Pinned Leseliste - welche Bücher empfehlt ihr

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Erstmal ein dickes # an bestimmt die hälfte der geposteten Bücher und außerdem kann ich dir noch Kind 44 von Tom Rob Smith empfehlen.
      Loli.. (22:18:24 27/04/2008)
      nice hab ne fette idee :D

      Loli.. (22:18:28 27/04/2008)
      ich hol mir n bier ausm kühlschrank
    • Ich komm hier langsam ins grübeln, ob ich nicht vielleicht verhaltensgestört bin oder sonst irgendeine gesellschaftsbezogene Macke hab. Jedenfalls bin ich der einzige so weit, der die Dan Brown Reihe (und ja, ich hab bis auf Meteor alle gelesen, sprich, weiß wovon ich rede) ziemlich lächerlich findet. Keine Frage, der Schreibstil ist fantastisch, Dan Brown weiß, wie man unterhält. Aber ist euch dieses ganze Thema rund um "Bibel-DaVinci-OMfG-Verschwörung-blabla" nicht viel zu abgedroschen? Ka ich fands bei DaVinci zum Schluss eigentlich nur noch lächerlich, hab das Buch halt fertig gelesen weil ich schon drin war. Und auch das ein oder andere dezente o_O überkam mich beim Lesen von Illuminati. Imo viel zu übertrieben, dick aufgetragen reißerisch, immer gleich den lyrischen Sensations-Vorschlaghammer ausholend...

      Nicht dass ihr mich falsch versteht: Es sind gewiss keine schlechten Bücher!


      ... aber wahnsinnig gut halt leider auch nicht. Gehypte Standartkost für den sensationslechzenden Pöbel :whistling:

    • Thx für die Bezeichnung Pöbel :anbet

      ;)

      Also ehrlich gesagt, du hast schon teilweise recht, is oft sehr überspitzt in den Büchern, aber das find ich persönlich nicht schlimm. Macht die Sache eben spannend.
      Der Kirche glaube ich ohnehin schon lange nicht mehr also für mich durchaus denkbar, dass sowas vorkommt bzw. es die Illuminati gab etc.


      Würde spontan nicht sagen das du verhaltensgestört bist, eher das du einfach einen anderen Geschmack hast. Ich mach auch kein Hehl drauß, dass ich auf so Sensationszeug stehe und mir solche Bücher wie Sakrileg und Illuminati wirklich gefallen.
      Wobei mir Diabolus besser gefällt, aber is auchn anderes Szenario mit der NSA und Chiffrierungen ;)
      Status: Inaktiv
    • Wenn ich jetzt meine Leseliste reinstell ist das Forum voll :D

      Hab 7-8 Regale voller Bücher rumstehen.

      Ich zähl jetzt mal n bisschen was auf.

      Die Serie Ren Dhark -> ~200 Bücher hab ich alle und alles gelesen :)

      Die Serie Charity von Wolfgang Hohlbein ( Ich warte immer noch vergeblich auf eine Fortsetzung -.-)

      Sämtliche Bücher von Dan Brown. Diabolus fand ich am besten

      Wolfgang Hohlbein - Das Paulus Evangelium, Der Ring der Nibelungen, Das Druidentor, Krieg der Engel, Schattenjagd, Unheil

      Weitere Bücher: Der Kartenmacher, Die Redwall Saga(Da war ich noch kleiner ^^), LotR + Der kleine Hobbit und tausend weitere die ich grad nicht im Kopf hab :P
      ALTER DER IGEL WOHNT JETZT HIER!

      Was du bist hängt von drei Faktoren ab:
      Was du geerbt hast, was deine Umgebung aus dir machte
      und was du in freier Wahl aus deiner Umgebung und deinem Erbe gemacht hast.
    • Fantasy/SiFi
      -Steven Erikson - "Das Spiel der Götter"
      grandionses Fantasy-Epos, sehr komplex und schwer zu verstehen, vielschichtige Charaktere (kein Schwarz/Weiß), etliche Handlungsstränge, Anti-Helden!, aber wie gesagt sau schwer reinzukommen, aber es ist es Wert

      -Walter Moers - "Rumo" "Ensel und Kretel", eigentlich alles von der Zamonienreihe, wobei "der Schreckenmeister imo" abfällt
      Rumo: Abenteuerroman, viel Kampf & Blut Ensel und Kretel: vieeeel schwarzer Humor, suptile Kritik und "ausschweifungen". Niemand sonst spielt so schön mit Buchstaben, Schriftgrößen etc pp wie Moers

      -Neil Gaiman - "Niemalsland" "Coraline"
      Niemalsland: dürstere paralell Welt zu unseren, etwas farbloser Hauptcarakter, aber geiles Setting Coraline: ein Horror-Märchen. Lasst euch nicht von Gaimans neuen Werken blenden, die beiden sind imo deutlich besser

      -Neal Stephenson "Diamond Age"
      Sehr schöner Cyperpunk, zwei Haupthandlungen und überraschende Wendungen, eine Welt in der Materie keine Bedeutung hat

      -Sergej Lukianenko "Wächter der Nacht"
      Scheiß Filme, schön morbide Bücher, mal was anderes als amerikanische Fantasy, kritischer als man auf dem ersten Blick denkt (Nacht->Tag->Zwielicht-> (Ewigkeit))

      -Michael Ende - Die unedliche Geschichte
      ansich ein Kinderbuch, trozdem sehr schön zu lesen, wenn auch der Fluff etwas platt ist

      Klassiker
      George Orwell - "1984 "
      Muss ich dazu noch etwas sagen? Wer heutzutage mitreden will, muss das Buch gelesen haben.

      Goethe -" Faust"
      Auch das Buch sollte bekannt sein.


      Max Frisch - "Biedermann und die Brandstifter"
      Eine böse Darstellung unserer Gesellschaft, eins der wenigen Schulbücher die mir richtig gefallen haben

      Bertolt Brecht - "Der kaukasische Kreidekreis"
      Kapitalismusskritik und so, auch Brecht sollte man mal gelesen haben

      Wenn ich mal Lust hab und/oder interesse besteht führe ich die Liste mal weiter-

      EDIT: zu Dan Brown, keine Angst Affenkönig du bist nicht alleine :) Imo ist Brown durchschnittliche Standartkost, er hat eine Goldader gefunden die er nun ausgiebig ausschlachtet, ähnlich vieler Bücher von Hohlbein z.b.. Scheint inzwischen beliebter zu werden, auch einer meiner Lieblingsautoren (Gaiman) hat damit angefangen (American Gods, Anansi ...)

      The post was edited 1 time, last by kYs ().

    • dan brown schreibt gut? dass ich nicht lache ~ entweder ist er kein guter literat oder hat sehr schlechte übersetzer, egal ob seine charaktere wütend, verwundert, zornig, erstaunt oder am zweifeln sind sie "runzeln die stirn" - müsst ihr mal drauf achten. er benutzt ziemlich vorhersehbare und daher langweilige spannungsbögen, das ganze wirkt eher wie ein hollywoodfilm als ein buch.
      ein 600 seiten dan brown holz ich in 6-9 stunden komplett durch und nehm davon nichts mit - ja, es ist ganz nette unterhaltung aber er ist definitiv kein großer literat.

      selbe gilt für john grisham und bis zu einem gewissen grad auch für wolfgang holbein - solche bücher hab ich mit 10 jahren gelesen, mitlerweile isses mir zu trivial.

      leider hab ich ein ziemlich schlechtes namensgedächtnis und hab mir den großteil der bücher die ich gelesen habe nicht gemerkt, hier trotzdem ein paar meiner absoluten lieblingsbücher:

      gabriel garcia marquez - 100 jahre einsamkeit
      franz kafka - das schloss
      albert camus - der fremde
      james hilton - der verlorene horizont
      michel houellebecq - ausweitung der kampfzone
      kazuo ishiguro - was vom tage übrig blieb
      iwan gontscharow - oblomow
      ian mcewan - der zementgarten

      karl may und jrr tolkien sind auch keine großen literaten, mit 8-10 jahren hab ich aber die winnetou und HDR trilogie jeweils 3 mal durchgelesen (oder so), damals als grundschüler fand ichs richtig toll =)
    • ergänzend:

      einige große Enttäuschungen

      Sun Tzi : Kunst des Krieges

      Dafü dass das DER Startegieklassiker schlechthin sein soll .... nunja, wüsste jetzt nicht wie man abstraktere Prinzipen da rauslesen soll. Und Tipps al la "wie man Spione einsetzt" nunja...

      Clausewitz: vom Kriege

      ähnlich Sun Tzi

      Michel Houellbecq: Ausweitung der Kampfzone
      ein kaputter Typ, der ein ödes kaputtes Buch schreibt

      Salman Rushdie: Satanische Verse
      wegen sowas den ganzen Ärger , hätte mir etwas spektakuläreres erwartet

      Dan Brown: Sakrileg
      wenn man das Foceaultsche Pendel gelesen hat, erscheint gerade diese Buch sehr schwach im direkten Vergleich
    • Bei Dan Brown gebe ich dir ja noch Recht FME , aber Tolkien ist sehr wohl ein hervorragender Literat.
      Ob das nun deinem Geschmack entspricht ist ja was völlig anderes , aber die Geschichte an sich ist wunderbar erzählt und die Charactere sind in meinen Augen sehr gut ausgearbeitet usw.
      ...und außerdem bist du ein Lauchkopf!

      Last name "ever", first name "greatest"
    • krieg der engel imo das einzig wirklich gute buch von hohlbein, problem bei hohlbein is halt (ich hab seit 5 Jahren kein Buch mehr von ihm gelesen, also bezieht sich das nur auf davor) dass 80% seiner Bücher von einem 13-18 Jährigen Mädchen/Jungen handeln, dass durch einen Wasserfall oder ähnliches in eine Fantasy-Paralellwelt gelangt und dort zum großen Helden wird. Wird irgendwann langweilig.

      American Gods von Gaiman ist imo nicht annähernd durchschnittliche Standardkost a la Brown, allein die Idee an sich ist um längen innovativer.
      Achja, grade Lycidas von Christopher Marzi fertiggelesen :D Fängt ganz ruhig im kleinen Waisenhaus mit "gemeinen" Leitern an und endet schließlich irgendwo im 7. Kreis der Hölle

      Und jetz Fragile Things von Gaiman angefangen - sehr unterhaltsame Kurzgeschichten, grad die "October in the chair" Geschichte
      "Sometimes", said June, "sometimes i think somebodys watching us from the woods and then i look and there isnt anybody there. But i still think it"
      April said, "Thats because you're crazy"
      "Mm", said September, to everybody. "Thats our April. She's sensitive, but she's still the cruellest."
      #kumpel.dota
    • zu dan brown kann ich noch sagen, dass es mir egal ist, was jetzt genau das thema des buches ist, solange es mich irgendwie interessiert und ich es spannend zu lesen finde. Ich meine klar ist das sensationsliteratur, aber ich finde es trotzdem spannend zu lesen, diabolus fand ich auch am besten wie gesagt ich fand es spannend zu lesen, das mit den "stirn runzeln" ist mir nicht aufgefallen who cares ;).
    • Also Bereich

      Thriller oder Ähnliches

      Ganz klar Dan Brown, der Mann kann einfach schreiben, auch wenn er viele Gegner hat, seine Bücher sind einfach nur spannend, und richtig fesselnd, bis zum Schluss.

      Auch Frank Schätzing, der Typ schreibt genauso genial wie Brown, und schafft es über eine irre Seitenanzahl hinweg die Spannung aufrecht zu erhalten.

      Bereich Fantasy

      J. R. R. Tolkin .... dazu muss ich nichts sagen

      Und mein absoluter Lieblingsautor, meiner Ansicht nach der beste Autor aller Zeiten,
      Markus Heitz, dieser Typ hat es einfach drauf, er verbindet Spannung, Witz, Innovation, so perfekt. Wer einmal eines seiner Bücher gelesen hat, weiß was ich meine.
      Yalaka: "Die gute alte Baseballschlägerentjungferung in der 10ten :)"
    • Das erste Buch von Dan Brown, welches ich gelesen habe, war "Illuminati". Fand ich sehr spannend, nur das ende...naja.

      Danach Sakrileg (noch vor dem Film). Fand ich schon weniger toll.

      Dann noch Diabolus. Öde. Überzogen. blub. Meteor hab ich nich mehr angefangen.



      Ähnliches bei Schätzing. Eigentlich spannend, aber so krass und dann auch noch pseudowissenschaftlich->ne.

      Wissen anlesen und dann noch mit science-fiction würzen, nicht mein fall ^^

      Vielleicht kommen mir da auch nur zuwenig zwerge drin vor... :P



      Ich habe durchaus einige fantasybücher, vor allem Pratchett (MUSS jeder mal gelesen haben), ne reihe R.A. Salvatore (Forgotten Realms un so, damals, als ich noch verrückt nach Baldurs Gate war. Mit nem Kumpel hab ich mir damals viele Bände von Salvatore gekauft, und wir hatten auch ne menge von der "Drachenlanze", falls das jemand was sagt. Trash-Fantasy halt ^^ ), Hohlbein auch und natürlich Klassiker wie Herr der Ringe.



      Imo schreibt Joe Abercrombie (Kriegsklingen) SEHR gute fantasy, wenn jemand charaktere wichtiger als ne total innovative handlung sind.



      Im moment lese ich 1984 von Orwell, zum teil wegen schule unso. auch ganz gut, und sogar ohne elfen.

      # zu demjenigen, der "Die Elfen" und "Die Zwerge" gelobt hat. Vor allem die Elfen-bücher sind echt gut zu lesen (0 anspruch, aber who cares?)
      Sometimes glass glitters more than diamonds because it has more to prove.


      -- Terry Pratchett
    • Himmelweiss wrote:

      zu demjenigen, der "Die Elfen" und "Die Zwerge" gelobt hat. Vor allem die Elfen-bücher sind echt gut zu lesen (0 anspruch, aber who cares?)


      Oo 0 anspruch ich weiß ja nich wies dir geht, aber wenn ich ein buch über Fantasy lese will ich mich entspöannen und in die welt hineinversetzen. Und du hast Recht die Elfen sind gut, (Elfenwinter imo auch) und die Zwerge reihe is Godlike
      Yalaka: "Die gute alte Baseballschlägerentjungferung in der 10ten :)"
    • Sag ich ja...who cares?

      Wer anspruch will, soll bücher lesen, bei denen der fremdwortduden im preis inbegriffen is!
      Sometimes glass glitters more than diamonds because it has more to prove.


      -- Terry Pratchett
    • Wenn ich da mal rüber in mein Büchergestell schau...
      --> Otherland von Tad Williams (Scifi / Fantasy) so spannend dass ich den 2. Teil auf dem Bildschirm als pdf gelesen hab weil kein Bücherladen rumwar :)
      --> Wächter der Nacht/Tages/Zwielicht/Ewigkeit (Fantasy) wirklich gute Bücher
      --> Trudi Canavan als Autorin (Fantasy), hab ich Magician's Guild und Age of the Five gelesen, saustark :D
      --> Wheel of Time (Fantasy) Saumässig lang
      --> Issac Asimov als Autor (Scifi) DER Scifi-Autor. Alle Bücher von dem empfehlenswert :thumbsup:
      --> Die Zwerge / die Elfen (Fantasy) natürlich :)
      ... vllt. find ich sonst noch was spannendes

      Wir haben 100 Hacker und Hacksen gefragt: "Was die schrecklichste Programmiersprache, in der du je programmiert hast?"
      1. Java
      2. PHP
      3. Visual Basic
      4. BASIC