Outrages Weltgeschehen-Thread

    • Kolibri schrieb:

      Möchte an dieser Stelle nochmal meine Ablehnung des politischen Instruments "Volksabstimmung" kundtun.

      So ein Blödsinn. Wenn die richtig hart knechten müssen, geschieht ihnen recht, mein Mitleid dagegen an alle "Verbleibe-Voter", die jetzt diesen Quark mitmachen müssen.

      Durchsage Ende.
      Verstehe das Problem im Zusammenhang mit dem Brexit nicht, es war ja ein absolut unverbindliches Referendum, was keinerlei politische Zwangwirkung hat. Es war quasi eine reine Meinungsbefragung, wie das Volk zum Zeitpunkt der Umfrage zu der Frage steht. Sehe da jetzt absolut nichts falsches, denke eher der Umgang der Politik damit war ein absolutes Versagen und der Grund, der zu der Umfrage geführt hat (Cameron wollte ein knappes Remain Ergebnis, um bei der EU mehr Extrawürste für die Briten rausholen zu können) war schon absolut hanebüchen.

      Ich muss daher sagen, nein, einem Großteil der Leute geschieht es nicht recht. Die meisten Briten sind gute Menschen und haben nicht verdient, was da grade läuft. Aber bei deren, ich will fast schon "scheindemokratischem" Wahlsystem sagen, kann man halt nur sehr schwer etwas ändern. Parteien, die mehr als 15% landesweit erhalten, sind teilweise gar nicht oder mit nur einem Mitglied (UKIP) im Parlament vertreten, wie in Britannien First-Past-The-Post zelebriert wird, geht meines Erachtens nach gar nicht.


      Guten Morgen an muh, sleepy, proudbavarian, seren, incognito, zinnsoldat, qory, juff, sic, banez-, arrow^gunz, cloud, zenarius, Tobi und den rest des DS-Stammtischs
    • Hi2u schrieb:

      Verstehe das Problem im Zusammenhang mit dem Brexit nicht, es war ja ein absolut unverbindliches Referendum, was keinerlei politische Zwangwirkung hat. Es war quasi eine reine Meinungsbefragung, wie das Volk zum Zeitpunkt der Umfrage zu der Frage steht.
      Das ist es ja nie.

      Was meinst was da los wäre wenn man von seiner elitären politischen Position aus gesagt hätte:

      "Okay, das Referendum hat ergeben: Mehrheit für raus. Naja, eigentlich wollten ja eh drin bleiben und bloß mal hören was ihr so meint, so rein ohne Grund. Naja, aber weil ihr uns eh alle am Arsch vorbeigeht, bleiben wir drin, wie wir es ja wollten und alleine bestimmen dürfen, aber eure Meinung nehmen wir selbstverständlich mit Achtung zur Kenntnis".

      Die wären doch gelyncht worden. Als Politiker sein Volk befragen und dann das Gegenteil machen? Das geht jawohl gar nicht, Verbindlichkeit hin oder her. Dann soll man die Befragung halt lassen.

      Denke dass es "unverbindlich" genannt wird, ist eher ein "rechtlicher Schlupfwinkel", falls da jemand irgendwelche Fehler unterstellt oder sonst was.

      Aber eine Abstimmung, zu deren Ergebnis man gegenteilig verfährt hätten die doch niemals wieder von sich abschütteln können.
    • Kolibri schrieb:

      Aber eine Abstimmung, zu deren Ergebnis man gegenteilig verfährt hätten die doch niemals wieder von sich abschütteln können.
      Puh, also Cameron ist ja eh abgetreten, von daher...^^

      Nein aber im Ernst, es war eine Abstimmung, die mit ~51,x% pro Brexit ausgegangen ist, wobei in Nordirland und Schottland, welche ja auch Teile davon sind, Remain gewonnen hat. Ich finde daher schon, man hätte vernünftiger argumentieren können, in etwa so:

      Liebe Bürger, die Abstimmung war unendlich knapp und nicht alle Teile des Reichs wollen den Brexit. Aber ihr habt so entschieden. Wir werden Verhandlungen mit der EU beginnen, inwieweit ein guter Ausstieg aus der EU möglich ist, auch insbesondere unter dem Gesichtspunkten Schottland und Nordirland. Wie ein Deal aussehen könnte und ob wirklich das erreicht werden kann, was von der Pro-Brexit Wahlkämpfern versprochen wurde, wird in diesem Zuge ebenfalls überprüft. Am Ende der Sondierungen, wenn ein Ergebnis da ist, werden wir euch erneut darüber abstimmen lassen, ob ein Brexit unter diesen Bedingungen gewollt ist oder ob man lieber in der EU verbleibt. Für den Verbleib werden wir natürlich weiterhin an unserer Sonderstellung und unseren Sonderrechten festhalten und alles für unser Land rausholen, was möglich ist!

      Kann mir nicht vorstellen, dass diese Position in der Luft zerrissen worden wäre, man hätte ohne Zeitlimit verhandeln können und hätten die Leuten nochmal die Chance gegeben, über ein tatsächliches Gesetz/Vertrag abzustimmen, also über einen schwammigen "Brexit, egal wie, wird schon passen xD".

