Outrages Weltgeschehen-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trump ist weg wen die Republikaner im Senat fürchten dass sie abgewählt werden wenn sie nichts gegen Trump unternehmen. Zur Zeit ist sind Trumps approvel ratings aber auf einem stabilen, wenn auch sehr niedrigem Niveau. Von daher wird denke ich nichts passieren.

      Ein richtiger Börsencrash+höhere Arbeitslosigkeit könnte ihn wegbringen, genauso wenn Muller anfängt auszupacken. Aber bis dahin ist Trump ziemlich safe.
    • Bighead schrieb:

      faktenfinder.tagesschau.de/inl…fe-politiker-afd-101.html
      Friendly reminder dass auch Hetze gegen rechts Gewalt nach sich zieht
      Wenn sowas gegen Links oder die Antifa ginge, gäbe es hier im Forum einen Riesenaufschrei. So sind es ja nur die Feinde, die was abbekommen. Da kommt natürlich keinerlei Reaktion, welche Überraschung.

      Finde abartig, was da läuft, und dabei ist es mir scheiß egal, ob es die AfD, die NPD, die Linke oder die MLPD trifft. Sowas darf es in einer Demokratie einfach nicht geben. Und das Attentat auf den Bremer AfD-Bundestagsabgeordneten ist an Widerwärtigkeit gar nicht zu übertreffen. Der wurde mit einem Kantholz erst bewusstlos geschlagen, und als er dann am Boden lag, haben mehrere Leute auf seinen Kopf eingetreten. Wenn da niemand dazwischen gegangen wäre...klarere Mord-/ Totschlagabsicht, als auf einen am Boden liegenden Menschen auf den Kopf einzutreten, kann es gar nicht geben,

      Da braucht sich auch niemand wundern, dass sich die AfD erfolgreich als Opfer darstellt. Sie ist ein absolutes Opfer von Antidemokraten aus diesem Land.

      So verabscheuenswürdig die AfD, deren Funktionäre und deren Verhalten auch ist, Gewalt ist niemals gerechtfertigt, schon gar nicht in diesem Ausmaß!


      Guten Morgen an muh, sleepy, proudbavarian, seren, incognito, zinnsoldat, qory, juff, sic, banez-, arrow^gunz, cloud, zenarius, Tobi und den rest des DS-Stammtischs
    • Blablabla immer das selbe, neo-liberale Geschwätz und der gleiche whataboutism.

      Wenn sowas gegen Links oder die Antifa ginge, gäbe es hier im Forum einen Riesenaufschrei. So sind es ja nur die Feinde, die was abbekommen. Da kommt natürlich keinerlei Reaktion, welche Überraschung.

      Weder haben die "Links" noch "die Antifa" Parteibüros.
      Liegt witzigerweise daran, dass es keine Parteien gibt.
      Note bene: Vor Angriffen auf AFD Parteibüros scheinst du auch kein Problem mit Angriffen auf andere Parteibüros gehabt zu haben, denn die gibt es, gemäß von dir zitiertem Link, schon länger. Wo war denn dein notwendiger Aufschrei?

      Hi2U schrieb:

      Da braucht sich auch niemand wundern, dass sich die AfD erfolgreich als Opfer darstellt. Sie ist ein absolutes Opfer von Antidemokraten aus diesem Land.

      Genau so ist es. Die AFD wird permanent von Verfassungsschutz, der Polizei, den Landes- und dem Bundeskriminalamt, den "Altparteien" und natürlich - und hier besonders zu erwähnen - von der Staatspresse und den Systemmedien an ihrer progressiven, verfassungstreuen Parlamentsarbeit gehindert.

      Wer weiß es?
      Wieder keiner, hab ich mir gedacht.


      HumanlyPuma schrieb:

      junge leg dir ne hantel ins büro oder geh kegeln
    • Hi2u schrieb:

      Wenn sowas gegen Links oder die Antifa ginge, gäbe es hier im Forum einen Riesenaufschrei. So sind es ja nur die Feinde, die was abbekommen. Da kommt natürlich keinerlei Reaktion, welche Überraschung.
      Bitte was? Alleine aus diesem Jahr habe ich schon zwei Links im Themenspeicher, bei denen es Angriffe vergleichbarer Eskalationsstufe von rechts gab. Habe die hier nicht gepostet. Zügel mal deine Pferde Junge.
      Ist selbstverständlich Scheiße und klar, dass das zu verurteilen ist. Verglichen mit dem, was so sonst abgeht ist aber allerhöchstens das Ausmaß der Planung außergewöhnlich. Wenn du dich aus deiner Empörungsblase rausbegibst, kann ich dich gerne mit Links zuscheißen. Und für jemanden, der ALLES, aber auch alles von rechts immer bis zur Verurteilung relativierst, bist du hier mit der Erstbewertung ganz schnell am Start.
      we do not sow
    • Finde den Post von Hi2u ehrlich gesagt recht sachlich und balanciert gehalten...Man muss ja nicht der gleichen Meinung sein, aber sein Punkt ist schon nachvollziehbar.


      Kyuzo schrieb:

      Genau so ist es. Die AFD wird permanent von Verfassungsschutz, der Polizei, den Landes- und dem Bundeskriminalamt, den "Altparteien" und natürlich - und hier besonders zu erwähnen - von der Staatspresse und den Systemmedien an ihrer progressiven, verfassungstreuen Parlamentsarbeit gehindert.
      Dieser (falls jmd. den Kontext überließt: von Kyuzo ironisch gemeinte) Kommentar ist natürlich auch berechtigt, da in der Tat die AFD keine progressive und Verfassungstreue leistet. Ich seh allerdings nicht ein, warum man sich nicht dann trotzdem über linke Gewalt aufregen darf und über die "unparteilich-unangreifbare" Organisation linker Gruppierungen, die aufgrund ihrer non-institutionellen Struktur auch bisweilen besonders rabiate/extreme Leute in ihren Reihen haben, die dann schwer greifbar oder kritisierbar sind (im Gegensatz zu Parteien mit klarer Verantwortung und Personalie).

      Also insofern kann ich die "Kritik an Links" schon verstehen und weiß nicht warum jetzt daraus abgeleitet wird, er würde irgendwie AFD Standpunkte verteidigen, relativieren oder sonstwas. Das die AFD schwer undemokratische Tendenzen hat, ist doch hier Konsens oder nicht?
    • Er hat den Foren-Linken (tm) unterstellt sie würden Angriffe auf die AFD mal mindestens tolerieren, wenn nicht sogar befürworten, weil ja keine Reaktion von uns kommt.
      Das kann ich, der sich der Foren-Linken (tm) durchaus zugehörig und damit angesprochen fühlt, so nicht stehen lassen.

      Bomben legen und Menschen auf den Kopf hauen sind kein politischer Diskurs, sondern Straftaten.
    • ?

      wolliver twist schrieb:

      Ist selbstverständlich Scheiße und klar
      Bei mir Kontext wegen des Posters.

      wolliver twist schrieb:

      Ich bin in einer linksradikalen Gruppe organisiert. Diese Gruppe ist postautonom, transformativ und nicht militant.

      wolliver twist schrieb:

      Für Autos brauchst du keine Brandsätze afaik, da reicht Grillanzünder auf die Reifen (nein, mache ich nicht,

      wolliver twist schrieb:

      wolliver twist schrieb:

      Dann gab es außerdem die Autonomen, die die Stadt zerlegt haben. Viele von denen hätten es zweifellos auch ohne den Angriff der Cops gemacht, andere vielleicht deswegen. Ein Narrativ, in dem erst der Angriff auf die Demo Krawalle forciert hat, existiert nicht. Dass diese krasser ausgefallen sind als ohne diese Eskalation der Polizei, ist eine müßige Überlegung. Die Konsequenz war, dass Gewalt und Krawalle das komplette Medienbild gefüllt haben und nicht die Zehntausenden friedlichen. Das ist für uns bitter und wird der unglaublichen Stimmung in Hamburg nicht gerecht.

      wolliver twist schrieb:

      Ich habe oben bereits geschrieben, dass es wohl auch so zu Krawallen gekommen wäre, trotzdem ist die Frage relevant.

      wolliver twist schrieb:

      Die Gewalt-/ Militanzdebatte wird auch in der Linken immer wieder geführt. Ich würde wenn dann eine Argumentation darlegen, der ich selber nicht folge. Falls das auf größeres Interesse stößt, kann ich da die Tage mal was zu schreiben.
      Ich lehne Gewalt als politisches Mittel generell ab*. Wie gesagt, wenn ich Militanz anderer erklären sollte, würde ich nur eine fremde Argumentation darlegen und nicht meine eigene.Gleichzeitig rege ich mich aber massiv darüber auf, dass diese Gewalt gegen Gegenstände das Hauptthema der Berichterstattung ist, und nicht die unglaubliche Polizeigewalt, die dieses Wochenende türkische/russische Züge angenommen hat.

      *Ich nehme Sachen wie das durchfließen von Polizeiketten oder Sitzblockaden aus. Das ist aber wohl auch nicht das, was du meintest.
      Dass alleine ich mich an x Stellen von Gewalt distanziert habe, wird da ganz entspannt weggelassen weil passt so besser ins Narrativ. Er ist keineswegs ausbalanciert, wenn man sich an die Threadvergangenheit erinnert.
      we do not sow
    • Kolibri schrieb:

      Also insofern kann ich die "Kritik an Links" schon verstehen und weiß nicht warum jetzt daraus abgeleitet wird, er würde irgendwie AFD Standpunkte verteidigen, relativieren oder sonstwas.

      Dann sollte man vielleicht einfach die Ermittlungen von Landeskriminalamt und Polizei abwarten, bevor man Schuldzuweisungen in politische Richtungen unternimmt.


      HumanlyPuma schrieb:

      junge leg dir ne hantel ins büro oder geh kegeln
    • Tut mir leid, der erste Absatz ist etwas zu hart geraten. Sorry Brudis :-*

      Finde trotzdem, dass dieses Thema Beachtung finden sollte und bin schon auf Wolles Links gespannt, wo eine Gruppe von Menschen ein gezieltes Attentat als Gruppe auf einen Bundestagsabgeordneten/bekannteren Politiker ausführt, und nicht ein zurückgebliebener Mensch als Einzeltäter ein Attentat ausführt (wie z. B. bei Reker als OB vor nicht allzulanger Zeit).

      Bin mal auf die Ermittlungen gespannt, was dabei rauskommt, wer die Gruppe war und unter welchen Motiven sie gehandelt hat. Unsere wehrhafte Demokratie kommt ohne Probleme mit so Trauergestalten wie den AfD Leuten klar, aber durch eine zunehmende Radikalisierung, egal ob von Links oder Rechts, durch "Lagerkämpfe", wie sie in den USA üblich sind, sehe ich unsere Demokratie schon leicht gefährdet. Dem muss man versuchen, entgegenzuwirken. Und dabei müssen die Demokratischen Kräfte im Land zusammenstehen und solche Dinge verurteilen, nicht wie manche Linke Tageszeitungen mehr Gewalt fordern:

      Zitat aus der taz:

      Spoiler anzeigen

      Die „Gruppe 43“ hatte eine andere Taktik. Das waren 43 Männer, darunter der jüdische Friseur Vidal Sassoon, die ab 1946 gegen Oswald Mosleys Faschisten im Londoner East End vorgingen. Sie verprügelten Mosleys Leute, wann immer die öffentlich auftraten. Die Gruppe erhielt ständigen Zulauf, am Ende waren es 900 Mitglieder. Nach vier Jahren löste man sich auf, die Faschisten waren von der Straße vertrieben, Mosley hatte sich vorerst zur Ruhe gesetzt.
      [...]
      Heutzutage bräuchte man sehr viele „Gruppen 43“.


      Guten Morgen an muh, sleepy, proudbavarian, seren, incognito, zinnsoldat, qory, juff, sic, banez-, arrow^gunz, cloud, zenarius, Tobi und den rest des DS-Stammtischs
    • Benutzer online 3

      3 Mitglieder (davon 1 unsichtbar)