Demon / Dark Souls

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bin auch großer Fan der Reihe und würde schon sagen, dass es für Controller konzipiert ist. Da sich 'n Controller aber ohnehin auch für unendlich viele andere Spiele lohnt, kann man sich den auch ruhig gönnen. Theoretisch würd ich 2 oder Bloodborne zum Anfang empfehlen, wobei 2 halt näher am Einser und Demon Souls ist, während Bloodborne schon allein durch fehlende Schilde und neue Mechanics zwar ähnlich, aber schon deutlich anders ist. Die Souls-Reihe fordert in meinen Augen insbesondere am Anfang schon Commitment, aber wenn man mal 'n paar Stunden auf'm Buckel hat und anfängt die Steuerung zu blicken und die Welt ernstzunehmen, dann ist's der Hammer. Leider gibt's einen großen Nachteil: Danach kann man kaum ein anderes Meele-RPG-Ding spielen, weil das Kampfsystem in den Souls-Spielen halt unendlich mal besser ist als der Unfug, den zum Beispiel Skyrim verzapft. Nicht, dass Skyrim nicht auch seine Stärken hat, aber Linksclick-Gespamme und Schwertstreiche zu verteilen ist ja nicht gerade genial...

      An alle die ohnehin schon hooked sind, gönnt euch mal 'ne Playstation, spielt Bloodborne (und Demon Souls, falls noch nicht getan) und verkauft die wieder. Oder leiht sie euch oder so.
    • Jan schrieb:

      Hat's 'nen speziellen Grund, dass du dir keinen Controller gönnst? Und hast du's mal im Vergleich mit Controller gespielt?



      Ich hab DS 2 mit tastatur gespielt, letzte woche aber dazu entschieden nen controller zu holen

      hätte es ehrlich nicht gedacht aber es macht schon sehr viel mehr spaß mit controller zu spielen, kann ich zu 100% jedem empfehlen
    • Die Spielereihe ist oke.
      Wird halt total gehyped dank dem hohen, teilweise fast schon unfairen Schwierigkeitsgrad.
      Ohne diesen wäre DS schon vor Jahren in der Versenkung verschwunden.
      So hat es aber ein eigenes Subgenre begründet. Aktuellster Vertretet ist Bloodbourne.
      Man muss DS aber zugute halten, das es zwar bockschwer, aber gut zu steuern ist.
      Dadurch ist jeder Tod, dann doch wieder irgendwie mein eigener Fehler.
      Storytechnisch eher mau, aber mit dichter Atmosphäre.
      Für normale Menschen ist ein Controller unverzichtbar. Wer bei PC-süchtigen Mutanten im Keller aufgewachsen ist, darf es aber auch mal mit Maus und Tastatur probieren.
      Hater prallen ab an der Karbonschicht wie der Regen.
      Mann, ich setz mich auf den Thron und geb ein Fick dabei auf Jeden.
      Und roll weiter auf Chrom bis sie dann nicht mehr mit mir reden.
      Keine Bitch und kein Stress zieht mich runter wie ein Dämon,
      Ich blend sie alle weg mit ultraviolettem Xenon.
    • Muss ich dir wiedersprechen tbh. Ich finde das Beste an den Spielen ist die von dir auch für gut befundene Steuerung (bzw. das kampfsystem) zu dem mir so schnell kein Vergleich einfällt. Selbst wenn's Spiel deutlich leichter wäre, fällt mir kaum ein anderes Spiel ein, bei dem die Kämpfe wirklich spannend/schwierig sind. In meinen Augen ist das Spiel überall quasi "durchschnittlich" und brilliert bei Steuerung/Kampfsystem und Atmosphäre, sehe nicht warum es in einer Versenkung verschwinden würde
    • Eben weil Durchschnitt. Auch grafisch kein Brüller.
      Wie du sagst nicht schlecht, aber auch nicht überragend. Hat halt in der Zeit der Assassins Creed casualgedönsspiele eine Nische geschaffen. Deshalb ist es bekannt.
      Will gar nicht wissen, wieviele von den Spielen nur zur Deko im Regal stehen, weil es die Leute nach 2 Stunden aufgeben haben.
      Hater prallen ab an der Karbonschicht wie der Regen.
      Mann, ich setz mich auf den Thron und geb ein Fick dabei auf Jeden.
      Und roll weiter auf Chrom bis sie dann nicht mehr mit mir reden.
      Keine Bitch und kein Stress zieht mich runter wie ein Dämon,
      Ich blend sie alle weg mit ultraviolettem Xenon.
    • Ist halt eines der fairsten Spiele, die es gibt, weil du wirklich alles "perfekt" machen kannst (siehe Speedruns, 1hp Runs oder keine Waffe etc.) man kann jeden Bossmove erkennen und ausweichen wenn man richtig reagiert, was es sonst bei wenigen Spielen gibt. (andere rpgs bei denen man mit lvl 1 und Startequip das ganze Spiel schaffen kann?)

      Außerdem hast du SEHR viele Möglichkeiten das Spiel neu zu spielen und den Schwierigkeitsgrad sehr individuell anpassen. Wenn du ein noob bist kannst du dir Freunde beschwören und Seelen farmen gehen und easymode durchgehen.

      Wenn du einmal durch bist willst du alle Bosse solo legen. Dann noch ein mal mit nem lvl 15 Char durchspielen usw.
      =:^)
    • Jan schrieb:

      Leider gibt's einen großen Nachteil: Danach kann man kaum ein anderes Meele-RPG-Ding spielen, weil das Kampfsystem in den Souls-Spielen halt unendlich mal besser ist als der Unfug, den zum Beispiel Skyrim verzapft. Nicht, dass Skyrim nicht auch seine Stärken hat, aber Linksclick-Gespamme und Schwertstreiche zu verteilen ist ja nicht gerade genial...


      keine offensive, ist aber nicht grade so als gäbe es keine anderen schweren spiele. ds hat sich getraut hat sich einem trend entgegen zu stellen und wirft einem den tod dabei fast schon ironisch entgegen, das ist sehr cool und ich kann auch verstehen warum man es mag, aber warum daraus so ein hype entstanden ist versteh ich nicht. grade wo der pc port vom ersten teil wirklich miserabel war und es ewig gedauert hat bis das seitens publisher/entwickler in die hand genommen wurde obwohl sogar hobbyprogrammierer ohne großen aufwand einiges retten konnten.
      devil may cry 3 hat damals auf der ps2 ähnliches versucht und obwohl es auch positiv aufgenommen wurde, wurde später extra eine special edition veröffentlicht die leichter war. die dodge rolls und blocks hat ds jetzt auch nicht grade erfunden, wohl nur die nutzung am konsequentesten erfordert.
      Fiat iustitia, et pereat mundus
    • Er meinte ja auch nicht, dass du kein anderes Spiel mehr wegen dem hohen Schwierigkeitsgrad spielen kannst, sondern weil das Kampfsystem in DarkSouls einfach surperior ist.

      Hat mit der Schwierigkeit nichts zu tun.
      PvP ist auch immer wirklich spaßig und anspruchsvoll.
      "I'd only suggest that you try to understand other people. Try to learn empathy"
    • Ich habe ds1 + 2 gespielt. Beide waren gut. 1 etwas besser.

      Kann jedem der noch kein Spiel der Reihe kennt Teil 1 wärmstens empfehlen. Es lohnt sich nicht Teil 2 zuerst auszuprobieren nur weil es neuer ist. Es ist etwas einsteigerfreundlicher und leichter, weil man alle schweren Bosse nur optional legen muss. Es hat aber keine bessere Grafik als DS1 + mods und die Steuerung ist auch fast gleich.
      Lvl und gamedesign hat ds1 deutlich die Nase vorn!
      Nur einen controller braucht man für ds1 meiner Meinung nach unbedingt.
      Weil ich immer wieder gefragt werde: Ich bin nicht der dotalan (veno)Kalle.
    • greulich, git gud
      dark souls 1 ist nicht wegen seines schwierigkeitsgrades überbewertet. das spiel ist von vorne bis hinten sehr gut durchdesigned und die spielgeschichte ist sogar ultra deep, drängt sich einem aber überhaupt nicht auf wenn man nicht danach sucht.
      empfehle dir mal folgende videos:
      sUhAaI_BBps
      56C-R24wEQ8

      bin ein einziges mal einen bullshit tod im spiel gestorben. in sens fortress gibts ja dieses steinkatapult, dessen wurfrichtung man mittels eines schalters manipulieren kann. hat sich beim erkunden der fortress irgendwann einfach resettet und mich plattgewalzt, da war ich gut mett. ansonsten war jeder tod bedingt durch schlechtes spielen / cockyness / schlechtes ressourcenmanagement.
      der pc port von ds 1 ist ultra mies, da geh ich noch mit. durchschnittlich müsstet ihr mal genauer erklären.
    • Die Atmosphäre ist in dieser Reihe auch mit der größte Pluspunkt für mich, zusammen mit dem Kampfsystem. Die Musik, das World- und Charakterdesign, diese Melancholie in den Dialogen; diese Stimmung bringt mMn kein anderes Rpg so gut rüber wie Demon/Dark Souls. Den Schwierigkeitsgrad finde ich jetzt auch nicht unfair, allerdings ist es auch einfach Teil des Spielkonzepts das man häufig stirbt. Nicht umsonst ist einer der ersten Sätze am Anfang von Ds2 "Prepare to die. A lot" (oder so ähnlich).
    • Greulich schrieb:

      Storytechnisch eher mau

      Die Souls Reihe hat so ungefähr die besten Storys überhaupt, man muss sie nur finden 8o

      In DS2 jedoch lange nicht so gut wie in DS1, zumindest was Storys angeht, gameplay technisch liegt DS2 da schon deutlich vorne mMn
      Hatte so viel DS2 gespielt das ich als ich neulich mal wieder DS1 angeworfen hatte überhaut nicht mehr klar kam :fresse:

      Spoiler anzeigen

      war den Tränen nahe ;(


      Wer mal wirklich tief eintauschen will in die Welt und die Storys sollte sich mal die Viedeos von VaatiVidya ansehen, bester Man :thumbup: