Lehr- und Pädagogikecke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lehr- und Pädagogikecke

      Edit2 by ramius: Da es sich um eine Auslagerung aus einem anderen Thread handelt, ist der Startpost nicht allzu Zielführend. Daher diese Ergänzung: In diesem Thread soll es allgemein um Lehre und Pädagogik aus Sicht des Lehrenden gehen. Wie gestaltet man Unterricht interessant und die Benotung fair? Was für Probleme treten außerhalb und innerhalb des Unterrichts unabhängig von der Vermittlung des Stoffes auf? Es gibt kein festes Thema, sondern es wird auf die vorigen Antworten reagiert oder einfach ein eigenes Thema, dass man gerne diskutieren möchte, eingebracht.


      Hier eine Zusammenfassung des aktuellen Stands aus diesem Post:


      ramius schrieb:

      (1) Es wurde gesagt, dass man aus verschiedenen Gründen mündlich nicht mitarbeitet, aber deswegen nicht gleich eine schlechte Note bekommen sollte. Vergleichbar mit Vorlesungen in der Uni, in welchen auch nur die meist schriftliche oder mündliche Prüfung außerhalb des Unterrichts die Note bildet. Dagegen wird gehalten, dass man nicht das komplette System von mündlichen Noten über den Haufen werfen muss, sondern die Gründe für das Nicht-mitarbeiten ergründen könnte: Ist der Schüler "einfach" nur Faul und/oder hat kein Interesse am Thema oder der Art des Unterrichts? Oder ist der Schüler schüchtern, introvertiert, usw. und folgt zwar dem Unterricht und könnte die meisten mündlichen Fragen auch beantworten, aber meldet sich nicht.

      (2) Was genau soll eigentlich mit der mündlichen Note bewertet werden? Die fachliche Kompetenz lasse sich viel besser mit einer objektiven schriftlichen Prüfung feststellen. Durch häufiges Melden, was flyhigh in seinen Notizen vom Startpost getrennt von der Qualität der Beiträge bewertet hat, sollte nicht die Benotung der fachlichen Kompetenz beeinflusst werden. Dagegen hat flyhigh gesagt, dass auch schriftliche Prüfungen nicht so objektiv seien, wie es hier dargestellt wird. Das Design der Aufgaben, welcher Themen (der für den Schüler interessante oder weniger interessante Stoff) im Fokus stehen und vielleicht schlicht die Tatsache, ob die Klausur an einem Montag um 8 Uhr oder Donnerstag um 11 Uhr stattfindet, haben Einfluss auf die Schüler und das Ergebnis der Arbeit, womit die Objektivität dieser Note auch in Frage zu Stellen sei.

      (3) Der Ruf nach mehr kleinen schriftlichen (oder andersartigen) Prüfungen wurde von flyhigh zwar begrüßt, aber man habe auf der anderen Seite nicht die Zeit, um das als Lehrer umzusetzen. Idealismus müsse an diesen Stellen leider den Umständen weichen oder sich diesen anpassen. Sein Ziel ist es, eine möglichst faire Notenvergabe (was natürlich subjektiv ist) zu gestalten. Dafür hält er mehr Quellen, aus welchen sich die Note zusammensetzt, für besser im Vergleich zu zwei schriftlichen Prüfungen im Halbjahr.



      -------------------------------------------------------------------------

      arbeite auch noch.

      gerade willkürlich mündliche noten meiner 7. gemacht. :chinese:



      edit: rot= stört meinen unterricht :D

      Edit by ramius: Aus dem Guten Morgen Thread ausgelagert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von ramius ()

      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
    • Wenn 00 ne 4 ist und ++ ne 3, warum ist dann +0+ auch ne 4?


      nvm soll ne 4+ sein. Also ich find ja alles mit + hat min. ne 3 verdient.

      Ich würd jetzt mal versuchen, deine Unterrichtsstunden anhand der Noten die du vergibst bewerten. UE9 und UE7 waren relativ gut aber 1-5 dafür eher weniger? Was würdest du da selbst dazu sagen? ^^
      There are 10 types of people - those who understand binary, and those who don't.
    • Hm, bin mir unschlüssig. Finde aber wenn das Mündliche die Note runterzieht muss das schon nen sehr, sehr guten Grund haben (aka permanent Unterricht behindern und nicht nur nerven).
      The verdict is not the end
      It is only the beginning
      Strong will shall keep spreading
    • ajo, wenn ich eine/n die ganze stunde nicht sehe und höre, keine meldung registriere - dann ist das 5.

      6er geb ich nicht:
      wenn einer darüber hinaus auch in den stillarbeitsphasen nix tut UND stört UND auf nachfrage nix weiß, dann kann ich mir das vllt mal vorstellen. ansonsten reicht mir die skala von 1-5
      (man sollte 5er auch nicht so verteufeln imo. ginge ja theoretisch noch einen schlechter. wo kommen wir denn da hin, wenn die notenskala von 1-6 nur zu 2/3 genutzt wird...)
      eine meldung mit nem durchschnittsbeitrag erwarte ich da schon, um ne 4 für die stunde zu verteilen.

      Skala ist btw: oberes symbol = Quantität, unteres symbol = Qualität. Dadrunter die Essenz als Note. Rot kriegt, wer stört und aufträge verweigert etc. Ist dann für arbeits/sozialverhalten.
      ihr seht, dass ich ergo qualität über quantität werte. kA ob das sinnvoll/fair ist. find schon

      Bei 33 Schülern, kann ich es differenzierter nicht wuppen. weniger differenziert wäre aber #keineehre für mich und sähe dann auch scheiße aus, wenn ich mich auf dem elternsprechtag den zornigen ex-1er-kandidaten-eltern erwehren muss.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von flyhigh ()

      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
    • Finde schon, man sollte als Lehrer ab und an Fragen an die stillen Beisitzer stellen.
      Gab aber bei mir auch eine in der 12ten, die so dumm war und Fragen immer falsch beantwortet hat, dass ich mich heute noch frage wie die durchgekommen ist.
      MfG
      "Wieviel Einwohner hat Deutschland?"
      "8 Millionen?"
      "Häng noch eine 0 dran"
      "8 Milliarden?"
    • Südländer schrieb:

      Würde auch ne 6 geben, wenn jemand die ganze Stunde nichts sagt.
      würde das wohl eher so handhaben:

      6: nichts zum Unterricht beitragen UND stören, keine Hausaufgaben gemacht
      5: nichts zum Unterricht beitragen, keine Hausaufgaben gemacht
      4: at least he tried, keine Hausaufgaben gemacht
      3: Ansätze sind da, Hausaufgaben sind gemacht, meldet sich hin und wieder
      2: Weiß Bescheid, meldet sich oft, macht die Hausaufgaben, ist interessiert (oder gibt wenigstens glaubhaft vor es zu sein)
      1: hat wirklich plan, meldet sich sehr oft, macht die Hausaufgaben, ist wirklich interessiert

      ein Minus gibts wenn eins davon fehlt (aka 2- = hat ahnung, meldet sich oft, ist interessiert (oder gibt wenigstens glaubhaft vor es zu sein), macht aber die Hausaufgaben nicht).
      ein Plus gibts wenn man mehr macht (aka 2+ = Weiß Bescheid, meldet sich sehr oft, macht die Hausaufgaben, ist interessiert (oder gibt wenigstens glaubhaft vor es zu sein)).


      ich weiß das ist alles ziemlich allgemein aber dafür relativ transparent. Keine Ahnung ob/wie das Umsetzbar ist, halte offene regeln aber für eine gute Idee.
      Würde tbh aber in regelmäßig Abständen den Schülern ein Feedback geben wie ihre mündl. Noten gerade sind und wie sie sich verändert haben. und auch was sie tun müssen um sich zu verbessern. Grad wenn man 5en und 6en gibt sollte man immer dazu sagen warum es die gibt und was man erwartet.
      Byron - Attributmagier
      Der Korpothread

      Oster schrieb:

      Wenigstens shrodo denkt mit.





      #TeamKyuzo2016
    • flyhigh schrieb:

      ajo, wenn ich eine/n die ganze stunde nicht sehe und höre, keine meldung registriere - dann ist das 5.

      6er geb ich nicht:
      wenn einer darüber hinaus auch in den stillarbeitsphasen nix tut UND stört UND auf nachfrage nix weiß, dann kann ich mir das vllt mal vorstellen. ansonsten reicht mir die akala von 1-5
      (man sollte 5er auch nicht so verteufeln imo. ginge ja theoretisch noch einen schlechter. wo kommen wir denn da hin, wenn die notenskala von 1-6 nur zu 2/3 genutzt wird...)
      eine meldung mit nem durchschnittsbeitrag erwarte ich da schon, um ne 4 für die stunde zu verteilen.

      Skala ist btw: oberes symbol = Quantität, unteres symbol = Qualität. Dadrunter die Essenz als Note. Rot kriegt, wer stört und aufträge verweigert etc. Ist dann für arbeits/sozialverhalten.
      ihr seht, dass ich ergo qualität über quantität werte. kA ob das sinnvoll/fair ist. find schon

      Bei 33 Schülern, kann ich es differenzierter nicht wuppen. weniger differenziert wäre aber #keineehre für mich und sähe dann auch scheiße aus, wenn ich mich auf dem elternsprechtag den zornigen ex-1er-kandidaten-eltern erwehren muss.
      Sehe ich genauso und alle meine Kommilitonen, die atm mit mir an der Schule sind, sehen das ähnlich.

      Für eine 6 muss schon sehr viel zusammenkommen, was imo über die Qualität und Quantität der mündlichen Teilnahme hinausgeht und im Endeffekt darauf hinauslaufen müsste, dass SuS eh nicht bewertbar ist und durch den Kurs fliegt (Fehlzeiten z.B.)

      Muss aber auch sagen, dass die dsde Elite glaube ich ein ziemlich realitätsfernes Bild vom aktuellen Schulniveau hat bzw. sich auch bei der retrospektiven Bewertung seiner eigenen Leistungsfähigkeit zu Schulzeiten etwas überschätzt und überheblich ist. Kann ich keinem verübeln, ging mir bis vor ein paar Wochen genauso :chinese:
      Responsibility's cool, but there’s more things in life
      Like getting your dick
      Rode all fucking night
    • Sad, weil kein flyhigh im Lehrerzimmer habend.
      Hater prallen ab an der Karbonschicht wie der Regen.
      Mann, ich setz mich auf den Thron und geb ein Fick dabei auf Jeden.
      Und roll weiter auf Chrom bis sie dann nicht mehr mit mir reden.
      Keine Bitch und kein Stress zieht mich runter wie ein Dämon,
      Ich blend sie alle weg mit ultraviolettem Xenon.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher