Der "war ein interessanter Artikel" Thread

    • Ein interessanter Artikel über die chinesische Mittelschicht von der Financial Times.
      tldr: Es wird immer schwieriger von Unterschicht zu Mittel/Oberschicht zu wechseln. Free money von Staatsbanken trocknet aus und Tech unternehmen können actually bankrott gehen. Wettbewerb für junge Chinesen ist unglaublich gross weil es nur begrenzte Anzahl an Plätze in guten Bildungseinrichtungen gibt. Eigentumswohnungen zu erwerben aus Arbeitseinkommen ist virtually unmöglich.

      Members Only
      You’re not authorized to see the contents of “Members Only”.
    • Exxon predicted in 1982 exactly how high global emissions would be today

      At the high end, some scientists suggest there could be considerable adverse impact including the flooding of some coastal land masses as a result of a rise in sea level due to melting of the Antarctic ice sheet,” it continued, stating this would only take place centuries after temperatures warmed by 3 degrees Celsius.

      Despite this knowledge, the company chose not to change or adapt its business model. Instead, it chose to invest heavily in disinformation campaigns that promoted climate science denial, failing to disclose its knowledge that the majority of the world’s fossil fuel reserves must remain untapped in order to avert catastrophic climate change.

      Wenn die Ölindustrie mal wieder weiter gesehen hat als das. 8o


      total control now.
    • stardust* wrote:

      Mobbing ist ohnehin unterste Schublade und wäre toll wenn das hier nicht weiter unterstützt wird. :1f917:
      Hab irgendwie nie verstanden wie Mobbing im "erwachsenen" Alter funktioniert. Gehören auch immer zwei dazu , abgesehen davon dass Mobber an sich schon heftige Mongos sind sollte man doch meinen,dass Leute in irgend einem Alter mal dazu fähig sind sich "nicht mobben zu lassen".
      Highlight:
      Bester Satz von Max aka Genesis "Ey isch hab ebe gege braun im Armdrücke verlore - der macht alles aus dem Nacke. Ohne Witz hasch du schomma dem soi Nacke gsehe?"
    • Kann ich gut nachvollziehen. Leider ist der Ausdruck aber auch äusserst praktisch um sich sämtlicher Eigenverantwortung gekonnt zu entziehen.
      (18:05:53) <roflgrins> schaue grade TI vods xD
    • ich finde den Begriff toxic masculinity total irreführend, was ist denn nicht toxisches maskulines Verhalten? ich finde die beiden Begriffe in der Form zusammen zu verwenden schon toxisch, einen Ball feste treten reicht heutzutage scheinbar schon um ein arschloch zu sein, das ist mir zu billig
    • Die Polizeisaga auf der Fusion geht weiter.

      Zu den Unterlagen, die für die Bachelorarbeit zur Verfügung standen, gehört auch das Sicherheitskonzept des Fusion-Veranstalters Kulturkosmos Müritz e. V. – dort enthalten sind Namen und Telefonnummern des Veranstalters ebenso wie von Mitarbeitern der privaten Ordnungsdienste, die auf der Fusion zum Einsatz kommen sollen. (...)

      Diese sensiblen Unterlagen gelangten so auch an den Betreuer der Bachelorarbeit, Ulf-Theodor Claassen, einen Dozenten für Einsatzlehre. Er ist außerdem ehemaliger AfD-Politiker: Bis Ende 2016 war er stellvertretender Vorsitzender des damaligen AfD-Kreisverbandes Mecklenburg-Schwerin. Am 14. November 2016 trat er aus der AfD aus, nachdem er am Tag zuvor auch für den Landesvorstand kandidiert hatte und nicht gewählt wurde, bestätigt sein früherer Kreisverband. Claassen hatte im Jahr 2014 Jugendliche mit Reizgas angegriffen, die an seinem AfD-Wahlstand mit Konfetti geworfen hatten. Das Amtsgericht Schwerin verurteilte ihn im April 2016 wegen gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen zu einer Geldstrafe von 7.700 Euro, wie ein Gerichtssprecher bestätigte. Laut Medienberichten wurde er wegen dieses Angriffs von seiner Dienststelle im Polizeipräsidium Rostock an die Polizeifachhochschule strafversetzt. Eine Parteirivalin sagte auf einem Landesparteitag 2016 über ihn: "Dieser Mann hat sich häufig nicht unter Kontrolle und cholerische Ausbrüche, die ihn auch handgreiflich werden lassen."
      Wenn die Kontaktdaten der Veranstalter mal wieder aus Versehen bei gewalttätigen, ex-AfD Dozenten für Einsatzlehre landen. :1f602:

      Kann man sich nicht ausdenken.


      total control now.
    • boobold wrote:

      Die Polizeisaga auf der Fusion geht weiter.

      Zu den Unterlagen, die für die Bachelorarbeit zur Verfügung standen, gehört auch das Sicherheitskonzept des Fusion-Veranstalters Kulturkosmos Müritz e. V. – dort enthalten sind Namen und Telefonnummern des Veranstalters ebenso wie von Mitarbeitern der privaten Ordnungsdienste, die auf der Fusion zum Einsatz kommen sollen. (...)

      Diese sensiblen Unterlagen gelangten so auch an den Betreuer der Bachelorarbeit, Ulf-Theodor Claassen, einen Dozenten für Einsatzlehre. Er ist außerdem ehemaliger AfD-Politiker: Bis Ende 2016 war er stellvertretender Vorsitzender des damaligen AfD-Kreisverbandes Mecklenburg-Schwerin. Am 14. November 2016 trat er aus der AfD aus, nachdem er am Tag zuvor auch für den Landesvorstand kandidiert hatte und nicht gewählt wurde, bestätigt sein früherer Kreisverband. Claassen hatte im Jahr 2014 Jugendliche mit Reizgas angegriffen, die an seinem AfD-Wahlstand mit Konfetti geworfen hatten. Das Amtsgericht Schwerin verurteilte ihn im April 2016 wegen gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen zu einer Geldstrafe von 7.700 Euro, wie ein Gerichtssprecher bestätigte. Laut Medienberichten wurde er wegen dieses Angriffs von seiner Dienststelle im Polizeipräsidium Rostock an die Polizeifachhochschule strafversetzt. Eine Parteirivalin sagte auf einem Landesparteitag 2016 über ihn: "Dieser Mann hat sich häufig nicht unter Kontrolle und cholerische Ausbrüche, die ihn auch handgreiflich werden lassen."
      Wenn die Kontaktdaten der Veranstalter mal wieder aus Versehen bei gewalttätigen, ex-AfD Dozenten für Einsatzlehre landen. :1f602:
      Kann man sich nicht ausdenken.
      Ach cmon, fängst du auch mit sonem Bullshit an?

      Die Kontaktdaten nicht zu schwärzen ist Schuld der Behördern und nicht die der Schule oder des ex-AfD-Politikers. Außerdem war der Mann der fucking Betreuer der Arbeit. Dir als Student sollte doch klar sein, was so ein Betreuer für eine BA so alles tun kann.

      Dass der Typ ein Retard ist, da streitet wahrscheinlich keiner drüber, aber brauchst echt nicht für obvious Dinge mit soner Bild-Punchline zu kommen. Er war gewalttätig, hat dafür seine (zu viel/zu wenig spielt da keine Rolle gerade) Strafe erhalten und lehrt halt jetzt Einsatzkunde an einer Hochschule. Er ist der Betreuer der Arbeit. Klar bekommt der solche Infos.

      Kann man sich schon ausdenken.

      Wenn du jetzt kritisieren willst, dass ehemalige AfD-Politiker einen Dozentenplatz nach mehreren Straftaten bekommen, dann bin ich voll dabei. Wenn du jetzt ankreiden willst, dass der böse böse Mann da die Daten zu einer BA bekommen hat, die er selbst betreut, dann weiß ich auch nicht weiter.

      The post was edited 1 time, last by DESTRUCTIVE. ().

      世界一 皆の人気者
      それは彼女のこと
      アシュリー
    • Mir ist schon klar, dass der als Betreuer die BA zu Gesicht bekommt, aber das ist ja wohl kaum essentieller Teil der Story.

      Was ich nicht verstehe, ist, warum du dich an der Formulierung des "sich nicht ausdenken können" so aufhängst. Ich wollte lediglich die enorme Unwahrscheinlichkeit der verketteten Umstände zum Ausdruck bringen.

      In den Kontext seiner politischen Einstellung, seiner Tätigkeit zum Thema "Einsatzkunde" und seiner fucking Vorstrafe gesetzt, liest sich die Passage des Artikels fast schon wie die Karikatur einer Verschwörungstheorie, weil alles zusammengenommen einfach lächerlich unwahrscheinlich (aber ja offensichtlich so passiert) ist.

      Nicht mehr und nicht weniger wollte ich zum Ausdruck bringen.


      total control now.