Get Rich or Die Tryin'- Börsenthread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Dereshishi wrote:


      Meint ihr wirklich vw ist ne gute idee? Kenne mich zwar kein Stück aus mit Aktien, aber da kommt doch jetz noch ne menge auf die zu


      Guck dir mal die Aktienkurse der letzten Woche an. VW hat schon so viel an Wert verloren. Da ist schon alles eingepreist.
      Würde ich aber auch nicht kaufen. Automobilbranche wird ziemlich abkacken, nicht nur VW hat viel Dreck am Stecken, die anderen auch.
    • schmu, wolfsburg hat rücklagen in mittelgroßer zweistelliger milliardenhöhe, das wird nicht mal direkten einfluss auf das kerngeschäft nehmen.
      könnte mich aufregen, dass mein vater gestern nicht gekauft hat, als ich ihm schrieb, dass vw bei 98 steht. :cursing:

      eigenes depot wohl unvermeidlich. rückt mal paar geheimtipps mit günstigen konditionen raus. :bluecool:
    • allein die verbundenheit mit nds
      60 000 Beschäftigte in Wolfsburg (Hälfte der Einwohner!)
      7 000 in Braunschweig
      7 000 in Salzgitter
      14 000+ in Hannover
      MMn wird die Aktie noch sinken, aber dann wieder deutlich über meinen Einkaufspreis steigen
      only a cat of a different coat
      Klang des Augenblicks:

    • Hab zufällig beim Eröffnen eines Tagesgeldkontos bei der Consorsbank gesehen, dass dort jeder Trade 4,90€ kostet. Hat auch alles super funktioniert soweit und die Konditionen sind generell sehr gut.
      I am in extraordinary shape, but I do not think I could survive a bullet in the head.
    • Dieses Jahr wird mit der Dividende von VW wohl nix, aber im anbetracht der letzten Jahre kann sich ein Investment aus Renditesicht schon lohnen. Einstiegskurs 112, Dividende 2015 (06.05.) 4,8€. Bei einem ähnlichem Gewinn in den nächsten Jarhen sind wir so bei einer Rendite von 4,28%. Definitiv eine Überlegung wert; Kursschwankungen mal außen vor gelassen.
      Interessante Idee momentan ist noch ein ETF auf den DAX, nach aktuellen Analysen (alle sehr optimistisch) wird ein Jahresabschluss um die 11200 Punkte erwartet ( Einschätzung der Deutschen Bank ) bis hin zu 12000 ( Berenberg Bank ). Ich habe daher WKN: 593393 im Auge.
    • Das Problem bei VW ist, dass es irgendwann ein Urteil und eine Strafe für VW in den USA geben wird. Und ich kann mir vorstellen, dass die Aktienkurse angespannt bleiben bis das Urteil durch ist. Und wer weiß wie lange sowas dauert.

      Langfristig wird VW natürlich ein starkes Unternehmen bleiben und irgendwann werden sich die Kurse erholen.
    • aus welchem grund sollte die vw-aktie weiter sinken? Wodurch wurde dieser erheblich Kursverlust gerechtfertigt? Weil man eine , zugegeben, saftige Strafe erwartet und der Markt hat VW diesbezüglich schon verurteilt. Okay. VW ist aber ein Unternehmen, dass Produkte schaft, die Autos sind genauso gut wie vor der Affäre. Das ändern auch keine gefakten Testergebnisse, hat sich eh noch nie ein Käufer großartig mit Abgaswerten beschäftigt. Die Automobilbranche ist momentan von China stark runtergedrückt worden. VWs Image wird jetzt durch die ISIS-Aktion im eigenen Betrieb aufpoliert. Es kann nurnoch besser werden, ich seh wirklich bei keinem anderen DAX Unternehmen solideres Potential als bei VW in der derzeitige Situation. Die Aktie ist auf Mittelfristige Sicht ein Musthave.
    • Dereshishi wrote:

      Meint ihr wirklich vw ist ne gute idee? Kenne mich zwar kein Stück aus mit Aktien, aber da kommt doch jetz noch ne menge auf die zu

      Sweeper wrote:

      Das Problem bei VW ist, dass es irgendwann ein Urteil und eine Strafe für VW in den USA geben wird. Und ich kann mir vorstellen, dass die Aktienkurse angespannt bleiben bis das Urteil durch ist. Und wer weiß wie lange sowas dauert.

