Der "war ein interessanter Artikel" Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bzgl. Falschheit von Sprache:

      -Sprache kann im Kontext einer längeren Entwicklung nie falsch sein, da die Sprecher bestimmen, was richtig ist und was nicht. Sollten beispielsweise alle deutschen Sprecher mal sagen "Es ist der Inhalt von dem Buch" oder gar "Es ist dem Buch sein Inhalt" und dies als einzig richtig oder zumindest als auch korrekt empfinden wäre der Genitiv in "Es ist der Inhalt des Buches", der ursprünglich die einzig richtige Weise war, dies auszudrücken, ja überflüssig. "Des Buches Inhalt" z.B. wäre heute noch korrekt, aber veraltet und bald sehen vllt. viele Leute auch Dativverwendung als Auch-richtig oder sogar bald einzig richtig an. Verwende ehrlich gesagt selber schon häufig Dativ Umschreibungen.

      Auf diese Weise sind viele Sprachphänomene schon verschwunden (und/oder andere aufgetaucht) ohne, dass das "falsch" war. Sprachwandel passiert halt. In einigen Sprachen ist zum Beispiel der Dual (sozusagen "Plural für GENAU 2 Personen", ansonsten wird je nach Situation Singular (Einzahl) oder Plural (früher bei mehr als 2 Personen, heute auch bei genau 2 ,oder eben mehr, Personen, verwendet). Trotzdem würde da keiner sagen, wer nur Plural oder Singular verwendet, spricht falsch. Die Sprache wurde einfach "berechtigt simpler". Man kann ja Völkern, die ihre komplexe Sprache "sinnvoll reduzieren", weil gewisse gehobene Ausdrücke einfach eh von vielen Leuten unbeachtet bleiben oder als zu komplex sich erweisen, um sinnvoll zu sein, nichts vorwerfen.

      Trotzdem kann aber zu einer konkreten Zeit etwas falsch sein, wenn a) die Mehrheit/ein Großteil der Sprecher der Sprache es als falsch sehen und/oder es "offizielle" Werke gibt, die korrekte Standards festlegen.

      zB wäre "Ich habe Herr Meier getroffen" statt "Ich habe Herrn Meier getroffen" schlicht falsch. Auch falsch wäre etwa "Ich lege dem Stift auf dem Tisch" statt "Ich lege den Stift auf den Tisch" wohingegen "Der Stift liegt auf dem Tisch" wiederum korrekt ist, da bei dynamischen Vorgängen alle (halbwegs gebildeten) deutsche Sprecher (nehme ich mal) nur den Akkusativ als richtig empfinden, bei statischen dagegen nur den Dativ.

      "Der Stift liegt auf den Tisch" würde jeder klar für falsch befinden, ebenso "Ich lege dem Stift hin".

      Bei Genitiv/Dativ dagegen bestehen schon heute deutliche Unklarheiten. "Der Inhalt von dem Buch" finde ich zB. nicht nur korrekt, sondern nutze es glaube ich sogar eher als "Inhalt des Buches". Dadurch wird "Falsch" relativiert, weil auch Leute, die die Sachverhalte unterscheiden können, teilweise beide Formen als korrekt akzeptieren. Somit ist unklar, ob es sich um "falsches Sprechen vieler Einzelpersonen" oder einen allgemein akzeptierten und möglicherweise in Bezug auf Sprachkomplexität sogar sinnvollen Wandel der Sprache handelt (Nachteil dabei natürlich: In der Zukunft wird möglicherweise der Genitiv gar nicht mehr gekannt oder kann aus alte TExten korrekt rekonstruiert werden=Sprachverarmung)

