Nazis verprügeln?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • till wrote:

      Walnuss (die Echte) wrote:

      Solange man selbst keine Straffreiheit für sich fordert und mit möglichen Konsequenzen fine ist, sehe ich da schon ne Möglichkeit das moralisch zu rechtfertigen.
      mach malfinde ich nämlich absolut überhaupt nicht
      der typ begeht eine straftat und wir leben in einem rechtsstaat
      falls es dir nicht passt wie der rechtsstaat damit umgeht engagier dich politisch um das zu ändern
      nur weil dir nicht passt was er macht und was er denkt gibt dir das kein recht selbstjustiz zu üben
      wenn er jemandem gewalt angetan oder kurz davor gewesen wäre jemanden anzugehen finde ich gewalt völlig legitim weil es eine notsituation ist
      aber so wie es da steht (hitlergruß zeigen) ist es wohl in keinster weise gerechtfertigt da gewalt auszuüben
      der einzige effekt ist dass irgendwelche cdu wähler sich dann darin bestätigt sehen progressive ideen als extremismus darzustellen
      und das ist ja wohl das letzte was wir in unserer gesellschaft brauchen
      Was konkret soll ich machen? Einen Fall konstruieren, in dem ich Gewalt gegenüber jemanden der einen Hitlergruß zeigt für moralisch gerechtfertigt halte?

      Was meinst du mit gerechtfertigt? Rechtlich oder moralisch? Weil ich habe mich explizit nicht auf die Rechtslage bezogen, die ist eindeutig. Darüber möchte ich gar nicht diskutieren; Ist ja eindeutig.
      There are 10 types of people - those who understand binary, and those who don't.
    • Bemerkenswert dass der Post dich so sehr triggert, da du grundsätzich auch gegen Gewalt argumentierst. :1f937: ‍♂️
      Der letzte Satz war bloß Ausdruck meines Unverständnisses der "Pro-Gewalt"-Argumentierer.
      Über inhaltliche Kritik an den ersten 3 Zeilen, würde ich mich sehr freuen. :thumbup:
    • Walnuss (die Echte) wrote:

      Was konkret soll ich machen? Einen Fall konstruieren, in dem ich Gewalt gegenüber jemanden der einen Hitlergruß zeigt für moralisch gerechtfertigt halte?

      Was meinst du mit gerechtfertigt? Rechtlich oder moralisch? Weil ich habe mich explizit nicht auf die Rechtslage bezogen, die ist eindeutig. Darüber möchte ich gar nicht diskutieren; Ist ja eindeutig.
      naja also ich finde das verhalten (dem typen eine reinzuhauen solange er niemandem etwas körperlich getan hat und auch keine akute gefahr darstellt) in jeglicher hinsicht nicht gerechtfertigt
      auf welcher ebene du das jetzt rechtfertigst ist mir eigentlich egal, weil ich halte es wie gesagt auf jeder ebene für die falsche handlungsweise
      moralisch muss man sich eben der langfristigen folgen bewusst sein die so etwas hat
      ich würde bei so etwas auch vielleicht hass verspüren und hätte eventuell den drang gewalt anzuwenden
      wenn ich dem drang in der situation nachgegangen wäre (im affekt) hätte ich mich meiner meinung nach jedoch falsch verhalten
    • till wrote:

      und dann?
      was denkst du was dann passiert wenn du dem typen eine reingehauen hast
      er geht nach hause zu seinen faschistischen gesinnungsfreunden und sagt denen
      "ey jungs, ich hab grad aufs maul bekommen, jetzt hab ich angst, lass mal ab jetzt nett zu muslimen sein"
      und alle sind glücklich weil der faschismus besiegt wurde, dankeschön

      fällt dir selber auf dass die realität anders aussieht oder?
      du bringst leute niemals durch gewalt dazu ihre meinung zu ändern
      das einzige was du dadurch bei ihm erreichen wirst ist dass er in seiner faschistischen gesinnung bestärkt wird

      ich habe nicht gesagt dass man sowas tolerieren soll, im gegenteil
      meiner meinung nach sollte man da konsequent und lautstark gegen protestieren
      wenn er dir dann aufs maul hauen will kannst du ihm gerne eine mitgeben
      aber nicht selber der aggressor sein, das ist in keiner situation die lösung

      Actually passiert dein Beispiel tatsächlich wenn das systematisch umgesetzt wird.

      Leider vergesse wo aber gab mal 1 Gruppe die aktiv rausgegangen ist und Neo Nazis gejagt und verprügelt haben wodurch diese sich nicht mehr auf die Straße getraut haben. @_@
    • nicht dass ich hier missverstanden werde, ich befürworte aggression ja genausowenig wie ihr, habe ich ja auch an anderen stellen schon deutlich gemacht.

      aber ich halte friedliche methoden im umgang mit nazis eben für genauso fruchtlos wie physische aggression. der nazi wird nämlich durch lautstarken protest, lichterketten, böse briefe oder wasauchimmer nämlich genausowenig überzeugt wie durch einen faustschlag. der ändert seine weltsicht entweder von sich aus oder gar nicht. klar ist friedlicher protest nahezu immer > gewaltsame aktion aber im fall "wie bringe ich einen nazi dazu kein nazi mehr zu sein" versagen IMO beide.
      I had a good run playing horses in my mind, on a hillside I remember I am loving losing life

      Sundry's Gameblog! - NEUER POST: Borderlands 2
    • Nur um mal die Diskussion in ne Richtung zu lenken. Beim "Nazi verprügeln" gehts einem nicht um den Nazi, sondern um die Leute, auf die er "Einfluss" nimmt und deswegen darunter leiden. Nicht um das eigene Ego oder die Vorstellung von Politik, sondern um das was solch ein Verhalten für Auswirkungen auf den Alltag von genügend Menschen hat.
      There are 10 types of people - those who understand binary, and those who don't.
    • Dereshishi wrote:

      Actually passiert dein Beispiel tatsächlich wenn das systematisch umgesetzt wird.

      Leider vergesse wo aber gab mal 1 Gruppe die aktiv rausgegangen ist und Neo Nazis gejagt und verprügelt haben wodurch diese sich nicht mehr auf die Straße getraut haben. @_@
      geil dann bekommst du nen nsu 2.0
      du glaubst doch nicht ernsthaft dass die neonazis dadurch ihre gesinnung verändert haben?


      Walnuss (die Echte) wrote:

      Gut, dann brauchen wir ja nicht weiter reden.
      mein satz "ist mir egal auf welcher ebene du es rechtfertigst" sollte lediglich implizieren dass du dir deine argumentation so frei gestalten darfst wie du es eben möchtest
      mir ist nicht egal was du denkst, vielleicht hast du ja argumente die mich überzeugen
      aber lediglich zu sagen "man könnte es rechtfertigen" ist halt kein argument
      wie könnte man es rechtfertigen? gib mir ein konkretes beispiel dann diskutiere ich gerne mit dir


      Sundry wrote:

      aber ich halte friedliche methoden im umgang mit nazis eben für genauso fruchtlos wie physische aggression. der nazi wird nämlich durch lautstarken protest, lichterketten, böse briefe oder wasauchimmer nämlich genausowenig überzeugt wie durch einen faustschlag. der ändert seine weltsicht entweder von sich aus oder gar nicht. klar ist friedlicher protest nahezu immer > gewaltsame aktion aber im fall "wie bringe ich einen nazi dazu kein nazi mehr zu sein" versagen IMO beide.
      naja der unterschied ist eben dass du durch gewalt eine negative konsequenz hast und bei einer friedlichen konfrontation nicht
    • komische Diskussion, der Artikel behandelt, davon ausgehend dass da nicht mehr vorgefallen ist 2 komplett infantile wichser. Der Zweck heiligt niemals die Mittel. Wer Gewalt propagiert hat nie welche erlebt, ist davon hängengeblieben oder hängt noch da drin. Aufklärung ist der einzige langfristige Ansatz der funktionieren kann und wer glaubt dass man irgendetwas wie Rechtsextremismus ohne extreme Mittel vollständig bekämpfen oder gar ausrotten kann der lebt in einer Fantasiewelt. In meinem Umfeld ist es Gott sei Dank nicht so schlimm, trotzdem müsste ich lügen, wenn ich sage dass rechtes Gedankengut nicht existiert.
    • Also für Hitlergruß wen schlagen ist zwar understandable und würde wohl auch nicht eingreifen. Aber richtig ist es natürlich nicht.
      Demgegenüber ist Gewalt natürlich nicht immer "unrichtig". Aber solange man in einem Rechtsstaat lebt liegt das Monopol nicht bei einem selbst, so lange man sich nicht selbst verteidigen musste.
    • till wrote:

      Dereshishi wrote:

      Actually passiert dein Beispiel tatsächlich wenn das systematisch umgesetzt wird.

      Leider vergesse wo aber gab mal 1 Gruppe die aktiv rausgegangen ist und Neo Nazis gejagt und verprügelt haben wodurch diese sich nicht mehr auf die Straße getraut haben. @_@
      geil dann bekommst du nen nsu 2.0du glaubst doch nicht ernsthaft dass die neonazis dadurch ihre gesinnung verändert haben?


      Walnuss (die Echte) wrote:

      Gut, dann brauchen wir ja nicht weiter reden.
      mein satz "ist mir egal auf welcher ebene du es rechtfertigst" sollte lediglich implizieren dass du dir deine argumentation so frei gestalten darfst wie du es eben möchtestmir ist nicht egal was du denkst, vielleicht hast du ja argumente die mich überzeugen
      aber lediglich zu sagen "man könnte es rechtfertigen" ist halt kein argument
      wie könnte man es rechtfertigen? gib mir ein konkretes beispiel dann diskutiere ich gerne mit dir


      Sundry wrote:

      aber ich halte friedliche methoden im umgang mit nazis eben für genauso fruchtlos wie physische aggression. der nazi wird nämlich durch lautstarken protest, lichterketten, böse briefe oder wasauchimmer nämlich genausowenig überzeugt wie durch einen faustschlag. der ändert seine weltsicht entweder von sich aus oder gar nicht. klar ist friedlicher protest nahezu immer > gewaltsame aktion aber im fall "wie bringe ich einen nazi dazu kein nazi mehr zu sein" versagen IMO beide.
      naja der unterschied ist eben dass du durch gewalt eine negative konsequenz hast und bei einer friedlichen konfrontation ni
      hä um Gesinnung verändern ging es doch nicht sondern um es hab Angst und kann nich mehr offen Nazi sein? 9_9
    • naja mir gehts halt darum dass sich das ganze langfristig zum besseren wendet
      was passiert wenn man eine demokratische gesellschaft spaltet kann man sich live in den usa ansehen

      kein mensch ist einfach so rassist weil er bock drauf hat
      das ist keine inhärente eigenschaft eines menschen sondern ein resultat von erfahrungen
      natürlich ist es immer die falsche schlussfolgerung dieser erfahrungen dann rassist zu werden
      aber das ist nunmal die realität und daran muss man arbeiten und das tut man nicht indem man solchen menschen das gefühl gibt dass ihre ansichten legitim sind indem man ihnen aufs maul haut
    • @Dereshishi

      Macht es einen großen Untschied oder die Situation besser, ob er offen oder in seinen Kreis eine politische Meinung besitzt, die der Gesellschaft schädlich ist?
      Es ändert nichts an dem Problem, dass es Menschen gibt die eine Wahrnehmungsstörung haben und durch ihr Umfeld, was sie sich suchen und zuflucht finden, instrumentalisiert werden oder sich gegenseitig weiter reinsteigern, diese Menschen fühlen sich in der Gesellschaft nicht verstanden und isolieren sich und laufen immer mehr Gefahr auf "sehr kritische Problemlösungsansatze" zurück zu greifen, damit es ihnen nach ihrer Ansicht wieder besser geht, weil das Problem nicht bei ihnen zu suchen ist sondern bei anderen aus anderen Kulturen.

      Man verhärtet nur noch mehr die Fronten, es hilft niemanden ein Feindbild aufzubauen, damit kann man nur noch mehr instrumentalisieren für so einen Wahnsinn.

      Es gibt nun mal einen Grund warum Menschen anfangen andere Kulturen und / oder Herkunft scheiße zu finden und immer mehr bereit sind menschenverachtene Dinge zu tun und dieses Problem muss bekämpft werden, nicht das Endprodukt, was du mit einen Hitler Gruß beobachtest, das ist die perverse Creation des Gesamten bzw der Momentaufnahme.


      Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe *sing*


      LG
      Dieser Account benutzt sehr gerne Zynismus, Sarkasmus und Ironie ¯\_(ツ)_/¯ nett kann ich trotzdem wirken...
      Wortlawinen rollen gewöhnlich von den Bergen der Dummheit Stanislaw Jerzy Lec
    • Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass Gewalt nicht dort beginnt, wo eine Person körperlich zu Schaden kommt. Das wäre dann physische Gewalt. Natürlich ist dies eine Form von Gewalt und auch die Form, welche in der Rechtssprechung und dem öffentlichen Diskurs am meisten Aufmerksamkeit erfährt. Nur diese zu betrachten greift aber häufig zu kurz.

      Ich würde in diesem Kontext die These aufstellen, dass eine Person, welche im öffentlichen Raum einen Hitlergruß zeigt, Gewalt ausübt. Gewalt natürlich vor allem gegen die Menschen, welche, wenn faschistische Ideen umgesetzt werden, darunter leiden würden. Diese Gewalt wirkt um so stärker, wenn Dinge wie das Zeigen eines Hitlergrußes unbeantwortet und unwidersprochen bleibt.

      Meine Wahrnehmung ist nämlich, dass es durchaus häufig im öffentlichen Raum der Fall ist, dass ein Hitlergruß nicht nur gezeigt, sondern dann auch ohne direkte Antwort und letztendlich mit geringen oder keinen Strafen geahndet wird. Nicht mal die Polizei in der Nähe von Demos geht ohne weiteres los, um so etwas zu ahnden.

      Frage also: Als eine Person, gegen die sich ein Hitlergruß letztendlich richtet, ist es ein starkes Signal, wenn ein Hitlergruß zeigender Mensch (hier ein "lass den Scheiß du Arschloch" und kein Einsehen bei der Person einfügen) eine in die Fresse bekommt?

      Die Diskussion sollte sich nicht darum drehen, ob es okay ist Nazis zu boxen, sondern darum wie wir Menschen vor diesen schützen.
    • Dumbaz wrote:

      Frage also: Als eine Person, gegen die sich ein Hitlergruß letztendlich richtet, ist es ein starkes Signal, wenn ein Hitlergruß zeigender Mensch (hier ein "lass den Scheiß du Arschloch" und kein Einsehen bei der Person einfügen) eine in die Fresse bekommt?

      Die Diskussion sollte sich nicht darum drehen, ob es okay ist Nazis zu boxen, sondern darum wie wir Menschen vor diesen schützen.
      Der -Was mich heute glücklich gemacht hat- Thread

      bitte einmal den reddit link durchlesen
      das wäre eine mögliche Handlungsweise
    • till wrote:

      kein mensch ist einfach so rassist weil er bock drauf hat
      das ist keine inhärente eigenschaft eines menschen sondern ein resultat von erfahrungen
      natürlich ist es immer die falsche schlussfolgerung dieser erfahrungen dann rassist zu werden.
      wenn Menschen sich ihrer Position in einer Gruppe nicht richtig bewusst sind neigen sie dazu ihre Position damit zu verbessern andere Leute auszuschließen. Deswegen bilden sich in der Schule mobbing Gruppen, auf der Arbeit wird gelästert Fussball fans werden Hooligans und Trottel werden zu nazis. Ist nicht immer durch Erfahrungen geprägt. Aber nicht das es falsch verstanden wird... Ich bin auch gegen Gewalt.
      Nice Meme

    • Um noch mal zu präzisieren, weil mir das eben in Diskussion mit @till noch aufgefallen ist:

      Das oben ist kein Appell, Nazis immer sofort zu boxen.

      In so einer Situation ist es das wichtigste, dass möglichst sofort eine Kontra-Reaktion geschieht. Wenn da sofort 10 Menschen stehen und dem Typen erzählen, dass er sich besser ganz schnell verpisst und erst wiederkommt, wenn er so etwas nicht mehr machen will, bin ich doch schon zufrieden. Aber ich werde keine Träne vergießen für keine Nazi-Person, die dafür eine auf die Fresse bekommt.

      Dennoch:

      Priorität 1 ist es, Opfer zu schützen und diesen in solch einer Situation zu zeigen, dass sie nicht alleine sind, dass sie Hilfe bekommen, dass gegen so etwas vorgegangen wird, dass so etwas nur eine Minderheit nicht schlimm findet.
      Priorität 2 kann es dann gerne sein darüber nachzudenken, in welcher Form jetzt am besten gehandelt wird, um z.B. eine drohende Gewaltspirale zu verhindern.