Nazis verprügeln?

    • (((luke))) wrote:

      Solidarität zeigen gegenüber Opfern von Polizeigewalt
      wenn du ein polizist bist
      und du bist ein echt korrekter dude
      hast dir nichts zu schulde kommen lassen
      und dir sagt jemand dass du ein bastard bist, nur weil du polizist bist
      meinst du das fühlt sich gut an? meinst du das hat einen positiven effekt?
      korrekte polizisten finden polizeigewalt auch scheisse
      gibt da auch mehr als genug von
      man kann sich auch anders solidarisch zeigen
    • till wrote:

      (((luke))) wrote:

      Solidarität zeigen gegenüber Opfern von Polizeigewalt
      wenn du ein polizist bistund du bist ein echt korrekter dude
      hast dir nichts zu schulde kommen lassen
      und dir sagt jemand dass du ein bastard bist, nur weil du polizist bist
      meinst du das fühlt sich gut an? meinst du das hat einen positiven effekt?
      korrekte polizisten finden polizeigewalt auch scheisse
      gibt da auch mehr als genug von
      man kann sich auch anders solidarisch zeigen
      acab gegen personen ist ja auch zurecht strafbar
      vellem nescire literas
      Klang des Augenblicks:
    • till wrote:

      (((luke))) wrote:

      Solidarität zeigen gegenüber Opfern von Polizeigewalt
      wenn du ein polizist bistund du bist ein echt korrekter dude
      hast dir nichts zu schulde kommen lassen
      und dir sagt jemand dass du ein bastard bist, nur weil du polizist bist
      meinst du das fühlt sich gut an? meinst du das hat einen positiven effekt?
      korrekte polizisten finden polizeigewalt auch scheisse
      gibt da auch mehr als genug von
      man kann sich auch anders solidarisch zeigen
      Ich weiß nicht. Du hast nach positiven Effekten gefragt, ich hab geantwortet. Ja, man kann sich auch anders solidarisch zeigen. Oder eben nicht.
      @lkllnd


    • warum wird jetzt eigentlich über acab diskutiert? Alles was @black_head gesagt hat, ist, dass es schon ziemlich daneben ist, das Schreien von acab als Ursache der rechtsextremen Auswüchse in der Polizei zu bezeichnen. Und ja, wenn man sich mal ein bisschen mit Sprache auseinandersetzt, wird genau das durch die Aussage acab=self-fulfilling prophecy suggeriert. Dabei hat @black_head ebenfalls erwähnt, dass die Kritik an @devilchens Äußerung nicht ausschließt, dass man das Skandieren von acab trotzdem scheiße finden kann. Also warum jetzt noch weiter über acab diskutieren? Ist imo nur ein unnötiger Aufhänger.
      die calmer than a suicide bomber
    • (((luke))) wrote:

      Ich weiß nicht. Du hast nach positiven Effekten gefragt, ich hab geantwortet. Ja, man kann sich auch anders solidarisch zeigen. Oder eben nicht.
      und ich sage dass du den positiven effekt (solidarität, der ist auch dringend nötig da stimme ich dir zu) auch ohne den negativen effekt (diskriminierung von polizisten, weil nichts anderes ist der spruch im endeffekt) erreichen kannst
      es gibt einfach keinen logischen grund warum man "acab" einer konstruktiven kritik vorziehen würde

      die meisten polizisten sind nicht rechtsextrem, warum muss man bei denen jetzt ressentiments gegen "linke" schüren? devilchen hat nicht behauptet dass es rechtsextreme polizisten gibt nur weil menschen acab schreien
      aber es ist doch wohl logisch dass sich da menschen (polizisten die eigentlich nicht rechtsextrem sind) ungerecht behandelt fühlen und dementsprechend eher nach rechts gedrückt werden?
      die meisten menschen machen sich über politik kaum gedanken und sind was das angeht auch absolut unreflektiert

      wurde von meiner seite eigentlich auch alles gesagt zu dem thema
      geht bei dabei aber finde ich nicht darum zu zeigen dass man recht hat sondern dass man aktiv dabei hilft das problem zu beheben und nicht noch zu verstärken indem man die fronten verhärtet
    • Kola_mit_Ice wrote:

