Hunt Showdown ( ͡° ͜ʖ ͡°)︻̷┻̿═━一-

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hunt Showdown ( ͡° ͜ʖ ͡°)︻̷┻̿═━一-

      Da es jetzt mehrere Leute auf dsde gibt, die das spielen, mach ich nen neuen Thread auf. Absolut geiles Game, stellt euch einfach ne große PUBG-Map vor und denkt euch die ganzen dämlichen Gameplay-Elemente weg und ersetzt sie durch ein paar sehr gediegene PvE-Objectives :P

      Wer besser verstehen will worum es geht liest erstmal:

      Sundry's Gameblog

      Ist aktuell wieder reduziert auf Steam (20€):
      store.steampowered.com/app/594650/Hunt_Showdown/

      Hardwareanforderungen: hab alles auf max und läuft mit 60fps mit ner 4 Jahre alten GraKa (Restliche Hardware ist noch älter bei mir).

      Viele Grüße und bis denne!
      twitch.tv/all4hm

      "Du greifst nach den Sternen, ich greif' nach dem Sideboard."
    • Ich habe noch nie HS gespielt. Aber mir schon öfters Videos angesehen.
      Ich liebe Escape from Tarkov. Und Hunt geht ja in diese Richtung. Mir fehlt aber etwas der längerfristige Spielaufbau.
      Ein Hunter hat man ja bestenfalls ein paar Matches, oder? Danach fängt man wieder von vorne an?
      Und ist es auch für Solos befridigend, oder nur in der Gruppe?
      Hater prallen ab an der Karbonschicht wie der Regen.
      Mann, ich setz mich auf den Thron und geb ein Fick dabei auf Jeden.
      Und roll weiter auf Chrom bis sie dann nicht mehr mit mir reden.
      Keine Bitch und kein Stress zieht mich runter wie ein Dämon,
      Ich blend sie alle weg mit ultraviolettem Xenon.
    • Greulich wrote:

      Ich habe noch nie HS gespielt. Aber mir schon öfters Videos angesehen.
      Ich liebe Escape from Tarkov. Und Hunt geht ja in diese Richtung. Mir fehlt aber etwas der längerfristige Spielaufbau.
      wie meinst du das? wie eine runde sich entfaltet hängt halt ganz davon ab was die spieler machen. es gibt leute die folgen jedem schussgeräusch weil sie fighten wollen, es gibt leute die spielen ganz nach objectives (also clues suchen, boss legen, banishment abwarten & versuchen mit der bounty abzuhauen), es gibt leute die setzen sich mit einer sparks LRR 20 minuten in einen busch und gehen währenddessen kochen. das spiel belohnt es aber am meisten wenn du den boss killst und die bounty extractest, also passiert das quasi in jeder runde früher oder später.

      Greulich wrote:

      Ein Hunter hat man ja bestenfalls ein paar Matches, oder? Danach fängt man wieder von vorne an?
      jein. hunt: showdown funktioniert so, dass du dir ein roster von huntern anlegen kannst, du kannst parallel mehrere spielbare figuren haben. wenn du jetzt also sagst: sheesh, dieser hunter hat 3 runden überlebt, die traits stimmen und das gear was ich mir zusammengelootet habe ist echt fett, kannst du ihn jederzeit auf die bank setzen und mit anderen huntern weiterspielen (ich hab gerade 4 maxlevel hunter auf täsch, die ich schon bei einer besonderen gelegenheit reinfeeden will :D). außerdem funktioniert es nicht nach dem zwingenden prinzip, dass 12 spieler eine map betreten und nur ein team sie wieder verlässt. die ausgangspunkte sind die ganze mission über offen. wenn du also in eine haarige situation kommst und schiss hast deinen hunter zu verlieren kannst du jederzeit versuchen leine zu ziehen.

      Greulich wrote:

      Und ist es auch für Solos befridigend, oder nur in der Gruppe?
      ich würde sagen dass solo-, duo-, und trio-Q jeweils komplett eigene dynamiken haben und gewisse playstyles begünstigen. duos und trios z.b. scheißen deutlich häufiger auf stealth, weil man sich notfalls sowieso deckung geben oder rezzen kann, für solos ist es überlebenswichtig das überraschungsmoment zu behalten. that being said, als solo 3 spieler zu killen fühlt sich wie ein rampage in dota an und ist definitiv möglich, wenn man seine position und seinen loadout richtig spielt.

      soloQ und duoQ sind kombiniert, aber wenn man als trio spielt kann man nur in andere trios reinqueuen+ den occasional masochistischen solo, der enabled hat, dass er auch mit trios gequeued werden kann.
      Ne marche pas devant moi, je ne te suivrai peut-être pas.
      Ne marche pas derrière moi, je ne te guiderai peut-être pas.
      Marche à côté de moi et sois simplement mon amie. - Albert Camus
      Sundry's Gameblog! NEUER POST: Hunt: Showdown
    • Apocalypso wrote:

      Gingen sich einige Stackungen aus bisher, bist herzlich eingeladen heute reinzujoinen @Greulich
      Bin im Winterstress und habe keine Zeit. Würde ansonsten auch gerne reinfeeden.
      Hater prallen ab an der Karbonschicht wie der Regen.
      Mann, ich setz mich auf den Thron und geb ein Fick dabei auf Jeden.
      Und roll weiter auf Chrom bis sie dann nicht mehr mit mir reden.
      Keine Bitch und kein Stress zieht mich runter wie ein Dämon,
      Ich blend sie alle weg mit ultraviolettem Xenon.
    • Mein Hunter hieß gerade "Heinz Flitz" und getreu dem Diktat des Namens bin ich mit folgendem Loadout losgezogen:

      - Winfield 1873 Swift (mit High Velocity Ammo)
      - Nagant 1895 Precision Revolver (mit High Velocity Ammo)
      - Standardkram (Messer, First-Aid-Kit, paar Flares, zwei Choke Bombs) und
      - vier große Stamina Shots.

      Can't stop. Won't stop. Der schnellste Hunter im Bayou konnte nicht gestoppt werden. Mein Homie hatte Mühe, hinterherzukommen, es ging einfach so schnell.
      Es begann damit dass wir kaum den ersten Clue gepickt hatten, als schon die Message erschien dass der Spider gebanished wird (und zwei bis drei Minuten into game heißt das, jemand hat ihn wirklich brutal schnell gerusht). Wir haben absolut keine Zeit verschwendet und sind quer über die halbe Map zum Compound gerannt, wo der Boss gerade gebanished wurde. Die zwei Spieler, die sich dort gerade einigeln wollten, wurden komplett überrumpelt. Der eine Gegner tänzelte zwischen den Grabmalen auf dem Hof der abgebrannten Kirche hin und her, unter der gerade der Spider verrottete, aber Heinz Flitz wartet nicht. Mit High Velocity Ammo musste ich ihm nichtmal ansatzweise in den Lauf schießen.
      Can't stop. Won't stop. Ich hatte noch knapp fünfunddreißig Minuten Stamina Buff übrig, da ich mir alle vier Stamina Shots direkt am Spawn gedrückt hatte, da kann sich noch ein erfahrener Fixer was abgucken. Wir rushten den zweiten Spieler um, der sich in den Keller flüchten wollte, genauso schnell um wie den ersten, und die Bounty war uns sicher.