      Langfristig wird VW natürlich ein starkes Unternehmen bleiben und irgendwann werden sich die Kurse erholen.


      Das ist alles schon eingepreist. Ist als Börsenneuling schwer zu verstehen, aber der Kurs wird nur noch marginal von diesem Verfahren beeinflusst.
    • Wie bereits erwähnt wurde, hat der Markt bereits reagiert. Und es wird meistens mit der worst case spekuliert. Deshalb hat VW an 2 Tagen jeweils 20% gedroppt. wer nachrechnen will, wird merken, dass diese 2x20% mehr Geld entsprechen als tatsächlich als Negativsumme auf VW zukommt. Es geht hier um Spekulation über Monate hinweg und nicht um "lass erstmal abwarten, wenn die wirklich 18 Milliarden blechen müssen kann ich immernoch verkaufen".

      Hab zufällig beim Eröffnen eines Tagesgeldkontos bei der Consorsbank gesehen, dass dort jeder Trade 4,90€ kostet. Hat auch alles super funktioniert soweit und die Konditionen sind generell sehr gut.


      Kann ich auch nur empfehlen, noch nie Probleme mit denen gehabt, bieten jeden Service den man braucht, die Hotline ist auch sehr unkompliziert.
    • Es geht ja nicht um weitere verluste, es geht darum wann der Kurs sich erholt. Und niemand kann wissen was die Journalisten und die USA in den nächsten Wochen, Monaten oder vll Jahren noch aus dem Hut zaubern um die gegenwärtige Stimmung aufrecht zu erhalten. VW & Deutschland an den Karren zu fahren ist in den USA halt jetzt in und da zusätzlich noch gerade Wahlkampf ist... Nicht umsonst fangen die ersten Politiker schon an Haftstrafen zu fordern.

      Muss man abwarten, wenns gut läuft, kräht danach in 1 Monat kein Hahn mehr, wenns schlecht läuft kann das VW noch Jahre beschäftigen. Und solange wird sich der Kurs auch nicht (merklich) erholen.

      Post by calcu ().

      This post was deleted by the author themselves ().
    • Der yuan ist nichtmal das groesste problem fuer vw in china, weil sie vor ort produzieren. Das problem in china ist die allgemeine wirtschaftslage und regulierung. In shanghai zb versucht die regierung dem riesigen verkehrsandrang herr zu werden indem sie u.a. Neuzulassungen extrem verteuert. Ein neues nummernschild kostet 12000€!! Und jetzt verrechnet das mal mit dem durchschnittseinkommen eines chinesen in shanghai.. Wenn andere staedte nachziehen wird das sicher einen grossen einfluss auf die automobilverkaeufe haben. Vor allem weil die chinesische konkurrenz nicht schlaeft. Von aussen kann man zumindestens die chinesischen autos nicht von westlichen/japanischen unterscheiden. Sass aber in noch keinem drinnen, kann also dazu nix sagen..

      Es wird sich auch zeigen ob china das wachstum aufrecht erhalten kann. Wenn nicht seh ich ganz ganz schwarz fuer das land. Viel zu grosse ungleichgewichte mit asozialen eliten und korruption bis zum himmel sowie einer bevoelkerung die vor allem an sich selber denkt. Kann nicht gut enden imo...
    • Aktien investieren?

