetzt alles als links durchgeht, aber ich finds jedenfalls recht beeindruckend und habe persönlich ne ordentliche Portion Respekt vor beiden Unternehmen. Außerdem sind die drei verlinkten Whiskies alles Jahrgangsabfüllungen und die beiden Balvenies sind sogar Einzelfassabfüllungen. Das ist für ein Geschenk finde ich immer noch ein mal was besonderes oben drauf. Wenn man so eine Flasche bekommt kann man genau nachvollziehen in welchem Jahr der Whisky gebrannt wurde und wann er abgefüllt wurde (teilweise auf den Tag genau), man kann darüber nachdenken was man zu der Zeit gemacht hat und hat so direkt eine viel persönlichere Beziehung zu dem Geschenk. Außerdem ist jede Single Cask Abfüllung ein Einzelstück und in ein paar Jahren wenn der Jahrgang vergriffen ist wird man sich schwer tun nochmal genau den selben Whisky zu finden. Ist nice für die Nostalgie und ideal für longterm Bonuspunkte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blutgarten ()

    • Mag den Ardbeg, den kann ich auch mit Alex zusammen trinken, mir persönlich könnte es noch Tick rauchige sein, bin aber nicht so im Whiskey Game.
      Dieser Account benutzt sehr gerne Zynismus, Sarkasmus und Ironie ¯\_(ツ)_/¯ nett kann ich trotzdem wirken...
      Wortlawinen rollen gewöhnlich von den Bergen der Dummheit Stanislaw Jerzy Lec
    • Fand den nicht herausragend und hab noch ca 10% der Flasche obwohl vor 2Jahren gekauft. Ist für mich fruchtig und rund also genau dass was ich jemandem schenken würde wenn ich keine Ahnung hab was er mag und Balvenie/Glenmorangie schon kennt.

      Flasche hab ich geschenkt bekommen als meine Frau dem Ladenbesitzer sagte was ich gern trinke. War also ne Einzelhandelsempfehlung und ich hab keine Ahnung wie teuer der damals war.
      kein aquatischer bastard
    • Benutzer online 1

      1 Besucher