Der "war ein interessanter Artikel" Thread

    • devilchen wrote:

      Interessanter Artikel zur Big Data Planwirtschaft
      Dazu einige Anmerkungen:


      -Das funktioniert nur mit gläsernen Bürgern und gläsernen Staaten: Werden alle bereitwillig ihre Daten hergeben (derzeit tun es ja viele aber die Skepsis wächst mit den Möglichkeiten).

      -Das Problem des Sozialismus war und bliebe die Innovation und Irrationale: Wie kann das berechnet werden, was Ingenieure, Gründer, Erfinder, Künstler benötigen: Zwar nützt Big Data ohne Frage der Gründerszene in starker Weise, umgekehrt ist paradoxerweise eine starke Gründerszene aber auch ein Grund, warum Zukunftsprognosen schwierig sind.

      -Als theoretischer Ansatz scheint der Artikel, beziehungsweise die angeführten Unternehmer, von einer gleichen Welt auszugehen. Solange Staaten aber Konkurrenten sind, die aufeinander reagieren (Preisänderungen, Zölle, Steuern, politische Ver- und Gebote, ggf. sogar Kriege und was nicht noch alles) sind Prognosen kaum möglich.

      -Wie werden verschiedene Werte gegeneinander aufgewogen? Günstig ist z.B. derzeit, wenn der Automobilhersteller XY den einen Sitzbezug in Chile herstellt, dann der Rest des Autos aber in China gebaut, dann in Europa verkauft wird. Das ist rein finanziell das sinnvollste, wenn es trotz Verschiffung am günstigsten ist. Logistisch-, personell- und umweltbezogen ist das aber völliger Irrsinn. Was würde die KI hier tun?

      -das mit den Preisen verstehe ich auch nicht ganz: Soll die Maschine Stück- und Preisvorschläge machen? Das mag bei Keksen noch funktionieren, wie aber ist das bei etwa überteuertem Parfum. Da wird ja zum Teil ein Image verkauft, die Marke zieht die Kunden an und die Gewinnmarge liegt um ein vielfaches über der Herstellung, wenn es gelingt, die Bedürfnisse des Kunden durch Werbung und Marketing zu lenken. Das ist zwar teils dann Blödheit der Kunden, aber auch wirtschaftliche Leistung und somit hochverdient seitens des Anbieters. Wie will eine KI mit solchen Produkten umgehen? Bzw. wie kann ich als Kunde verhindern, das die Maschine berechnet, was der Maximal-hohe Preis wäre, denn ich zu zahlen bereit bin und mich somit noch mehr ausnutzt, als ggf. ohnehin. Dann hilft man zwar der Wirtschaft, aber nur der Unternehmerseite, der Verbraucher wird dann immer nur den absoluten Höchstpreis zahlen, bei der der Unternehmer den errechneten Punkt maximaler Bereicherung trifft.
    • spiegel.de/gesundheit/diagnose…-psychosen-a-1258831.html

      Artikel ist nichts besonderes, aber das behandelte Thema ist hochinteressant, in einer zu emotional geführten Debatte. Ob früher schon
      starkes Haschisch geraucht oder nicht, habe ich desöfteren von "Altkiffern" gehört, dass neues Gras aus kredibilen Coffeeshops (man erfährt was man da raucht) zu stark ist, also unangenehm wirkt. Problematisch scheint hierbei das heutzutage erhöhte THC zu zu sein, aber die absolute Menge des THC's kann alleine nicht ausschlaggebend sein, denn a) gab es bereits in der Vergangenheit starkes Gras/Haschisch und b) kann ich ja einfach mehr rauchen, also ist wahrscheinlich das veränderte Verhältnis von THC zu anderen Cannabinoiden das Problem.
      Ich habe mehrere Berichte gelesen, dass schon lange explizit auf höhere THC Werte gezüchtet wird und das es eine höhere Anfälligkeit bei Konsumenten für Psychosen gibt, als noch vor 20-30 Jahren. Belegen kann ich diese Zusammenhänge jedoch nicht, psychische Erkrankungen treten heutzutage auch vermehrt bei Nichtkiffern auf.

      Also besorgt euch ein gutes Haschisch/THC ärmeres, aber für euch angenehmes Gras und/oder kifft nicht jeden Tag, so eine Psychose sollte man tunlichst versuchen sich zu sparen. Kleines Insiderwissen, ein nicht geringer Teil des in Deutschland verkauften Schwarzmarktgrases wird unter anderem auch mit synthetischen Cannabinoiden gesprüht, also ist Legalisierung der einzige Weg, bis dahin bewusst bleiben und nach Möglichkeit selber anbauen (natürlich nicht mit dem Ziel das größte Ballerkraut zu züchten, ist klar ne).

      Members Only
      You’re not authorized to see the contents of “Members Only”.

      The post was edited 3 times, last by Stefanovic: Beiträge am Handy schreiben suckt ().