      warum wird jetzt eigentlich über acab diskutiert? Alles was @black_head gesagt hat, ist, dass es schon ziemlich daneben ist, das Schreien von acab als Ursache der rechtsextremen Auswüchse in der Polizei zu bezeichnen. Und ja, wenn man sich mal ein bisschen mit Sprache auseinandersetzt, wird genau das durch die Aussage acab=self-fulfilling prophecy suggeriert. Dabei hat @black_head ebenfalls erwähnt, dass die Kritik an @devilchens Äußerung nicht ausschließt, dass man das Skandieren von acab trotzdem scheiße finden kann. Also warum jetzt noch weiter über acab diskutieren? Ist imo nur ein unnötiger Aufhänger.
      Geht devilchen soweit ich das verstanden habe gar nicht um das Rufen von irgendetwas, sondern um die Grundeinstellung die sich dahinter verbirgt. Der "durchschnittliche Linke" ist dem Konzept Polizei mehr abgeneigt als der "durchschnittliche Rechte". Dadurch gibt es dann logischerweise einen höheren Anteil aus der zweiten Gruppe in der Polizei. Dass man dann so ein Feindbild schafft verschlimmert ja das Ganze dann nur noch. Für jemanden der vielleicht trotz linker Einstellungen Interesse hat zur Polizei zu gehen steht dann vor der Gefahr sein soziales Umfeld zu verlieren (und dann unter "Rechten" zu landen, wo er sich dann ein neues Umfeld aufbauen darf).
    • till wrote:

      aber es ist doch wohl logisch dass sich da menschen (polizisten die eigentlich nicht rechtsextrem sind) ungerecht behandelt fühlen und dementsprechend eher nach rechts gedrückt werden?
      wieso ist das logisch?
      wenn ich nicht rechts bin aber bezichtigt werde rechts zu sein nehm ich die kritik doch nichtmal ernst
      I had a good run playing horses in my mind, on a hillside I remember I am loving losing life

      Sundry's Gameblog! - NEUER POST: Borderlands 2
    • Der, der mich nicht ignoriert.

      Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass, sondern Gleichgültigkeit.
      "I'd only suggest that you try to understand other people. Try to learn empathy"
    • Sundry wrote:

      und die situation drückt mich dazu selbst ein hurensohn zu werden?
      die meisten menschen denken über politik nicht nach
      ist halt der status quo ob einem das gefällt oder nicht
      sunslayer hat eigentlich schon gut geschrieben was mein punkt ist


      Aro wrote:

      Der, der mich nicht ignoriert.

      Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass, sondern Gleichgültigkeit.
      verstehe deinen punkt nicht ganz ehrlich gesagt
      wenn du über die straße läufst und der eine passant geht an dir einfach vorbei und der andere beleidigt dich magst du den der dich beleidigt mehr?
    • Tolle sache wenn das mit dem Gewaltmonopol funktioniert. Mal Beispiel aus meinem Alltag - der Fascho in der Bahn denkt "och nö jetzt wen belästigen ist nicht weil Gewaltmonopol" ne ihr wisst

      Oder dem bekannten Nazi rutscht die Hose runter
      Oder die Cops sind halt kacke
      Oder es ist einfach abend in der Bahn und da ist einer scheiße und ihr seid ne person of colour
      Habt ihr da lieber nen Wolle der sagt halt dein Maul und nach den von @Walnuss (die Echte) skizzierten Schritten mal einen rausschmeist oder einen der sagt ey ich hab das auf drei Ebenen abstrahiert und puh lass mal diskutieren
      Ihr könnt das auf so ne tolle Ebene heben, aber mal jemand in der Bahn/Club/Alltag aus ner Scheiß Lage zu helfen - da bin ich lieber nach eurer Logik n Wichser und hab jemand konkret geholfen. Was sich hier tummelt ist nämlich im Endeffekt ein riesiger Auflauf von weißen dudes, die noch nie in der Situation waren, wos echt mal um was ging. Ich stand bei Nazis schon mal auf literalen Todeslisten, und ganz ehrlich, fickt eure moralische Überlegenheit als Leute die noch nie davon bedroht waren. Ich will eure Moral wirklich ungelogen einmal sehen wenn mal wer den ihr gern habt eine Drohung an der Hauswand stehen hat oder wenn mal eine euch nahe stehende Person bedroht oder zusammengeschlagen wird.

      The post was edited 1 time, last by wolliver twist ().

      we do not sow
    • Ich mach das mal als separaten post.
      Aber ganz ehrlich, stellt euch mal vor ihr seid persons of clor und werded in der Bahn angemacht
      oder ihr seid in einer Asylunterkünfte, von denen rein statistisch jeden Tag zwei angezündet werden
      ungelogen, hättet ihr lieber nen dude der sagt "ey auch wenn der jetzt Hitlergruß zeigt, du wirst schon okay sein, auch ween ab und zu mal einer von denen zuschlägt, denk ans Gewaltmonopol"
      Oder hättet ihr lieber einen, der dazwischengeht.
      Das haben andere auch schon besser formuliert, aber was ich hier im thread lese ist so heftig priviligiert dass der Rundumschlag einmal sein muss
      we do not sow
    • wolliver twist wrote:

      Habt ihr da lieber nen Wolle der sagt halt dein Maul und nach den von @Walnuss (die Echte) skizzierten Schritten mal einen rausschmeist
      Da hat literal (hoffentlich) niemand was dagegen. Was mich stören würde ist ein Wolle, der einen rumbrüllenden Typen direkt auf's Maul haut ohne Ankündigung. Wenn du grob dem Walnuss-Muster folgst dann hast du es ja mit allen Mitteln verbal versucht und die Situation ist aus den Fugen geraten. Finde physische Gewalt dann immer noch scheiße, aber ist halt das letzte Mittel.

      wolliver twist wrote:

      Ihr könnt das auf so ne tolle Ebene heben, aber mal jemand in der Bahn/Club/Alltag aus ner Scheiß Lage zu helfen - da bin ich lieber nach eurer Logik n Wichser
      Wessen Logik? Nur weil ich nicht will, dass du als erste Auseindersetzungsreaktion dem Gegenüber das Fressbrett polierst heißt das nicht, dass man nicht helfen soll. Hast du die Dinge hier gelesen oder überflogen und droppst jetzt einfach mal irgendwas?
      Würde auch jemanden in Not helfen bzw. es zumindest soweit tun wie es für mich möglich ist. Dafür muss ich aber nicht als erste Reaktion dem Anderen eine reindonnern. Wenn es ein Ansage/Anschreien/Whatever schon tut, dann isses doch so am besten. Wenn es eskaliert, dann ist es leider auch so.

      wolliver twist wrote:

      Was sich hier tummelt ist nämlich im Endeffekt ein riesiger Auflauf von weißen dudes, die noch nie in der Situation waren, wos echt mal um was ging.
      Auf beiden Seiten. Muss sagen, dass ich persönlich bedauerlicherweise recht viel Kontakt mit Gewalt hatte. Dabei war ich der Empfänger und ist schon nicht ganz geili. Kann man sich aber wohl zumindest grob auch ohne Erfahrung vorstellen i guess.

      wolliver twist wrote:

      Ich stand bei Nazis schon mal auf literalen Todeslisten
      Netter Humblebrag (Spaß)

      wolliver twist wrote:

      Ich will eure Moral wirklich ungelogen einmal sehen wenn mal wer den ihr gern habt eine Drohung an der Hauswand stehen hat
      Keine Todesdrohung, aber ich wurde teilweise sogar verfolgt und geschlagen. Ich bleibe trotzdem dabei, dass Gewalt nicht die erste Reaktion sein sollte und stets als das allerletzte Mittel gilt.

      wolliver twist wrote:

      oder wenn mal eine euch nahe stehende Person bedroht oder zusammengeschlagen wird.
      Muss ich hoffentlich nie erleben.

      The post was edited 1 time, last by DESTRUCTIVE. ().

      世界一 皆の人気者
      それは彼女のこと
      アシュリー
    • Ergänzung
      Gewalt ist beschissener als keine Gewalt

      Habe aber aber lieber jemand der Gewalt gegen strukturell gewaltbereite anwendet als Pazifisten, die dann hilflos danebenstehen und moralisieren
      Staatsgewalt hat strukturelle Probleme einerseits und keine moralisch perfekte Staatsgewalt könnte immer anwesend sein
      deal?
      we do not sow
    • Das ist doch überhaupt nicht der Punkt gewesen. Wenn jemand aktiv bedroht wird ist es durchaus löblich wenn du dazwischen gehst und wenn nötig ein Maß an Gewalt ausübst. Das ist reine Zivilcourage.
      Die Frage des Threads war doch viel eher, ob das Zeigen eines Hitlergrußes sofort mit Kloppe vergolten werden sollte. Das ist in meinen Augen nicht angemessen, auch wenn mein Mitleid sich in diesem Fall im Grenzen hielte.
    • wolliver twist wrote:

      Habt ihr da lieber nen Wolle der sagt halt dein Maul und nach den von @Walnuss (die Echte) skizzierten Schritten mal einen rausschmeist oder einen der sagt ey ich hab das auf drei Ebenen abstrahiert und puh lass mal diskutieren
      kannst du mir die posts in diesem thread zeigen die dir das gefühl gegeben haben dass ein eingreifen nicht gewünscht gewesen wäre?
      weil ich verstehe ehrlich gesagt nicht gegen wen hier diskutiert wird