Outrages Weltgeschehen-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Liegt aber nach wie vor nicht direkt an anderer Kultur sondern vor allem an gescheiterter Integration und daraus folgender Armut. Gib den Leuten ein regelmäßiges Einkommen, mit dem sie ein Haus und ein Auto abbezahlen und ein paar Kinder großziehen können und Gewalt geht massiv zurück. Sie ist nur Symptom einer echten oder gefühlten Benachteiligung.
    • Bighead schrieb:

      Liegt aber nach wie vor nicht direkt an anderer Kultur sondern vor allem an gescheiterter Integration und daraus folgender Armut. Gib den Leuten ein regelmäßiges Einkommen, mit dem sie ein Haus und ein Auto abbezahlen und ein paar Kinder großziehen können und Gewalt geht massiv zurück. Sie ist nur Symptom einer echten oder gefühlten Benachteiligung.

      Arguable. Ich würde dir wohl ausnahmslos zustimmen, wenn du gesagt hättest, dass es nichts oder nur wenig mit der islamischen Kultur zu tun hat, andererseits denke ich schon, dass es so etwas gibt das man eventuell als "Kultur der Gewalt" bezeichnen könnte; also keine Kultur die sich bestimmten Kulturen zuschreiben lässt, aber eine die sich daraus entwickelt, dass Menschen durch langjährige Auseinandersetzung mit und Gewöhnung an Gewalt eine andere Kultur im Umgang mit dieser entwickeln. Ich denke schon, dass es gewisse Prädiktoren der Gewalt gibt, das Ganze hat etwas mit Epigenetik zu tun und dass sich Gewalt ins Erbgut einschreibt ist auch eine Erkenntnis über welche die Wissenschaft schon lange verfügt.

      Das soll heißen, dass wenn Menschen über mehrere Generationen in Kriegs- und Krisengebieten überwiegend Gewalterfahrungen ausgesetzt sind, sich deren Nachkommen anders verhalten als die jener Menschen, die diesen nicht ausgesetzt waren und wenn wir uns mal anschauen aus welchen Regionen momentan die Menschen mit der statistisch größten Gewaltbereitschaft kommen, dann sind es überwiegend die Gegenden unserer Erde in denen es seit mehreren Generationen nur Gewalterfahrungen gibt. Das hat imo aber nichts mit deren Religion oder einer bestimmten Kultur zu tun, sondern liegt überwiegend an der allgemeinen shitty Situation in der Region und deren Politik. Nehmen wir als Beispiel mal ein Land wie Afghanistan, welches sich seit den 70er Jahren ununterbrochen im Krieg befindet. Ich bin mir sicher, dass Menschen die dort leben, anders mit Gewalt umgehen müssen und förmlich Gewalttechniken erlernen müssen, weil es dort eben ein nützlicher Skill ist. Sie müssen misstrauisch sein, sie müssen sich umsehen und sie müssen vor allem auch annehmen, dass der Nächste, der nicht in der Nachbarschaft wohnt, ihr Feind sein könnte und weil das so ist stellen sich diese Menschen von vornherein schon mal auf Gewalt ein und werden möglicherweise in einer für sie unüberschaubaren Situation eher Gewalt anwenden, bevor ihr Gegenüber es tut und ich denke, dass das ein wichtiges Element ist, wenn man verstehen will, warum sich manche Menschen gewaltbereiter zeigen als andere.

      Die gescheiterte Integration spielt aber ohne Frage auch eine große Rolle, denn solange wir uns weiterhin Misstrauen im Umgang mit diesen Menschen erlauben oder teilweise sogar Misstrauen stilisieren, aus politischen Gründen oder warum auch immer, werden wir diese Menschen draußen halten und das Problem verstärken.
    • Wie gewaltbereit der typische Araber ist, kann man schon allein an den ganzen Weltkriegen die er verursacht hat erkennen. Liegt einfach in der DNA, da wird das konsequent weitervererbt. Sozioökonomische Faktoren spielen natürlich keine Rolle.
      Dieser Beitrag wurde bezahlt vom George Soros Zentrum für politische Agitation
    • Wird Zeit das CRISPR CAS und seine Nachfolger eingreifen.
      Dieser Account benutzt sehr gerne Zynismus, Sarkasmus und Ironie ¯\_(ツ)_/¯ nett kann ich trotzdem wirken...
      Wortlawinen rollen gewöhnlich von den Bergen der Dummheit Stanislaw Jerzy Lec
    • Laulau* schrieb:

      Bitte confirmen @stardust* bei TriggerKun weiß man nie ob er da wirklich ernst meint :c
      Schweden hat wohl unumstritten eine der liberalsten Einwanderungspolitiken und prozentual deutlich mehr Menschen aufgenommen als seine Nachbarländer, wahrscheinlich sogar zu viele. Ich denke, dass sich Schweden damit übernommen hat und deutlich mehr Menschen aufnahm, als es Jobs bzw. Perspektiven gibt. Afaik gehen um die 58% der schwedischen Sozialleistungen an Migranten, würde also schon sagen, dass die Integrationspolitik dort versagt hat.


      all4hm-sama schrieb:

      Afaik haben sich die schweden in schleswig-hostein doch ganz gut integriert ?(


      Ich arbeite nicht, deutsche Kommasetzung ist mir ein Rätsel und bei Sportveranstaltungen cheered man für die Schweden.
    • Blaeh schrieb:

      Cloud schrieb:

      Nein und ja

      Helfe gerne
      Das ist objektiv falsch. Im Osten hast du viele gewaltbereite Deutsche. Gib den Menschen Wohlstand und die gewalt geht zurück.
      Also meinst du damit, dass "Ostdeutsche" im Schnitt gewaltbereiter als "Westdeutsche"? Da hätte ich ganz gerne mal eine Statistik von dir dazu. Würde es subjektiv nicht kategorisch abstreiten, aber da du ja hier mit objektiv kommst... Zum Thema Gewaltbereitschaft-Wohlstand: Würde den Zusammenhang eher als gering und von vielen anderen Faktoren deutlich überschattet sehen. Die großen (Welt)kriege führten doch auch meist reiche Staaten?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von oekogandalf ()

    • Ich würde nicht sagen Ostdeutsche sondern Ostdeutschland allgemein. Trifft natürlich größtenteils auf Ostdeutsche zu. Und Ostdeutschland ist nunmal etwas ärmer als der Rest. Der Begriff "viele" war nicht klug gewählt von mir. Aber dort sieht man dass Armut zu mehr Straftaten führt.
      Google scheißt mich bei dem Thema mit Links zu, einfach einen anklicken.

      Ja die Weltkriege sind im reichen Europa enstanden aber ich meinte auch die Gegenwart und letzten Jahrzente.

      laenderdaten.de/kriminalitaet/mordfaelle.aspx
      Hier erkennt man klar den Zusammenhang von Armut und Straftaten, in diesem Fall Mord.
      Am interessantesten finde ich hier die USA. Reiches Land aber der Wohlstand ist schlecht verteilt was bei der unteren Hälfte zu mehr GEwalt führt.


      Möchte hier aber nochmal erwähnen das Gewalt, Hunger usw weltweit jährlich abnimmmt. Die Welt wird jeden Tag ein Stück besser auch wenn manche das nicht glauben wollen.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher