Outrages Weltgeschehen-Thread

    • ist ja meine Meinung, wenn sie Bundeskanzlerin wird dann weil das Volk ihr mehr Stimmen gegeben hat als anderen Kandidaten.

      Anyway, kann man das Konservative in Deutschland nicht einfach ausschalten, sieht man ja jüngst, also ist es in jedem Fall begrüßenswert wenn es eine normale Partei gibt, die irgendwie wählbar für Konservative bleibt und sie nicht in die Arme der Extremen treibt. Sprich, nice dass du sie kacke findest, dann finden sie andere hoffentlich aus ähnlichen Gründen gut.

      Dadurch dass es nicht Merz wurde, verschiebt sich aber die Mainstreamparteienlandschaft nicht wieder nach rechts, was ja auch solange gut ist, wie das die meiste. Konservativen nicht zu AfD Wählern macht.
    • Denke, dass es mit Merz eine realistische Chance gegeben hätte, dass die Grünen den nächsten Bundeskanzler stellen, weil die CDU damit einige Stimmen in der Mitte verloren hätte. Mit AKK bleibt ca. alles beim alten, wobei man allerdings z.B eine Reform des Paragraphen 219a jetzt vergessen kann.
      Dieser Beitrag wurde bezahlt vom George Soros Zentrum für politische Agitation
    • Bighead schrieb:

      hab in nem Zeitartikel noch ein nettes Schmankerl gefunden:

      "Wir brauchen eine Agenda für die Fleißigen", sagt Merz, der Aufsichtsratsvorsitzende eines Vermögensverwalters

      die Bild war schon bereit es uns die nächsten Monate schmackhaft zu machen
      The verdict is not the end
      It is only the beginning
      Strong will shall keep spreading
    • THC-Veraechter schrieb:

      Denke, dass es mit Merz eine realistische Chance gegeben hätte, dass die Grünen den nächsten Bundeskanzler stellen, weil die CDU damit einige Stimmen in der Mitte verloren hätte. Mit AKK bleibt ca. alles beim alten, wobei man allerdings z.B eine Reform des Paragraphen 219a jetzt vergessen kann.
      So hab ich das tatsächlich nie gesehen, eher so richtung geringeres übel. Aber nice thought, was denkst du, warum das nun nicht passieren wird?
      „Die meisten bekommen eine Meinung, wie man einen Schnupfen bekommt: durch Ansteckung.“
      Axel von Ambesser
    • AKK wird imo den gemäßigten Merkelkurs der CDU fortführen und sie damit weniger angreifbar machen, als es eine Merz CDU gewesen wäre. Unter Merz hätte sich die CDU wahrscheinlich deutlich wirtschaftsfreundlicher und neoliberaler agiert, was zusammen mit der problematischen Merz Vita (Blackrock, dutzende Aufsichtsräte...) sehr viel Potential für einen Lagerwahlkampf geboten hätte.
      Dieser Beitrag wurde bezahlt vom George Soros Zentrum für politische Agitation
    • Platzhalterpost für Zitat, schreibe wenn ich gleich in der Bahn bin
      Edit: es wird doch wieder zu ausführlich fürs Handy. Ich habe auch bisschen mit Erik geschrieben, der im Artikel genannt wird, wir kennen uns noch aus Fachschaftsarbeit und so, ich sammel noch etwas und nach das dann richtig.

      wolliver twist schrieb:

      Und auch der Vergleich Rechts- und Linksextreme hinkt (wie immer). Während es im Rechtsradikalismus zentrales Element ist, gibt es in der Linken Splittergruppen (z.B. Solid Hamburg) und in der linksradikalen bzw. -extremen Szene einzelne organisierte Gruppen wie etwa den Jugendwiderstand, die von fast allen Gruppen ausgegrenzt werden.
      In der postautonomen (undogmatischen) Linken wurde sich darauf geeinigt, dass 1. der Nahostkonflikt nicht in Berlin oder Hamburg gelöst wird und 2. das Existenzrecht Israels unumstößlich ist.
      Bei den Autonomen spricht man vom antideutschen und antiimperialistischen Lager, wobei erstere unbedingte Solidarität mit Israel und letztere Unterstützung des palästinensischen Befreiungskampfes fordern. In der Realität spielt das quasi keine Rolle (meine Erfahrungen in der politischen Praxis). Gruppen die aus irgendeinem Grund bzw im schlimmsten Fall wegen ihrer Selbstbezeichnung als "links" gesehen werden wie Jugendwiderstand oder Pro Palestine haben keine Vernetzung und kein Ansehen innerhalb der Szene. Nicht umsonst ist die Kufiya als linkes Accessoire quasi komplett verschwunden.
      Auf der diesjährigen Demonstration am 1. Mai stürmten sie den feministischen Block und entrissen Teilnehmern ein Transparent, auf dem stand: „Den antisemitischen Konsens brechen! Jugend gegen Antisemitismus und Rassismus!“ Solche Slogans seien Teil einer schmutzigen Kampagne, rechtfertigten sie sich später in einer Erklärung.

      . Ihre Mitglieder beanspruchen den Bezirk Neukölln für sich, gehen aber auch in Kreuzberg, Mitte und Wedding gegen Andersdenkende vor

      Ihr Logo sprühen sie mit roter Farbe an Häuserfassaden. Großes J, großes W, dazu Hammer und Sichel.
      Für Linke seien die jungen Männer zu muskulös und martialisch, fanden sie. Am Ende vermuteten die Beamten, es handele sich um FFußball-Hooligans

      Die Berliner SPD hat beim Landesparteitag gerade einen Beschluss gefasst, wonach der Jugendwiderstand als „extremistische, antisemitische Organisation politisch isoliert und bekämpft werden muss“.

      Eines der wenigen Opfer, die bereit sind, ihren Namen zu nennen, ist Erik Marquardt. Der Grünenpolitiker half vor zwei Jahren, Plakate mit dem Slogan „Refugees Welcome“ an Straßenlaternen zu befestigen, es war nicht mal das Parteilogo drauf. Im Richardkiez klebten Mitglieder des Jugendwiderstands eigene Sticker auf das Plakat, als Marquardt protestierte, schubsten sie ihn und drohten: „Wenn du die Aufkleber anfasst, stechen wir dich ab.“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wolliver twist ()

      we do not sow
    • So langsam könnte man Wetten abschließen, ob Belgien zu irgendeinem zufällig ausgewählten Zeitpunkt gerade eine Regierung hat, oder nicht.

      Außerdem: Recep "Fick die Opposition" Erdogan kritisiert den harschen Umgang mit den Gelbwesten in Frankreich und bescheinigt Europa, menschenrechtstechnisch durchgefallen zu sein.
      Trump glaubt, die Proteste würden sich gegen den Klimaschutz richten und hört "We want Trump!"-Rufe auf den Pariser Straßen.
      Auf die Gefahr, mich zu wiederholen: Wenn's nicht zum Heulen wär, wär's zum Lachen.
      "Nimm das Messer runter! Als ich ihre Stimme imitierte, war es 1 Jokus."
      - Johannes der Echte

      "Diesen Künstler feier ich extrem! Er spielt ein sehr unkonventionelles Banjo."
      - Fas
    • Benutzer online 1

      1 Besucher