Angepinnt Der PC-Hardware-Thread

    • 2P Intel Systeme werden aber auch richtig schnell sehr teuer, das sind idr. richtige server CPUs.

      Threadripper kann durchaus die beste Wahl sein, gerade bei Anwendungen die mit vielen Kernen skalieren spielt er bereits jetzt seine stärken aus.

      Was für ein System hast du denn jetzt ?
    • Laut Wiki hat die Zen Architektur zwei FPU / physikalischen Core:
      Für Intel hab ichs nicht wirklich gefunden. Zwei FPU / Core wären wieder nett, dann geht Task / Thread --> 64 besser.
      Ausnutzen der Threads bringt definitiv auch mit meinem normalen Rechner (i7) etwas (< 20 %), die Grenze ist hier "gefühlt" eher der Arbeitsspeicher.
      GPU geht nur via CUDA, daher auch nur nvida

      Ansonsten geht es mir ausdrücklich um die explizite Parallelisierung. DAS unsere Aufgaben durch viele Cores beschleunigt werden ist klar, die Frage ist welches Setup ist ideal und kosteneffektiv.

      €: dual Xeon ist ultra teuer - v.a. im Vergleich zum Threadripper. Das hat die Überlegung auch erst getriggert
      FREE Hat
    • Edit: Sorry, irgendwie hatte ich die bisherige konfig überlesen. Aufgrund des Taktes sollte bereits ein 16C Threadripper besser als das bisherige System sein.

      Evt. ist auch ein EPYC eine Wahl. Aber es ist fraglich ob sowas als Workstation überhaupt sinnvoll ist. Frag halt einfach mal in nem spezialisirterem Forum/Reddit nach wie weit das ganze am RAM speed hängt. Oder du stellst einfach mal an deinem bisherigen rechner am ram speed rum. Ein 24 oder 16 Core Threadripper is vermutlich die beste wahl.

      Zen hat 4x128 bit FPUs/core (2xmul, 2xadd), welche für FMA/AVX2 zu 2x256 zusammengefasst werden. Skylake sieht so aus:

      Wobei Port 0 und Port 1 beide 256bit FMA/AVX2 unterstützen. Sandy Bridge (das was bisher benutzt wird) unterstützt nur AVX.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Akkarin ()

    • Hallo Zusammen,

      hab aktuell das Problem, dass meine GPU in meiner Wohnung im Sommer viel zu heiß wird. (Macht sich u.a. bei PUBG und R6 Siege mit Lags/Abstürzen bemerkbar, wenn das PC Gehäuse geschlossen ist).

      Mein Gehäuse ist ein Corsair Carbide Spec-01 mit 2 Gehäuse-Lüftern (1x be quit Silent Wings 2 120mm und 1x der Corsairstandard-Lüfter vom Gehäuse). Mein Mainboard ist ein ASUS Z97-P welches nur 3 Lüfteranschlüsse hat. (2x Gehäude und 1x Prozessor). Ich würde gerne weitere Lüfter anschließen (2 Oben im Gehäuse), weiß nur leider nicht wie und ob das überhaupt Sinn macht. (Meine Kabel im Gehäuse sind auch alle sauber verlegt, Staub ist auch kaum welcher im Gehäuse/in den Lüftern)


      Hat da evtl. jemand eine Idee?


      Des Weiteren überlege ich eine neue Grafikkarte zu kaufen. Ich habe irgendwie das Gefühl das meine AMD Radeon R9 280 mit 3GB ziemlich viel Hitze entwickelt. (ggf. Defekt?)

      Wäre eine GTX 1060 schon ein Update oder gibt es eine bessere Alternative?


      Restliches System:

      i5-4690 (4x 3,5Ghz)

      2x 4GB DDR3 Ram von HyperX

      600W Netzteil von Corsair CX600

      120GB Crucial SSD + 1TB SATA-III Festplatte


      Bin was PC angeht seit 2014 absolut nicht mehr auf dem Stand....
      ( •_•)

      ( •_•)>⌐■-■

      (⌐■_■) Deal with it!
    • Es gibt Y-Kabel für Lüfter (sowohl 3 als auch 4-pin für PWM) oder molex auf 3-pin. Würde die Lüfter aber eher unter und vorne einbauen, damit die Luft auf die Graka geht.

