Wie fappt ihr am liebsten (+Bilder)

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Wichsen, die Rebe schütteln, von der Palme wedeln, fünf gegen Willy spielen oder schlicht und einfach onanieren. Die männliche Masturbation hat viele Namen. Was viele Männer nicht wissen, es gibt fast genauso viele Masturbationstechniken für Männer, wie es Namen für das Handanlegen gibt. Rauf, runter und zack zum Orgasmus, dass kennen wohl die meisten. Ein Quickiemit sich selbst sorgt für Entspannung und einen klaren Kopf.
    Dennoch sollte Mann wissen, dass es sich lohnt auch mal entspannter und bewusster an die ganze Sache ran zugehen und einmal etwas Neues auszuprobieren. Neue Techniken, Masturbations-Griffe und erogene Zonen abseits des Penis gilt es zu entdecken. Außerdem bringt der Reiz des Neuen intensivere und schönere Orgasmen.

    Nimm Dir Zeit zur Selbstbefriedigung – eine Viertelstunde, besser vielleicht sogar eine halbe oder eine ganze Stunde. Mach es Dir bewusst auf dem Bett oder Sofa bequem. Stelle sicher das niemand unangemeldet reinplatzen kann, so dass Du entspannen kannst beim Masturbieren. Verzichte bei diesem Schritt auch auf Pornos oder andere visuelle Reize und konzentriere Dich ganz auf Dich und Deine Stimulation.
    Ohne Stress kannst Du mit den Fingern nun langsam über Deinen Körper auf Streifzug zu intensiven Punkten, wie den Brustwarzen gehen. Nimm einen Deiner Nippel zwischen die Finger, während Du masturbierst und übe leicht Druck aus. Gefällt Dir das Gefühl? Dann mache gerne da weiter und probiere den Druck zu variieren und die Nippel eventuell leicht zu drehen.

    Hoffe ich konnte dir helfen.