Der "war ein interessanter Artikel" Thread

    • Naja wurde im Text ja auch erwähnt, dass wenn das die Anzahl der Loskäufe erhöht, sie ja mehr Gewinn machen als anders. Verlieren tut da ja im Endeffekt jeder, der vor dem "roll-down/over" spielt.
      There are 10 types of people - those who understand binary, and those who don't.
    • Was fürn Unsinn. Der Bericht ist noch lange nicht draußen und sie wissen gar nicht was alles berücksichtige wurde. Das FBI hat ja durchaus auch ein paar Experten zum Thema Cybersicherheit rumsitzen, zu behaupten dass ein paar ehemalige Geheimdienstmitarbeiter hier mehr Einsicht haben als aktuelle Geheimdienstmitarbeiter ist absurd.

      Beitrag von wolliver twist ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Hassrede ().
    • über den report rumcryen bevor er überhaupt draußen ist ist dann was, prefaktisch? genau um dieses "narrativ" zu beweisen oder widerlegen ist die untersuchung doch da.



      eventually there comes a point where it's like the true test for your team - will he cast a spell or will he not
      - Artour Babaev

      Und wenn beide dann nicht mehr stacken und der einer 6k Boi, der vorher 4k war, mit einem anderen 4k Boi spielt, dann ist er nicht mehr 6k, weil er reverse trägert, oder?
      - User des Monats
    • Mein Boy Niall Ferguson mit dem Realtalk von der Uni
      nzz.ch/feuilleton/niall-fergus…4o2XRV2toYkI4ABmyBjijvDwU

      "Er zählt zu den wichtigsten Historikern der Gegenwart. Im grossen Gespräch rechnet Niall Ferguson mit dem Wohlfühldenken vieler Kollegen ab: Er legt offen, wie die Linke die angelsächsischen Universitäten gekapert hat. Und wie jene, die ständig von Inklusion sprechen, Andersdenkende konsequent exkludieren."


      Buchempfehlung geht an dieser Stelle raus an sein Werk "Civilization: The West and the Rest"


      "Published in 2011, Civilization: The West and the Rest examines what Ferguson calls the most "interesting question" of our day: "Why, beginning around 1500, did a few small polities on the western end of the Eurasian landmass come to dominate the rest of the world?""
    • imo war der Westen advanced, weil es viele Staaten im Wettbewerb miteinander gab, sodass sie sich alle übertrumpfen mussten, aber keiner je die Oberland gewinnen konnte. Der Vorsprung wurde dann in die Welt getragen, weil alles christianisiert werden musste, während zB die chinesische Zivilisation (entschuldige dass ich diesen Begriff auch für außereuropäische organisierte Menschengruppen benutze) sehr nach innen gewandt war. Im Übrigen ist es ja kein Problem der Stärkere zu sein, sondern die Art mit der dieser fair and square erreichte Vorteil dann zur Versklavung und Ausrottung anderer Menschen genutzt wurde, hätte ja auch menschlichere Methoden gegeben, sich mit seinem Vorteil die Welt untertan zu machen, oder sogar sich gar nicht erst als Heilsbringer der Menschheit aufzuspielen. Der absichtlich provokante Titel, der nicht-westlichen Zivilisationen die Augenhöhe abspricht, ist Ausdruck eines erbärmlichen Wunsches nach Anerkennung der eigenen vermeintlichen Überlegenheit.
    • Alex- schrieb:

      Mein Boy Niall Ferguson mit dem Realtalk von der Uni
      nzz.ch/feuilleton/niall-fergus…4o2XRV2toYkI4ABmyBjijvDwU

      "Er zählt zu den wichtigsten Historikern der Gegenwart. Im grossen Gespräch rechnet Niall Ferguson mit dem Wohlfühldenken vieler Kollegen ab: Er legt offen, wie die Linke die angelsächsischen Universitäten gekapert hat. Und wie jene, die ständig von Inklusion sprechen, Andersdenkende konsequent exkludieren."


      Buchempfehlung geht an dieser Stelle raus an sein Werk "Civilization: The West and the Rest"


      "Published in 2011, Civilization: The West and the Rest examines what Ferguson calls the most "interesting question" of our day: "Why, beginning around 1500, did a few small polities on the western end of the Eurasian landmass come to dominate the rest of the world?""
      mimimi "die Linken" sind gemein.

      come the fuck on. Wie kann man so nen Artikel lesen ohne dabei beim Morgenkaffe laut zu lachen?
      Jammert im ganzen Artikel darüber, wie sehr die linken "die Opfer" ins Zentrum stellen, während man darüber jammert, man sei das Opfer "der Linken". Kannste dir nicht ausdenken.

      Spoiler anzeigen

      Niall Ferguson schrieb:

      Was mir Sorgen macht, ist die Verarmung des intellektuellen Diskurses.
      Spoiler anzeigen
      Damit ist vmtl. sein Buch gemeint



      Members Only
      Sie besitzen leider nicht die notwendigen Zugriffsrechte, um den Inhalt von „Members Only“ sehen zu können.
      FREE Hat
    • black_head schrieb:

      Alex- schrieb:

      Mein Boy Niall Ferguson mit dem Realtalk von der Uni
      nzz.ch/feuilleton/niall-fergus…4o2XRV2toYkI4ABmyBjijvDwU

      "Er zählt zu den wichtigsten Historikern der Gegenwart. Im grossen Gespräch rechnet Niall Ferguson mit dem Wohlfühldenken vieler Kollegen ab: Er legt offen, wie die Linke die angelsächsischen Universitäten gekapert hat. Und wie jene, die ständig von Inklusion sprechen, Andersdenkende konsequent exkludieren."


      Buchempfehlung geht an dieser Stelle raus an sein Werk "Civilization: The West and the Rest"


      "Published in 2011, Civilization: The West and the Rest examines what Ferguson calls the most "interesting question" of our day: "Why, beginning around 1500, did a few small polities on the western end of the Eurasian landmass come to dominate the rest of the world?""
      mimimi "die Linken" sind gemein.
      come the fuck on. Wie kann man so nen Artikel lesen ohne dabei beim Morgenkaffe laut zu lachen?
      Jammert im ganzen Artikel darüber, wie sehr die linken "die Opfer" ins Zentrum stellen, während man darüber jammert, man sei das Opfer "der Linken". Kannste dir nicht ausdenken.

      Spoiler anzeigen

      Niall Ferguson schrieb:

      Was mir Sorgen macht, ist die Verarmung des intellektuellen Diskurses.
      Spoiler anzeigen
      Damit ist vmtl. sein Buch gemeint


      Members Only
      Sie besitzen leider nicht die notwendigen Zugriffsrechte, um den Inhalt von „Members Only“ sehen zu können.

      Posts wie diese sind übrigens genau das was Niall Ferguson anprangert.

      Danke für dieses Beispiel.
    • ontopic

      Thema ist auf jeden Fall viel komplexer
      China zum Beispiel war technologisch dem Westen solange überlegen wie da alle paar Jahre irgendwelche Herrschaftskriege um das riesige Reich waren. Glaube Ming Dynastie war dann der Umbruch als die Zentralregierungen stark genug wurden um nicht mehr bedroht zu sein. Dann haben sie die Seefahrt abgeschafft (wären um 1500 rum on par mit den europäischen Seefahrern gewesen)
      Europa ist ausserdem ein perfekter Spawning Point. Hast mega viele nützliche Tiere, hohe Bevölkerungsdichte durch selbige Tiere und leicht zu nutzender Flächen und der ganze Raum teilt sich ein einziges großes Klima sodass die entwickelten Kulturen alle ähnlich sind und sich gegenseitig ständig assimilieren können. Dazu keine nervigen Wüsten oä und alle schön von West nach Ost aufgereiht.
      The verdict is not the end
      It is only the beginning
      Strong will shall keep spreading
    • An dieser Stelle ein shoutout an meinen boi Frankopan und das Buch "Licht aus dem Osten", wer will kann sich das gerne von mir leihen, ist schon echt albern wie eurozentrisch unsere Geschichtswahrnehmung ist.
      Peter Frankopan lehrt uns, die Geschichte neu zu sehen – indem er nicht Europa, sondern den Nahen und Mittleren Osten zum Ausgangspunkt macht. Hier entstanden die ersten Hochkulturen und alle drei monotheistischen Weltreligionen; ein Reichtum an Gütern, Kultur und Wissen, der das Alte Europa seit jeher sehnsüchtig nach Osten blicken ließ. Frankopan erzählt von Alexander dem Großen, der Babylon zur Hauptstadt seines neuen Weltreichs machen wollte; von Seide, Porzellan und Techniken wie der Papierherstellung, die über die Handelswege der Region Verbreitung fanden; vom Sklavenhandel mit der islamischen Welt, der Venedig im Mittelalter zum Aufstieg verhalf; von islamischen Gelehrten, die das antike Kulturerbe pflegten, lange bevor Europa die Renaissance erlebte; von der Erschließung der Rohstoffe im 19. Jahrhundert bis hin zum Nahostkonflikt. Schließlich erklärt Frankopan, warum sich die Weltpolitik noch heute in Staaten wie Syrien, Afghanistan und Irak entscheidet.
      we do not sow
    • wolliver twist schrieb:

      An dieser Stelle ein shoutout an meinen boi Frankopan und das Buch "Licht aus dem Osten", wer will kann sich das gerne von mir leihen, ist schon echt albern wie eurozentrisch unsere Geschichtswahrnehmung ist.
      Peter Frankopan lehrt uns, die Geschichte neu zu sehen – indem er nicht Europa, sondern den Nahen und Mittleren Osten zum Ausgangspunkt macht. Hier entstanden die ersten Hochkulturen und alle drei monotheistischen Weltreligionen; ein Reichtum an Gütern, Kultur und Wissen, der das Alte Europa seit jeher sehnsüchtig nach Osten blicken ließ. Frankopan erzählt von Alexander dem Großen, der Babylon zur Hauptstadt seines neuen Weltreichs machen wollte; von Seide, Porzellan und Techniken wie der Papierherstellung, die über die Handelswege der Region Verbreitung fanden; vom Sklavenhandel mit der islamischen Welt, der Venedig im Mittelalter zum Aufstieg verhalf; von islamischen Gelehrten, die das antike Kulturerbe pflegten, lange bevor Europa die Renaissance erlebte; von der Erschließung der Rohstoffe im 19. Jahrhundert bis hin zum Nahostkonflikt. Schließlich erklärt Frankopan, warum sich die Weltpolitik noch heute in Staaten wie Syrien, Afghanistan und Irak entscheidet.




      Zu dem Buch an sich kann ich nichts sagen, weil ich es nicht gelesen habe, aber die Aussage hier ist offensichtlicher Müll. Der Fokus der gesamten Altertumsgeschichte liegt auf Mesopotamien, Ägypten, Griechenland und dem römischen Reich. Da gibt es überhaupt kein "Europa als Ausgangspunkt". Das fängt erst ab ca. 1500 an und ab da hat es aus logischen Gründen auch seine Berechtigung. Hier hat jemand offensichtlich einfach nur versucht seinen bias "Lol Geschichte wird nur aus der Perspektive von weißen Männern erzählt" auf Geschichtswissenschaft anzuwenden, was schon ein recht starkes Stück ist, weil es hierfür nicht Expertenwissen braucht, sondern man den Kram in der Schule lernt (Ägypten, Babylon, griechische und römische Antike sind literally Teil des Lehrplans, während es mit Europa quasi erst ab dem Mittelalter losgeht.



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alex- ()