      Eine 280 braucht 180W. Noch nicht so viel für eine Grafikkarte, aber definitiv schon ordentlich. Ein defekt der zu höherem verbrauch führt ist eigentlich auszuschließen, wohl aber dass die Grafikkarte aufgrund des alters einfach nicht mehr ganz so stabil läuft wie am Anfang, und dann in Verbindung großer hitze Probleme bekommt. Evt. mal in den settings die Maximale Temperatur runter stellen.

      Eine 1060 6GB (!=3GB) wäre etwa 80% schneller im durchschnitt und auch weniger Stromfressend (~120W). Alternative wäre die 580 8GB, welche zwar etwas teurer und auch etwas weniger effizient ist, aber FreeSync hat, was beim Monitorkauf durchaus sehr wichtig sein kann.
    • Die Tahiti-Cores (wie es deine 280 ist) verbraten so einiges an Strom/Hitze.

      Wenn es dir erstmal nur um die Hitzeproblematik geht, würde ich dir ganz dringend raten, die Wärmeleitpaste der Karte zu erneuern. Die dürfte mittlerweile schon völlig ausgetrocknet sein und das sollte das Problem schon fixen. (Unter der Annahme dass du in der Vergangenheit bereits einige Sommer ohne Probleme hattest)
      Die Kühler gehen bei den meisten Karten mit 4 Schrauben easy auf der Rückseite zu lösen.
      Tipp/Wichtig: bei bare-dies nicht nen Klecks Paste in die Mitte geben, sondern gleichmäßig auf dem gesamten Die verstreichen und dann den Kühler wieder draufpacken
    • Ich habe seit ein paar Tagen Probleme mit meinem Laptop, dass der Bildschirm die Farben falsch anzeigt.
      Dabei werden die Farben entweder zu hell abgebildet oder der Kontrast gerät völlig aus den Fugen (teilweise 180% also Schwarz als Weiß und vice versa).
      Beides führt dazu, dass das Bild schwieriger bis überhaupt nicht mehr zu erkennen ist.
      Das Problem tritt jetzt seit ca. 1 Woche auf und die Häufigkeit und Intensität hat sich dabei eher erhöht. Mal bleibt das Bild für eine Stunde gut, mal wird es eine Stunde lang nicht besser. Es verbessert oder verschlechtert sich mal ohne ersichtlichen Grund, mal weil der Bildschirm z.B. wiedereingeschaltet wird oder man das aktuelle Fenster wechselt.
      Wenn man den Bildschirm des Laptops nach vorne oder hinten neigt, dann verbessert sich das Bild mindestens kurzfristig auf Normalniveau.
      Ich vermute daher einen Defekt in der Verbindung von PC und Bildschirm (habe aber ehrlich gesagt keine Ahnung)
      PC ist ein ASUS X555LD
      Betriebssystem ist Windows 8.1 64Bit in aktueller Version
      CPU ist IntelCore i5-4210U @ 1.70GHz 2.40GHz Dualcore
      Grafikkarte ist eine NVIDIA Geforce 820M

      Vielleicht hat jemand eine Idee oder Lösung parat und könnte mir helfen :)
    • Premo- schrieb:

      Ich vermute daher einen Defekt in der Verbindung von PC und Bildschirm (habe aber ehrlich gesagt keine Ahnung)
      Wenn du nen Plastikgehäuse hast kannst du mal random um die Verbindungsstellen rumdrücken und gucken ob sich das Bild verändert. Hab meins damals aufgeschraubt und das Verbindungskabel etwas besser hingelegt, hat die Symptome aber nur für ein paar Tage gefixt. Hab dann immer nen Cent zwischen Gehäuse und Bildschirm geklemmt, war anscheinend genau der passende Druck um zumindest starke Bildschirmfehler zu fixen. Mittelfristig hab ich das Gerät aber wie ich es sowieso vorhatte ersetzt und somit das Problem nicht komplett gefixt.

      Edit: War ein Thinkpad X220 bei dem der Fehler wohl häufiger aufgetreten ist.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher