Lehr- und Pädagogikecke

      Beitrag von HumanlyPuma ()

      Dieser Beitrag wurde von TripperK aus folgendem Grund gelöscht: Spam ().
    • ninjo schrieb:

      Der Typ aus dem letzten Fallbeispiel erklärt das ganz gut, finde ich. Ich habe mit dem Thema grundsätzlich nicht viel zu tun, aber meine Mutter ist Rektorin an einer Sonderschule in Berlin und kann stundenlang über die Sinnlosigkeit des Inklusionsansatzes in Deutschland schimpfen (und das auch nicht nur aus Eigennutz, sondern pädagogisch qualifiziert).
      Unter Umständen hat er damit natürlich recht, aber der Typ aus dem letzten Fallbeispiel ist für mich leider der Archetyp-Lehrer. Nichts gegen unserer Lehrer und Referendare/Studenten hier, aber wenn ich lese, was der Typ da sagt aus dem letzten Beispiel bekomme ich das kalte Kotzen. Der Typ überschätzt sich als Lehrer/Pädagoge so massiv, wie er dann einfach meint, er macht eine "Fort/Weiterbildung" zum Berufsbetreuer. Ist ja nur mit "Einzelnen" und "man verdient mehr", größtes xD ever. Funfact zur Vergütung von Berufsbetreuern, die wurde seit dem 01.07.2005 (05!!!!!) nicht mehr angepasst. Nicht um 10% erhöht, nicht an die Inflation angeglichen, nicht um EINEN fucking Euro angepasst. Und weil man da angeblich so viel verdienen würde, kommen die größten Flachpfeifen aus allen Sozial/Rechtsanwalts/Pädagogik Gebieten, die nichts anderes auf die Reihe kriegen dahin, und wir als Gericht dürfen uns mit denen rumschlagen. Die Menschen, die da betreut werden, sind teilweise so schwierig zu handhaben, werden grundsätzlich niemals entmündigt, die rechtlichen Anforderungen (Genehmigungsverfahren, Vertretungsberechtigung, Aufgabenkreise, RECHNUNGSLEGUNG!!!) sind echt nicht ohne fachlich, der Beruf ist echt hart, man ist Tag und Nacht 365 Tage im Jahr Ansprechpartner für diese Personen. Und wenn man einigermaßen damit verdienen will, hat man keine 10 Betreuungen, keine 20 Betreuungen, nein unter 50 braucht man kaum anfangen. Und ja, da sind dann ein paar Omis und Opis dabei, die nur im Altersheim liegen und wo man nicht sooo viel zu tun hat, aber die haben trotzdem ein Recht darauf, einmal im Monat/mindestens im Quartal besucht zu werden und nachzuschauen, ob alles in Ordnung ist. (was meist nicht passiert)

      Sorry für den Rant, musste grade irgendwie raus, als ich den Kerl gelesen habe. Die Situation an unseren Schulen ist sicherlich, grade im Grundschule, Gesamt-und Hauptschul Bereich ziemlich scheiße, aber das liegt zum großen Teil eben auch gerade an den Lehrern, die dort arbeiten. Die arbeiten dort natürlich und sehr schweren Bedingungen, aber Lehrer müssen Respektpersonen sein, die die Schüler unter Kontrolle bringen, und das liegt eben an ihnen selbst imo.


      Guten Morgen an muh, sleepy, proudbavarian, seren, incognito, zinnsoldat, qory, juff, sic, banez-, arrow^gunz, cloud, zenarius, Tobi und den rest des DS-Stammtischs
    • jooo brudi...

      kein plan warum du jetzt so random das thema verlässt.
      wenn wir jetzt deinen rant mal wegstreichen, steht da im endeffekt die these: wenn du im beruf unglücklich bist, bist du daran selbst schuld.
      genau das probiert jedoch der artikel anhand der geschilderten fälle zu widerlegen.

      wenn einer schwangeren lehrerin gesagt wird, dass ihr in den bauch geboxt werden soll, damit sie ihr kind verliert ist sie daran selbst schuld, weil sie nicht genug respektsperson ist?

      puh ey.
      Leben so.
    • Weiß nicht wie lange das Abi so bei euch her ist, aber bei mir im Jahrgang haben alle die nicht wussten was sie machen sollen Lehramt oder BWL studiert, dazu dann noch die Leute die sagen "och nööö Bio ist schon nice aber ne Naturwissenschaft studieren XD go Lehramt" und schon haste nen Haufen Leute die mit dem Beruf überfordert sind. Natürlich gibt es einen Haufen motivierte, gute, junge Lehrkräfte, aber eben nicht nur.
      @diskussion wie gut/warum Lehrkräfte so sind
      we do not sow
    • Halte Inklusion ja nicht grundsätzlich für falsch, aber das braucht halt wesentlich mehr Personal als die Kinder in eigene Klassen zu stecken, wo alle nur auf dem Boden rum Rollen.

      Und so lange das Personal nicht da ist, ist es irgendwie sinnlos und hat eher mehr Nachteile als Vorteile.

      Aber keine Angst. Unsere Regierung hat ja das Problem erkannt und verbietet zum Beispiel Kopftücher in Kindergärten. Bin mir sicher das hilft.
      "I'd only suggest that you try to understand other people. Try to learn empathy"
    • Benutzer online 2

      2 Besucher