      Macht meiner Meinung nur Sinn, wenn man mindestens mit 5 stelligen Summen hantieren kann. Wieso? Man kann, wenn man wirklich sehr gut ist, maximal auf Dauer mit 5% Gewinn pro Jahr rechnen. Ich meine Profis, welche Hedgefond betreiben haben trotz der Erfahrung häufig weniger als 5%. Was sind 5% bei 1000 Euro? 50 Euro im Jahr. Erstmal besser als auf dem Tagesgeldkonto wo es nur 0,5% gibt. Aber ich kenn das von mir, wenn ich Aktien besitze schaut man sich auch für 1000 Euro die Kurse und die Trends an. Klar macht auch Spaß, aber wieviel Zeit man dort investiert steht in keinem Verhältnis. Da lohnt sich jeder Nebenjob theoretisch mehr und man hat kein Risiko. Für mich muss der Aufwand sich auch lohnen.

      GLeichzeitig würde ich maximal 1/3 meines Kapitals in Aktien investieren. 1/3 kurzfristig auf der Bank, 1/3 in Konsumgüter (inklusive Wohnung / Haus) und halt 1/3 investieren in Aktien, Gold oder andere Anlagegüter wie Startup oder whatever. Mir ist es wichtig, dass man immer mal für schlechte Zeiten was auf der Bank hat, um kurzfristig reagieren zu können und man flexibel bleibt. 1/3 soll schon konsumiert werden. Ich will ja auch leben. Dazu können diese Güter auch steigern wie Häuser, Autos und Uhren/Schmuck. In Krisenzeiten sehr sinnvoll. Der Rest kann investiert werden.

      Was sind meine Trends?
      ich rechne mit einer größeren Wirtschaftskrise in den nächsten 3-6 Monaten, daher würde ich erstmal in Euros investieren, denn Geld wird wieder wertvoller werden. Griechenland Krise alles andere als Vorbei. Die Flüchtlinge kosten kurzfristig auch erstmal Geld und Die Automobilbranche geht es aktuell auch nicht so besonders. Im Osten geht es auch aktuell den Bach runter und sonst gibt es noch Anzeichen, dass es eher abwärts geht. Das merke ich auch in meinen Betrieb, dass die Unternehmen weniger investieren als im Vorjahr. Wieso in Geld investieren? Die Preise werden fallen. Die benzinpreise haben es vorgemacht. Andere Preise werden zusätzlich purzeln. ich rechne also mit einer Deflation. Kurzfristig natürlich erstmal toll für die Arbeitnehmer. Langfristig wird es aber die Wirtschaft eher schaden und eine Krise wird eintreffen. Die Leute haben trotzdem alle kein Geld. Alles wird gemietet oder geleast. Sei es das Haus oder das Auto. Die Leute leben nur noch auf pump. Liegt natürlich auch an den niedrigen Zinsen, die einem das wohlhabende Leben versüßen und man über seine Verhältnisse lebt. Ich kenne einige im Freundeskreis die mit geringen Einkommen sich Premiumautos leisten.

      aber am Ende, alles reine Spekulation. man wird es sehen ;-)
      "The only time success comes before work is in the dictionary"
    • devilchen wrote:

      mit anderen worten du willst dein geld unters kopfkissen packen? xD

      vielleicht nicht direkt, aber auf verschiedene Kontos verteilen und abwarten. Am besten sogar in dollar investieren ;-)
      Gold auch aktuell sehr niedrig. Wird meiner Meinung auch wieder steigen.
      "The only time success comes before work is in the dictionary"
    • Wer sagt denn , dass man um erfolgreicher als sein tagesgeldkonto zu sein, 24/7 recherchieren muss etc. Natürlich geht man nebenbei noch arbeiten. Indem sinnenlohnt sich das aufjedenfall, weil man mit 2-3 aktien und menschenverstand absolit nich überfordert ist.

      Man investiert auch nur geld, was man nicht kurzfridtig braucht und auch sonst nur rumliegen würde. Wer das geld absehbar braucht sollte natürlich nicht an die börse gehen.