      Somit kann man nie einer Mehrheitsbevölkerung/einer Gesamtmenge von Sprechern (etwa: Allen Sprechern der deutschen Sprache im Jahr 2322) vorwerfen, sie würden falsches Deutsch (jeweils gemessen an den Regeln ihrer Gesellschaft, von ihrem Ort und Zeit) sprechen, einzelnen Sprechern innerhalb einer Gruppe aber schon. Wer gegenwärtig in Deutschland sagt: "Ich lege dem Stift auf dem Tisch" etwa, macht eindeutig einen Fehler, da diese Grammatik von der Mehrheit definitiv als auffällig und unrichtig wahrgenommen wird (und in Sprachkursen, bei Deutscharbeiten o.Ä. etc. auch völlig unumstritten als Fehler verbessert werden würde.
    • nicht sicher ob videos auch als artikel zählen, fand's aber auf jeden fall interessant:




      eventually there comes a point where it's like the true test for your team - will he cast a spell or will he not
      - Artour Babaev

      Und wenn beide dann nicht mehr stacken und der einer 6k Boi, der vorher 4k war, mit einem anderen 4k Boi spielt, dann ist er nicht mehr 6k, weil er reverse trägert, oder?
      - User des Monats
    • So bin jetzt erst komplett durch mit den Seiten.
      Krasser Fall. Die Ermittler haben ja echt heftig gepennt früher, andererseits würde das heute wohl durch bessere Methoden anders laufen. Kannte die Geschichte jedenfalls nicht und war gruselig.
      Will gar nicht wissen wie viele der Dude am Ende umgebracht hat. Muss für die Familien auch unerträglich sein
    • Irgendwas mit trojanischen Pferden und Antibiotika:
      acsh.org/news/2018/05/12/doubl…-committing-suicide-12954



      eventually there comes a point where it's like the true test for your team - will he cast a spell or will he not
      - Artour Babaev

      Und wenn beide dann nicht mehr stacken und der einer 6k Boi, der vorher 4k war, mit einem anderen 4k Boi spielt, dann ist er nicht mehr 6k, weil er reverse trägert, oder?
      - User des Monats
    • mobile.nytimes.com/2018/05/08/…ntellectual-dark-web.html

      Intellektuelle aus allen möglichen Bereichen (Sam Harris, Dave Rubin, Bret Weinstein, Shapiro, Peterson, Christina Hoff etc) schließen sich zusammen. Schnittmenge sind dabei free speech und die Ablehnung von Identitätspolitik. Ziel mehr oder weniger eine offene Debattenkultur

      "The core members have little in common politically. Bret and Eric Weinstein and Ms. Heying were Bernie Sanders supporters. Mr. Harris was an outspoken Hillary voter. Ben Shapiro is an anti-Trump conservative.
      But they all share three distinct qualities. First, they are willing to disagree ferociously, but talk civilly, about nearly every meaningful subject: religion, abortion, immigration, the nature of consciousness. Second, in an age in which popular feelings about the way things ought to be often override facts about the way things actually are, each is determined to resist parroting what’s politically convenient. And third, some have paid for this commitment by being purged from institutions that have become increasingly hostile to unorthodox thought — and have found receptive audiences elsewhere."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alex- ()

    • Ich mach mir mal die Mühe den Artikel auseinander zu nehmen in der Annahme dass dir nicht bewusst ist, was da für eine Story gespinnt wird.

      Fängt schon beim Titel an, "Renegades of the Intellectual Dark Web", na wenn sie Renegades sind, müssen die ja schon einiges ausgefressen haben, krasse Banger.

      Die Gruppierung um die es gehen wird nennt sich Intellectual Dark Net: auch wenn sie die Seite nicht im Darknet hosten würden, wäre diese Allianz eine Gemeinschaft mit ihren gleichen Zielen, was genau ist der krasse qualitative Unterschied für deren Botschaft und die dieses Artikels? Ich claime Buzzword.


      An alliance of heretics is making an end run around the mainstream conversation. Should we be listening?

      Wir schreiben mal das Häretiker auf unsere Liste von Worten, die die Edginess dieser Leute beschreibt. Außerdem stellen wir fest, dass diese Querdenker einen "end run" um mainstream conversations machen, also sie dodgen.


      the vanguard of the Intellectual Dark Web
      Jetzt sind sie also die Vorhut, ich nehme an damit mehr Leute intellektuell diskutieren dürfen? Oki


      There are fundamental biological differences between men and women. Free speech is under siege. Identity politics is a toxic ideology that is tearing American society apart.
      Man nehme zwei Wahrheiten und stelle eine ziemlich zweifelhafte dritte These ans Ende, um sie auch etwas von der trotzigen Zustimmung abkriegen zu lassen, die der Leser den ersten beiden Thesen gegeben hat, guter Schreibstil.

