Outrages Weltgeschehen-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kyuzo schrieb:

      XGS schrieb:

      1. innogy (die ich bis in die vorstandsebene kennen gelernt habe) war tochter von rwe und ist seit märz 2018 im besitz von eon.2. innogy befasst sich mit dem vertrieb und vermarktung von strom aus regenerativen quellen und hat seit ausgründung nichts mit kohle zu tun.
      Das stimmt so nicht.

      1. Innogy ist immernoch Tochter von RWE. Die Übernahme ist nicht erfolgt.

      2. Innogy befasst sich unter anderem mit dem Vertrieb und der Vermartkung von regernativen Energien, nicht ausschliesslich. Wenn du magst kannst du dir hier die in Berlin ansässigen Kraftwerke anschauen. Kraftwerke wandeln idR keine regenerativen Quellen um.

      hmm, da hat mir wohl der strategische vorstand von innogy letzte woche mist erzählt... sie wollen definitv weg von der kohle, obwohl sie noch als betreiber agieren. und der deal mit eon ist im hintergrund schon lange so gut wie durch, wenn da jetzt nicht noch irgendwer scheiße baut.

      wolliver twist schrieb:

      XGS schrieb:

      1. innogy (die ich bis in die vorstandsebene kennen gelernt habe) war tochter von rwe und ist seit märz 2018 im besitz von eon.2. innogy befasst sich mit dem vertrieb und vermarktung von strom aus regenerativen quellen und hat seit ausgründung nichts mit kohle zu tun.
      deine implikation, dass ein abgeordneter einen nebenverdienst hat, der ihn beeinflusst lasse ich bewusst unkommentiert.

      aus meiner erfahrung hat maaßen in seinem neuen amt weniger zu melden als vorher. staatssekrätere sind die ja-sager der minister und ministerinnen und üben deren meinung in die einzelnen referate der ministerien aus. sie sind mehr verwalter und weniger entscheidungsbefugte mit weniger eingriffsmöglichkeiten als zum beispiel ein präsident des bundesamts für verfassungsschutz. ja er bekommt mehr geld, aber meiner meinung nach hat er jetzt weniger einfluss.
      Landtagsabgeordnete Gregor Golland. Seit 2004 sitzt er im Kreistag Rhein-Erft. Im selben Jahr begann er seine Tätigkeit als Kaufmännischer Angestellter für einen der wichtigsten Arbeitgeber der Region - den Energiekonzern RWE.
      (...)
      Offen bleibt ebenfalls, warum auf Gollands Profilseite des Landtages nach der abgeordnetenwatch.de-Veröffentlichung von Anfang Dezember der Arbeitgeber wechselte - aus "RWE GBS GmbH" wurde "innogy SE", die ebenfalls eine RWE-Tochter ist und die Geschäftsfelder Erneuerbare Energien, Netz und Infrastruktur abdeckt.
      Aber klar, schönreden kann man sich das auch.
      ich rede mir gar nix schön. mir ist bewusst, dass unternehmen großen einfluss auf politiker und politik ausüben. finde es nur naive das jetzt als großen skandal zu verkaufen.
      Dieser Account steht voll im Gönnen.


      twitch.tv/xgsdotacom/
      @xgsdota
    • XGS schrieb:

      Kyuzo schrieb:

      Das stimmt so nicht.
      1. Innogy ist immernoch Tochter von RWE. Die Übernahme ist nicht erfolgt.

      2. Innogy befasst sich unter anderem mit dem Vertrieb und der Vermartkung von regernativen Energien, nicht ausschliesslich. Wenn du magst kannst du dir hier die in Berlin ansässigen Kraftwerke anschauen. Kraftwerke wandeln idR keine regenerativen Quellen um.
      hmm, da hat mir wohl der strategische vorstand von innogy letzte woche mist erzählt... sie wollen definitv weg von der kohle, obwohl sie noch als betreiber agieren. und der deal mit eon ist im hintergrund schon lange so gut wie durch, wenn da jetzt nicht noch irgendwer scheiße baut.
      also hat @Kyuzo mit beiden korrekturen deiner aussagen de facto recht, aber du wolltest noch schnell erwähnen, dass du den strategischen vorstand von innogy gesprochen hast?
      Leben so.

      Beitrag von kobold ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: blubb ().
    • ninjo schrieb:

      XGS schrieb:

      Kyuzo schrieb:

      Das stimmt so nicht.
      1. Innogy ist immernoch Tochter von RWE. Die Übernahme ist nicht erfolgt.

      2. Innogy befasst sich unter anderem mit dem Vertrieb und der Vermartkung von regernativen Energien, nicht ausschliesslich. Wenn du magst kannst du dir hier die in Berlin ansässigen Kraftwerke anschauen. Kraftwerke wandeln idR keine regenerativen Quellen um.
      hmm, da hat mir wohl der strategische vorstand von innogy letzte woche mist erzählt... sie wollen definitv weg von der kohle, obwohl sie noch als betreiber agieren. und der deal mit eon ist im hintergrund schon lange so gut wie durch, wenn da jetzt nicht noch irgendwer scheiße baut.
      also hat @Kyuzo mit beiden korrekturen deiner aussagen de facto recht, aber du wolltest noch schnell erwähnen, dass du den strategischen vorstand von innogy gesprochen hast?
      ja kyuzo hat de facto recht. wollte nur sagen, dass das unternehmen seit 2017 auf regenerative quellen und eon ausgerichtet wird.
      Dieser Account steht voll im Gönnen.


      twitch.tv/xgsdotacom/
      @xgsdota
    • Jetzt muss ich doch mal eine Lanze für die Nahles brechen und ich bin wirklich kein Freund ihrer Arbeit.
      Das Innenministerium ist Sache des Innenministers und wenn der Innenminister sich den Maaßen auf seinen Schoß setzen möchte, ist das im ersten Moment auch erstmal nur seine Entscheidung.
      Die Befehlsgewalt über den Innenminister hat überhaupt nur die Bundeskanzlerin und nicht die Parteivorsitzende des Koalitionspartners. Was hätte sie denn da aushandeln sollen, wenn die Merkel mit dem Deal einverstanden ist? Nahles ist weder Ministerin im Kabinett Merkel noch in einer Unionspartei. Sie hat also weder die politische Macht noch die Berechtigung dem Horst vorzuschreiben was er tun und lassen soll.

      Nahles hat jetzt den ganzen Unmut mitgenommen und versucht nachzuverhandeln. Imo hat sie kleinere Kommunikationsfehler begangen, aber das wars auch schon. Seehofer abzusägen wär halt der Move, aber ist halt wieder nicht der Move der SPD, sondern a) der der Kanzlerin oder b) des Wählers. Da a) offenbar nicht kommt, sehe ich voller Hoffnung der bayrischen Wahlen entgegen. Seehofers Macht fällt wie ein Soufflé in sich zusammen, wenn die CSU in Bayern eine historische Klatsche bekommt (vll sogar hinter AfD ... und SPD, man darf ja träumen).
      Icefrog is just a idea. When he's gone, someone will take his place. He's immortal now.
    • Baal du hast recht, die Aktion ist gut. Aber es ist halt vorher mitgetragen worden als vermeintlicher Kompromiss, also wieder null Instinkt und Idee, was geht und was nicht. Es braucht also einen Shitstorm bis man offensichtliches mitkriegt. Egal, jetzt bin ich mal gespannt wie das wieder ausgeht....
      Leben so.
    • Baal. schrieb:

      Das Innenministerium ist Sache des Innenministers und wenn der Innenminister sich den Maaßen auf seinen Schoß setzen möchte, ist das im ersten Moment auch erstmal nur seine Entscheidung.
      Deine Position übertragen vom Einzelfall aufs Generelle also:

      Wenn jemand Mist baut/mindestens schwer in der Kritik ist und dafür auch noch befördert wurde, aber von seinem Vorgesetzten, ist das ok, weil der Vorgang/das Verhalten des Mitarbeiters ist ja nur relevant für seinen direkten Vorgesetzten?
      Dann ist dir die Position der Gesellschaft, anderer Mitarbeiter, Partner egal, weil die sind ja nicht mächtig und befugt in der Sache?


      Baal. schrieb:

      Nahles ist weder Ministerin im Kabinett Merkel noch in einer Unionspartei. Sie hat also weder die politische Macht noch die Berechtigung dem Horst vorzuschreiben was er tun und lassen soll.
      Auch das sehe ich vollkommen anders. Politik muss zur Rechenschaft gegenüber Kanzler(in), Partei und Koalitionspartner in der Lage sein. Ein Posten bedeutet doch keine rücksichtlose Alleinherrschaft in allen Bereichen, in denen das rein rechtlich irgendwo hingebogen werden kann. Ich glaube mit sowas wirst du in der (demokratischen) Politik auch ganz schnell abserviert (mit den bekannten Ausnahmen Seehofer, Trump etc., dies sich ausreichend rückversichern bevor sie andere erpressen oder unter Druck setzten, das macht solc ein Vorgehen noch lange nicht legitim).
    • Ich habe mit keiner Silbe das Verhalten des Oberhorts noch Maaßens in irgendeiner Weise positiv bewertet oder relativiert. Wird auch nicht passieren. Maaßen ist mir schon seit langer Zeit ein Dorn im Auge und ich halte es für eine Unverschämtheit, dass ein komplett inkompetenter Vollhonk in diesem Land B9 bekommt.

      Mein Punkt ist viel mehr,, dass Demokratie oft ein Geschäft von Kompromissen und Verhandlungen ist und die SPD in Persona Nahles überstimmt wurde. Merkel will nicht, dann is nicht. Ja, die dürfen nicht machen was sie wollen, aber das war halt auch nicht strafbar. Der Wähler wird seiner Meinung schon Raum verschaffen.
      Icefrog is just a idea. When he's gone, someone will take his place. He's immortal now.

      Beitrag von shrodo ()

      Dieser Beitrag wurde von Auf Kazuiii aus folgendem Grund gelöscht: Spam ().

      Beitrag von Onyo ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: wieder mal gebaitet worden ().
    • 5 minuten fußweg von mir, heftig 8o



      eventually there comes a point where it's like the true test for your team - will he cast a spell or will he not
      - Artour Babaev

      Und wenn beide dann nicht mehr stacken und der einer 6k Boi, der vorher 4k war, mit einem anderen 4k Boi spielt, dann ist er nicht mehr 6k, weil er reverse trägert, oder?
      - User des Monats

      Beitrag von wolliver twist ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Klären wir intern ().
    • Baal. schrieb:

      Mein Punkt ist viel mehr,, dass Demokratie oft ein Geschäft von Kompromissen und Verhandlungen ist und die SPD in Persona Nahles überstimmt wurde. Merkel will nicht, dann is nicht. Ja, die dürfen nicht machen was sie wollen, aber das war halt auch nicht strafbar. Der Wähler wird seiner Meinung schon Raum verschaffen.
      Ok hatte ich dann wohl falsch aufgefasst. Aber den Punkt, dass der Wähler seiner Meinung Raum verschaffen wird, würde ich trotzdem gerne in Frage stellen. Wie das?

      Der Wähler wählt doch 1)repräsentativ 2) ein Gesamtprogramm der Partei und 3) niemals als direkte Reaktion auf einzelne Themen.

      Wie soll der Kritik speziell an diesem Punkt artikulieren können?
      Zumal ja jede Stimme gegen eine Partei eine Stimme für etwas anderes ist, wenn man jetzt nicht-Wahl als Option außen vor lässt.
    • Ich hatte es doch erwähnt... ausgerechnet BAYERN wählt in ein paar Wochen und die Heimat des Heimatministers kann sich in Form von Stimmzetteln dazu äußern.
      Außerdem gibt es noch die Möglichkeit seine Abgeordneten/Partei zu kontaktieren oder auf die Straße zu gehen.
      Icefrog is just a idea. When he's gone, someone will take his place. He's immortal now.