      Jetzt muss ich erstmal für die Uneingeweihten erklären, wie in einer normalen Runde Hunt sich das Gameplay weiterentwickelt. Sobald ein Boss gebanished wird ist damit zu rechnen, dass alles, was noch lebt und gerade nicht in einem Fight steckt, sich sofort zur Bounty aufmacht, um sie für sich zu sichern, aber vorsichtig.
      Aber Heinz Flitz ist kein normaler Hunter. Heinz Flitz ist nicht vorsichtig. Heinz Flitz will töten und sterben, wie er lebt - schnell. Wir verschwendeten keine Zeit, hoben die Bounty auf und scouteten direkt erstmal. Südlich von uns, etwas abseits unserer geplanten Fluchtroute, hatte sich schon ein Duo positioniert. Ich rannte sofort los und warf eine gelootete Dynamitstange in ein Gebüsch, wo ich einen der Gegner vermutete. Sie richtete keinen Schaden an, aber trieb ihn aus dem Gebüsch heraus, und in einem Move den ich nur als absolut preiswürdig bezeichnen kann rushte mein Homie auf ihn drauf und tötete ihn mit einem Dragon's Breath-Geschoss aus seiner Shotgun. Wir machten uns auf die Jagd nach dem zweiten Spieler. Die Scans ergaben, dass er sich kontinuierlich von uns wegbewegte, also rannten wir weiter in seine Richtung. Der Extraction Point war unwichtig. Wichtig war, ihn umzurushen. Das Spielchen - wir versuchen, Shots auf ihn anzubringen, und er huscht von Baum zu Erdhügel zu Baum und fragt sich, was für blutdurstigen Vollblutmiggeln er da gerade begegnet - ging so an die zwei Minuten, bis es passierte.
      Hellhounds. Sie attackten ihn, er konnte sie abwehren, allerdings waren wir ihm immer noch auf den Fersen, sodass er keinerlei Zeit hatte, sich zu verbinden. Dann hörten wir ihn auf der Straße sterben. Wir looteten uns von seiner Leiche noch eine Sekunde Dark Sight Boost und stellten fest, dass wir nun allein waren (wäre es eine Map mit einem zweiten Boss, wären wir sofort dorthin gerannt).
      Can't stop. Won't stop. Die ganze Runde, von Spawn bis Extraction, ging vielleicht 11 Minuten.
      Wir rannten ungestört zum Extraction Point und gingen mit zwei Bounties und drei Kills (der vierte zählte nicht, da er an Hellhounds verblutet ist) nach Hause.
      Und das ist die Geschichte von Heinz Flitz. Er lebt immer noch, wenn er noch eine Runde überlebt retire ich ihn, das hat er sich verdient.

      The post was edited 1 time, last by Sundry ().

      Ne marche pas devant moi, je ne te suivrai peut-être pas.
      Ne marche pas derrière moi, je ne te guiderai peut-être pas.
      Marche à côté de moi et sois simplement mon amie. - Albert Camus
      Sundry's Gameblog! NEUER POST: Hunt: Showdown
    • Als absoluten Gegenentwurf zu dieser Turborunde hab ich gerade mit weniger als 2 verbleibenden Minuten auf der Uhr mit einem frischen level 1 Hunter meine erste Solo-Cleansweep-Dualextraction (also Soloqueue gegen andere Solos und Zweierteams spielen, einen Boss selber killen und banishen und dann noch die Marke vom zweiten Boss einsacken und extracten) gemacht. Mein Hunter, der Reverend, ist in einer Runde von lvl 1 auf 24 von maximal 50 gelevelt. Praise the Lord!

      Shoutouts gehen raus an Puma_Sw3d3 ( 8) ), der/die auch solo unterwegs war, und scheinbar die gleiche Rundenexperience hatte, wie ich. Hat nämlich den anderen Boss gekillt, und weil jeder Boss zwei Rewardtoken droppt und man nur jeweils eins tragen kann, wurde danach ein *sehr* großer Kreis umeinander getanzt und beide konnten mit ihrer (in meinem MMR-Bracket vermutlich ersten) genannten Solo-Cleansweep-Dualextraction die Map verlassen.

      Danke für die äußerst hartnäckigen Empfehlungen @Sundry. habe in 4 Spieltagen jetzt ~30 Stunden gesammelt, bockt ganz außerordentlich.
      "Nimm das Messer runter! Als ich ihre Stimme imitierte, war es 1 Jokus."
      - Johannes der Echte

      "Diesen Künstler feier ich extrem! Er spielt ein sehr unkonventionelles Banjo."
      - Fas
    • Rob wrote:

      Shoutouts gehen raus an Puma_Sw3d3 ( ), der/die auch solo unterwegs war, und scheinbar die gleiche Rundenexperience hatte, wie ich. Hat nämlich den anderen Boss gekillt, und weil jeder Boss zwei Rewardtoken droppt und man nur jeweils eins tragen kann, wurde danach ein *sehr* großer Kreis umeinander getanzt und beide konnten mit ihrer (in meinem MMR-Bracket vermutlich ersten) genannten Solo-Cleansweep-Dualextraction die Map verlassen.
      geiles gefühl oder :D

      schon in das vergnügen gekommen dich mit deinen gegnern zu unterhalten? das ingame voip ist in die soundengine gekoppelt, alle in deiner nähe können dich reden hören
      Ne marche pas devant moi, je ne te suivrai peut-être pas.
      Ne marche pas derrière moi, je ne te guiderai peut-être pas.
      Marche à côté de moi et sois simplement mon amie. - Albert Camus
      Sundry's Gameblog! NEUER POST: Hunt: Showdown
    • für den nächsten patch wurden schonmal zwei neue waffen angeteased:





      und ich würd gern die gelegenheit nutzen ein bisschen über mechanics zu reden und warum ich denke dass die zwei neuen waffen ziemlichen impact haben werden (und warum ich die hölle aus ihnen rausspammen werde).

      zunächst ein kleiner exkurs, für die die was lernen möchten oder auch einfach gern über mechanics lesen. es gibt in hunt: showdown vereinfacht gesagt drei wichtige munitionstypen - compact, medium und long. compact hat die schwächste penetrationsleistung und die niedrigste durchschnittliche mündungsgeschwindigkeit, dafür aber auch idR mehr backup munition als die anderen munitionstypen. long ammo hat die mit abstand beste penetrationsleistung - mit long ammo kann man quasi so tun, als würden wände nicht existieren - und die höchste mündungsgeschwindigkeit, die es vergleichsweise eher einfach macht auf längere distanzen bewegliche ziele zu treffen. der drawback ist, dass die ammo begrenzt ist. medium ammo liegt im mittelfeld - okaye penetrationsleistung, okaye munitionsmenge, okaye mündungsgeschwindigkeit.
      man mag sich also jetzt fragen: wenn long ammo über jeden zweifel erhaben superior ist, warum spielt sie dann nicht jeder?
      - weil long ammo-waffen TEUER sind, und weil man ein guter spieler sein muss, damit das investment sich auch auszahlt. um das ganze kurz zu halten, ein anständiger long ammo-loadout kostet ein heidengeld und man muss ihn dazu auch spielen können. shoutout an den hunter, dem ich letztens eine mosin-nagant sniper mit spitzer ammo inklusive uppercut abknöpfen konnte, weil er seinen loadout nicht gespielt hat.

      zweiter kleiner exkurs: scopes.
      crytek halten sich bei hunt: showdown im wesentlichen an realismus, was waffen angeht, und das heißt, dass die scopes keinen verstellbaren zoom haben, wir sind ja am ende des 19. jahrhunderts. es gibt drei größen: sniper, marksman und deadeye. das sniper scope hat den größten zoom und ist damit sowas wie ein nischenscope, was man - meiner bescheidenen meinung nach - hauptsächlich in der duo- oder trioQ spielen sollte, um den rest des teams aus der ferne zu supporten. das marksman scope ist im guten mittelfeld und bietet auch auf große reichweite angenehmen zoom, ohne auf nähere entfernungen komplett unbrauchbar zu werden, und das deadeye scope ist sozusagen das vielseitigste: auf längere entfernungen ist es eine hilfe, aber im nahkampf noch lange nicht so unbrauchbar wie ein sniper scope.

      so, was hat das alles jetzt mit der neuen Berthier zu tun? wer sich die waffen in hunt: showdown anguckt merkt, dass alles mehr oder weniger eine nische ausfüllt. und wer sich die long ammo-waffen anguckt wird merken, dass es drei single-shot long ammo rifles gibt, die jeweils eine scopegröße haben (sparks LRR sniper, martini-henry IC1 marksman und martini-henry IC1 deadeye), aber nur zwei bolt-action long ammo rifles, die ein scope haben (mosin-nagant sniper und lebel 1886 marksman). was eine nische offen lässt, nämlich die der bolt-action long ammo rifle mit deadeye scope.
      und hier kommt die Berthier Mle 1892 Deadeye ins spiel, die diese nische füllen wird. die berthier ist die günstigste bolt-action rifle, deren größter drawback ihr bemiggelter nachlademechanismus ist, der mehr als die anderen rifles von bulletgrubber abhängig ist (von der jämmerlichen magazingröße ganz zu schweigen). das deadeye scope könnte allerdings die versatility an den tisch bringen, die der berthier bisher leider etwas abgeht. ich denke wenn die deadeye-variante nicht zu teuer wird könnte die waffe tatsächlich der mosin-nagant m1891 in sachen popularität konkurrenz machen. ich zumindest freue mich sehr darauf die neue berthier auszuprobieren.

      zur scottfield model 3 precision:
      habt ihr mal eine nagant precision gespielt? das ding sieht hässlich aus wie die nacht, schießt sich aber unglaublich geil. so wenig rückstoß, man könnte meinen man hat eine laserpistole in der hand. wenn das auch der fall bei der scottfield precision wird, wird das ding tatsächlich eine sehr geile pistole für den medium slot werden, und den medium slot sollte man - quartermaster sei dank - niemals außer acht lassen.
      das einzige was mich ein bisschen traurig stimmt ist allerdings, dass die scottfield precision ein weiterer grund wird, warum man sowas wie eine springfield compact direkt auf den müll schmeißen kann. ja, alles in hunt soll irgendeine nische ausfüllen, aber die springfield compact hat derart wenig gute use cases, dass ich mich frage warum crytek sie nicht einstampfen. ach ja, es gibt ja schon skins dafür :fresse:
      Ne marche pas devant moi, je ne te suivrai peut-être pas.
      Ne marche pas derrière moi, je ne te guiderai peut-être pas.
      Marche à côté de moi et sois simplement mon amie. - Albert Camus
      Sundry's Gameblog! NEUER POST: Hunt: Showdown
    • Und es begab sich zu der Zeit, als Sundry bisschen angetrunken mit zwei Homies noch nächtlich ein paar Runden Hunt gespielt hat, dass ein Wunder geschah.

      Wir waren im Trio unterwegs. Der bisherige Hunt-Abend war gemischt gelaufen: ein paar gute Kills dabei gewesen, aber die letzte Runde die wir eigentlich spielen wollten hatte recht unsatisfying geendet - ich habe den 1v1 Clutch versemmelt, und das obwohl ich dem Trio eine Bounty mit Serpent abgeluchst hatte. Und wenn Hunt eins - zumindest in meiner Erfahrung - mit Dota gemeinsam hat, dann dass es sich einfach strange anfühlt, einen anständigen Zockerabend mit einem schlechten Game aufhören zu lassen. Was hilft also? Eine Low-Stakes-Runde.
      Wir beschlossen also, etwas Wagemutiges zu tun: Heinz Flitz' Legende aufleben zu lassen. Wir holten uns zu dritt die kostenlosen Hunter, die man sich nach jeder Runde holen kann, veränderten ihr Loadout nicht (bis auf einen von uns, der unbedingt die Bornheim No. 3 Match mit Incendiary Ammo spielen wollte), und kauften uns Stamina Shots.
      Eine Menge Stamina Shots. So sahen unsere Loadouts aus:

      Ich:
      1x Combat Axe
      2x Scottfield Model 3
      Schlagring, First Aid Kit, Flare Pistol, Choke Bombs
      1x Vitality Shot, 2x Stamina Shot

      Kumpel1:
      1x Combat Axe
      2x Scottfield Model 3
      Schlagring, First Aid Kit, Blank Fire Decoys, Choke Bombs
      1x Vitality Shot, 2x Small Stamina Shot

      Kumpel2:
      Winfield M1873 mit Incendiary Ammo
      Bornheim No.3 Match mit Incendiary Ammo
      Messer, First Aid Kit, Choke Bombs
      1x Vitality Shot, 2x Stamina Shot, 1x Fire Bomb

      Und so zogen wir ins Bayou. Wir sind auf DeSalle gespawnt, in der südwestlichen Ecke bei Fort Bolden. Wir sind so zwanzig Sekunden Richtung Fort gelaufen und haben Witze gerissen wie wir uns mit unseren Scheißloadouts direkt Headshots fangen werden, da kündigte Kumpel2 schon an:
      "He, da meleet wer. Da sind welche"
      Jetzt stellt euch vor, ihr spielt eine Runde Hunt. Ihr kauft euch euer Gear zusammen, seid primed und ready für alles, was euch über den Weg laufen kann und seid schon fokussiert darauf, den Boss zu legen und den Lair auf den unweigerlichen Ansturm von Gegnern vorzubereiten.
      Aber ihr seid nicht vorbereitet darauf, dass zwei absolute Vollidioten, die nichts zu verlieren haben, mit Äxten auf euch zustürmen, während ein dritter euch von außerhalb mit Feuermunition zuhagelt. Ich kann selbst nicht genau rekonstruieren wie es passiert ist, ich weiß nur, dass eine Axt ihr Ziel getroffen hat, ich mit den Dual Scottfields jemanden weggeholt habe der weggelaufen ist und mein Homie mit seiner Feuermunition noch einen anderen getötet hat.
      Das Spiel war keine drei Minuten am Laufen und wir hatten mal eben so mit totalen Trashloadouts ein anderes Trio besiegt. Aber das ist noch nicht das Ende der Geschichte. Wir waren noch im Siegestaumel, aber auch fokussiert auf unseren Playstyle: Es. Wird. Nicht. Angehalten.
      Wir rushen auf jeden Clue und jeden Boss drauf, der sich bietet. Wir hatten gerade eben so den dritten Clue vom Assassin gefunden, als dann die Message kam, dass bei First Testimonial Church (südöstliches Viertel von DeSalle) Scrapbeak getötet wurde. Und ihr wisst was das heißt. Wir sind auf die Kirche draufgeholzt wie die frommsten axtbewehrten Christen die ihr euch vorstellen könnt. Und was ich mich jetzt noch frage ist, wie die Gegner sich nicht wirklich auf uns vorbereiten konnten, denn ich habe demonstrativ mit meiner Flare Pistol in die Luft geschossen, damit sie bloß auch nicht die Richtung verfehlen aus der wir kommen werden. :ugly:
      Der Kampf war nicht sehr lang und ich möchte einen Shoutout an den Meathead rauswerfen, der den einzigen Gegner beschäftigt hat, der uns richtig gefährlich werden konnte. Wie wir später erfahren haben, hatten zwei von ihnen EXTREM TEURE Long-Ammo-Loadouts dabei und einer von ihnen eine Crown & King Auto-5, die beste Shotgun im Spiel.
      Was ihnen nur nicht hilft wenn drei entschlossene Retards mit Äxten auf sie zurennen. Wir haben den Lair mit Consumables bombardiert, die wir auf dem Weg gefunden hatten, und das - kombiniert damit, dass wir wie tollwütige Hunde um den Lair herumgekreist sind - scheint sie so verunsichert zu haben, dass sie tatsächlich rausgekommen sind. Einen hab ich mit der Axt erwischt, Kumpel1 hat die Scottfields sprechen lassen und Kumpel2 hat tatsächlich einen Gegner mit seiner Feuerammo killen können.
      Wir hatten zwei Trios mit absoluten Müllloadouts getötet. Was uns dann aber wirklich geflashed hat war, als wir die Loadouts der Gegner gesehen hatten, die wir bei First Testimonial Church getötet hatten. Denn das waren die schwitzigsten Tryhardloadouts die es in Hunt wohl geben kann.

      1x Mosin-Nagant M1891 Sniper mit Spitzer Ammo (bestes Sniperloadout im Spiel)
      1x Caldwell Conversion Chain Pistol (der Besitzer hatte Fanning)

      1x Lebel 1886 Marksman mit Spitzer Ammo
      1x Mosin-Nagant M1891 Obrez mit Spitzer Ammo

      1x Crown & King Auto-5 (beste Shotgun im Spiel)
      1x Caldwell Conversion Uppercut

      Gesamtwert dieser Loadouts beläuft sich auf mindestens 3000 Hunt Dollar.

      Wir haben uns die Bounties gesichert, noch ein paar Meatheads gesprengt und konnten auf dem Weg zum Extraction Point nicht aufhören zu lachen.
      Und die Moral von der Geschicht?
      KAUF STAMINA SHOTS
      Ne marche pas devant moi, je ne te suivrai peut-être pas.
      Ne marche pas derrière moi, je ne te guiderai peut-être pas.
      Marche à côté de moi et sois simplement mon amie. - Albert Camus
      Sundry's Gameblog! NEUER POST: Hunt: Showdown