      What is the I.D.W. (Intellectual Dark Web) and who is a member of it? It’s hard to explain, which is both its beauty and its danger.
      Mal abwarten, wann diese intriguing Fragen aufgeklärt werden, komme ich drauf zurück.

      Most simply, it is a collection of iconoclastic thinkers, academic renegades and media personalities who are having a rolling conversation — on podcasts, YouTube and Twitter, and in sold-out auditoriums — that sound unlike anything else happening, at least publicly, in the culture right now.
      "Iconoclastic" bedeutet, wie ich googlen musste, dass man heilige Bilder oder Denkmäler seiner Religion zerstört, kommt also auf unsere Liste der Edginessworte. Finde das "rolling conversation" auch zweifelhaft, weil es zum Teil ihr Job ist und sie zum Teil ihre Agenda pushen wollen (was beides legitim ist) und sie deshalb offensichtlich weiter an Content interessiert sind, aber gut.

      The closest thing to a phone book for the I.D.W. is a sleek website that lists the dramatis personae of the network, including Mr. Harris; Mr. Weinstein and his brother and sister-in-law, the evolutionary biologists Bret Weinstein and Heather Heying; Jordan Peterson, the psychologist and best-selling author; the conservative commentators Ben Shapiro and Douglas Murray; Maajid Nawaz, the former Islamist turned anti-extremist activist; and the feminists Ayaan Hirsi Ali and Christina Hoff Sommers. But in typical dark web fashion, no one knows who put the website up.

      Dramatis personae, das wär dann Nummer 5. Ansonsten scheint es mir bisher recht einfach zu erklären, wer dieser Allianz angehört, auch wenn der Websitebetreiber nicht bekannt ist. DIe Allianz ist wegen ihrer öffentlichen Akteure interessant, nicht wegen irgendeiner Person die irgendwo als Besitzer der Website aufgeführt wird.

      The core members have little in common politically. Bret and Eric Weinstein and Ms. Heying were Bernie Sanders supporters. Mr. Harris was an outspoken Hillary voter. Ben Shapiro is an anti-Trump conservative.
      Nur weil man verschiedene Kandidaten unterstützt heißt das ja nicht, dass man heftig unterschiedliche Weltanschauung hat? Und warum werden hier nur die gelistet die nicht für Trump waren? Die These mag ja stimmen und ich werde das jetzt nicht recherchieren, aber so ist es ein Pseudo-Argument.

      But they all share three distinct qualities.

      First, they are willing to disagree ferociously, but talk civilly, about nearly every meaningful subject: religion, abortion, immigration, the nature of consciousness.

      Second, in an age in which popular feelings about the way things ought to be often override facts about the way things actually are, each is determined to resist parroting what’s politically convenient.

      And third, some have paid for this commitment by being purged from institutions that have become increasingly hostile to unorthodox thought — and have found receptive audiences elsewhere.

      Man könnte den Eindruck haben, dass sie parroten, was gewisse andere Gesellschaftskreise hören wollen, schließlich verdienen einige davon ihr Geld damit. Heftige Banger sind das wenn sie durch solche krassen Repercussions gehen, um ihre Meinung zu verkünden.

      "But they all share" -> "And third, some have" okay danke man

      That hunger (for controversial opinions and an actual conversation, Anm. d. Red.) has translated into a booming and, in many cases, profitable market. Episodes of “The Joe Rogan Experience,” which have featured many members of the I.D.W., can draw nearly as big an audience as Rachel Maddow. A recent episode featuring Bret Weinstein and Ms. Heying talking about gender, hotness, beauty and #MeToo was viewed on YouTube over a million times, even though the conversation lasted for nearly three hours.

      Ben Shapiro’s podcast, which airs five days a week, gets 15 million downloads a month. Sam Harris estimates that his “Waking Up” podcast gets one million listeners an episode. Dave Rubin’s YouTube show has more than 700,000 subscribers.

      Offline and in the real world, members of the I.D.W. are often found speaking to one another in packed venues around the globe. In July, for example, Jordan Peterson, Douglas Murray and Mr. Harris will appear together at the O2 Arena in London.
      Na wenn man damit Geld verdienen kann und viele das schauen, müssen die wohl im Recht sein. Die Masse irrt schließlich nie.

      Kanye West crystallized this problem when he tweeted seven words that set Twitter on fire: “I love the way Candace Owens thinks.”
      (...)
      He was photographed watching a Jordan Peterson video.
      Ich mag seine Musik voll, wenn er manchen Leuten dieser Allianz folgt, dann müssen die alle ja ganz cool sein.


      In their eagerness to gain popular traction, are the members of the I.D.W. aligning themselves with people whose views and methods are poisonous? Could the intellectual wildness that made this alliance of heretics worth paying attention to become its undoing?

      There is no direct route into the Intellectual Dark Web. But the quickest path is to demonstrate that you aren’t afraid to confront your own tribe.
      Poisonous? Check. Intellectual wildness? Check. Warum genau ist es jetzt auf einmal wert es, ihnen Aufmerksamkeit zu schenken? Edginess ist wohl die Antwort. Eigenen Stamm konfrontieren? Diese absoluten Madmen.

      Es folgt ein Beispiel von Professoren die an einen Tag, wo keine Weißen zur Uni kommen sollten aus Solidarität, boykottiert haben und mittlerweile ihre Jobs gekündigt haben, ist ja auch legitim sowas dumm zu finden imo. Das wird aber natürlich wieder vor das folgende Beispiel gestellt, das unproportional diskussionswürdiger ist:

      Sam Harris says his moment came in 2006, at a conference at the Salk Institute with Richard Dawkins, Neil deGrasse Tyson and other prominent scientists. Mr. Harris said something that he thought was obvious on its face: Not all cultures are equally conducive to human flourishing. Some are superior to others.

      “Until that time I had been criticizing religion, so the people who hated what I had to say were mostly on the right,” Mr. Harris said. “This was the first time I fully understood that I had an equivalent problem with the secular left.”

      After his talk, in which he disparaged the Taliban, a biologist who would go on to serve on President Barack Obama’s Commission for the Study of Bioethical Issues approached him. “I remember she said: ‘That’s just your opinion. How can you say that forcing women to wear burqas is wrong?’ But to me it’s just obvious that forcing women to live their lives inside bags is wrong. I gave her another example: What if we found a culture that was ritually blinding every third child? And she actually said, ‘It would depend on why they were doing it.’” His jaw, he said, “actually fell open.”

      “The moral confusion that operates under the banner of ‘multiculturalism’ can blind even well-educated people to the problems of intolerance and cruelty in other communities,” Mr. Harris said. “This had never fully crystallized for me until that moment.”
      Schon wieder so durchschaubar. Es gibt Rechte die ihn für seine Religionskritik haten, dann kann er ja gar nicht rechts sein. Vor allem wird das "gesellschaftlich Gute" (das Gegen-Rechts-Sein) SCHON WIEDER zuerst genannt. Dass er dann auch Linke kritisiert ist dann halt so. Dann noch schön abschließen mit einem retardo Vergleich (Burkas sind Kleidung, Kinder blenden ist irreversibler körperlicher Schaden) gefolgt von einer doch recht praktischen Aussage der Bioethikerin. Da bleibt einem ja der Mund offen stehen vor so unreflektiertem Agenda-Pushing in diesem Artikel.

      Das letzte Drittel ist dann nicht mehr so spannend, wer bis hier liest ohne gereizt zu sein ist eh schon gewonnen und es lassen sich sehr gut diverse Beschwichtigungen, Relativierungen und Abgrenzungen zur rechten Szene einbauen. Z.B endlich das anfangs versprochene Risiko, dass die Edgy-Alliance eingeht: die Alt-Right koppelt sich an ihre Aussagen an. Merkwürdig bei Thesen wie "around 20 percent of Muslims worldwide are Islamists or jihadis" und "genetic differences may explain differences in average IQ across racial groups".