      Ganz ab davon meine Meinung zum Brexit: Ist totaler Quatsch, das Zeitalter der (kleinen) Nationalstaaten neigt sich in unserer globalisierten Gesellschaft dem Ende zu, wir brauchen ein starkes Europa, ein gemeinsames Europa, um ein realistisches Gegengewicht zu USA, China und Russland in der Welt sein können.


      Guten Morgen an muh, sleepy, proudbavarian, seren, incognito, zinnsoldat, qory, juff, sic, banez-, arrow^gunz, cloud, zenarius, Tobi und den rest des DS-Stammtischs
    • Hi2u schrieb:

      ie ein Deal aussehen könnte und ob wirklich das erreicht werden kann, was von der Pro-Brexit Wahlkämpfern versprochen wurde, wird in diesem Zuge ebenfalls überprüft. Am Ende der Sondierungen, wenn ein Ergebnis da ist, werden wir euch erneut darüber abstimmen lassen, ob ein Brexit unter diesen Bedingungen gewollt ist oder ob man lieber in der EU verbleibt. Für den Verbleib werden wir natürlich weiterhin an unserer Sonderstellung und unseren Sonderrechten festhalten und alles für unser Land rausholen, was möglich ist!
      Ich bleibe dabei: Abstimmen lassen und dann die Mehrheit irgendwie ignorieren, so sinnvoll es auch sein mag, geht nicht. Schon aus Prinzip nicht. Da könnte ja jeder Politiker zukünftig immer abstimmen lassen und wenns passt ist es die gewünschte Bonbon-Legitimierung, wenn nicht, wird halt argumentiert und trotzdem Plan A gemacht. Wenn das Ergebnis zwischen A und B in jedem Fall A ist, egal wie gut man dass bei einem sehr knappen Votum von B auch begründen mag, dann brauche ich kein Votum oder nur ein heuchlerisches Votum.

      Hi2u schrieb:

      Kann mir nicht vorstellen, dass diese Position in der Luft zerrissen worden wäre, man hätte ohne Zeitlimit verhandeln können und hätten die Leuten nochmal die Chance gegeben, über ein tatsächliches Gesetz/Vertrag abzustimmen, also über einen schwammigen "Brexit, egal wie, wird schon passen xD".
      Hätte man ja auch vorher, dann hätte man sich das ganze Hickhack jetzt auch sparen können, dafür hätte es aber gesunden Menschen Verstand gebraucht, weil man dann erst hätte gucken müssen was geht und dann erst Aktionismus verbreiten könnte.

      Hi2u schrieb:

      Ganz ab davon meine Meinung zum Brexit: Ist totaler Quatsch, das Zeitalter der (kleinen) Nationalstaaten neigt sich in unserer globalisierten Gesellschaft dem Ende zu, wir brauchen ein starkes Europa, ein gemeinsames Europa, um ein realistisches Gegengewicht zu USA, China und Russland in der Welt sein können.
      Beim Fazit bin ich ganz bei dir.
    • Exakt das ist vor zwei Jahren in den Niederlanden passiert.
      Beim Referendum 2016 über das EU-Assoziierungsabkommen mit der Ukraine haben 61% der Holländer dagegen gestimmt.
      Die Regierung hat keinen Fick gegeben, das ganze ein Jahr ausgesessen und dann 2017 ratifiziert.
    • amp.tagesspiegel.de/berlin/kli…h-zu-retten/23880982.html

      "Und erst am Dienstag stellte die Universität von Kalifornien eine Studie vor, nach der der Südpol jährlich 252 Milliarden Tonnen Eis verliert, das sei sechsmal so viel wie in den 80er Jahren. Der Meeresspiegel steigt immer höher. An die Thinktanks Welt: Es bleiben nur wenige Jahre, Treibgasausstoß-Reduzierung beispielsweise teurer zu machen und das Einsparen als etwas Attraktives mit wirtschaftlichem Mehrwert zu bewerben. Das Gefühl „Ich alleine kann doch ohnehin nichts ändern“ ins Positive umzudrehen. Einzelne Menschen haben mit ihrem Tun doch schon Welten bewegt, wie Gandhi, Mutter Teresa und andere - die Herausforderung besteht nun darin, beim Jahrestreffen in Davos neue Herangehensweisen zum Stop des Klimawandels zu finden.

      thinkprogress.org/study-2018-i…g-speeds-up-a08a85c8438a/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Toppa ()

    • Also ich verstehe ja den Hype um Klimawandel, und ich finde auch es geht zu schnell.

      Aber bisher liest man viel zu selten, dass wir uns ja am Ende einer Eiszeit befinden und es so oder so immer weniger kalte Tage und Eis auf der Erde geben wird.

      luke schrieb:

      ALLE 18 jährigen außer betrayus sind scheiße

    • Benutzer online 2

      1 Mitglied und 1 Besucher