      Mir fällt auch grade auf, wie die Wissenschaftsgläubigkeit unserer Zeit diese Leute enabled, mit ihrem academic, intellectual, truth, waking-up Zeug Leute zu begeistern.

      Glücklicherweise kann ich mich darüber nicht ärgern, denn es ist ja ein Opinion-piece, und zu einer Meinung ist ja jeder entitelt, auch wenn sie offensichtlich manipulativ ist.
    • Hab den Artikel nicht gelesen und werd ich auch nicht, aber möchte mal generell dazu sagen, dass ich es prinzipiell gut finde, wenn Leute die Diskussionskultur, die an US Hochschulen zum Teil herrscht, kritisieren. Erfahrungsgemäß schwappt ja alles aus den USA etwas zeitverzögert auch zu uns rüber und das wäre ein Umfeld, das mir persönlich einfach nicht gefallen würde. Was die im konkreten für ne Agenda haben ist mir da erstmal egal.
      There are 10 types of people - those who understand binary, and those who don't.
    • KKona Clap

      Hab jetzt nur die Zitate bei Bighead gelesen. Aber ich frage mich was daran so interessant sein soll? Wenn die was zu einem Thema beitragen wollen sollen sie halt ne Kolumne verfassen.
      So ramsch wie bei uns Die Achse des Guten oder dieser Einblick braucht kein Mensch
    • Der_Busfahrer. schrieb:

      Aber ich frage mich was daran so interessant sein soll? Wenn die was zu einem Thema beitragen wollen sollen sie halt ne Kolumne verfassen.
      ist quasi nur ein marketinggag für ihre fanbase (junge, beeinflussbare rechte/neoliberale/konservative). können sich jetzt bisschen wie das unterdrückte team america aufspielen das sich gegen die fakenewslügenpresse, die ihre sachen nicht drucken will, auflehnt. yay.
      I had a good run playing horses in my mind, on a hillside I remember I am loving losing life

      Sundry's Gameblog! - NEUER POST: Borderlands 2
    • Mein Gott, wie ich dieses "gegen identity politics sein" hasse. Die Typen sind im durchschnitt doch noch tiefer drin, nur dass sie die Identity der pseudo-intellektuellen Konservativen haben. Das Ganze ist doch sowieso total absurd: sie sind doch oft die, die Multikulturus ablehnen und damit eine der extremsten Positionen von "identity politics" vertritt !

      Dazu das "mimimi, Bürgerrechtler/Feministen/insert-boogy-man mögen unsre Meinung nicht !". Ja verdammt, ihr habt nicht nur Jahrzehnte lang gegen Ausländer/Frauen/LGBTs gehetzt und Politik gemacht, ihr tut es größtenteils immer noch ! Man kann sich doch nicht hin stellen und vordern andren Menschen ihre Grundrechte zu verweigern und sich dann plätzlich als Opfer darstellen wenn teile der Gesellschaft sagen dass das nicht geht !

      Sorry für den rant, musste einfach mal raus.
    • Also glaube der Headline absolut, ist mir ja relativ egal ob die jetzt mit Bombern fliegen/ferngesteuerte Raketen haben/Drohnen nutzen.

      Was radikalisiert ist doch, wenn (egal durch welche Methode) unschuldige getroffen werden

      e: hab den artikel aber nicht gelesen, kann auch sein dass er genau darauf eingeht
    • In dem Artikel steht unter anderem auch dass Muslime aus den USA und Europa nicht wegen Dronenangriffen radikal werden. Wer hätte gedacht dass die Leute in Ländern in denen keine Dronenangriffe stattfinden nicht von diesen radikalisiert werden?

      Ansonsten ist alles ausser der Abstract-Teil ja leider hinter einer Paywall. Halte die These für nicht völlig unmöglich, aber bloße Behauptungen und halbherzige Umschreibungen (political stability wie es da stand) reichen nicht aus für die Vorstellung dass das ständige Herumfliegen von Maschinen die Leute vor deinen Augen exekutieren können nicht einen spürbaren Beitrag zur Radikalisierung leistet.