Outrages Weltgeschehen-Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Worte sind halt schnell eingefleischt. Flüchtling ist genau so ein polarisierender Begriff wie Nazi
      Hat sich in den vergangen 2 Jahren ja gezeigt wie schnell Menschen als Flüchtling mit verschiedenen Negativassoziationen belegt werden und jeder der eine andere Meinung hat die nicht in die aktuelle Lage passt ein Nazi ist.

      luke wrote:

      ALLE 18 jährigen außer betrayus sind scheiße

    • Also ich kann etwas meine eigene Erfahrung beschreiben, mich zieht es nämlich zurück und ich kann mir auch nicht vorstellen momentan "auf Dauer" außerhalb des deutschsprachigen Raums zu wohnen.
      Ich habe auch weder mit Vorurteilen noch mit größeren administrativen Hindernissen umgehen müssen.
      Ich kann arbeiten, meine Ausbildung wird anerkannt, ich hab die Sprache schon recht gut gesprochen bevor ich nach Frankreich gegangen bin.
      Obendrauf kann ich relativ easy meine Familie besuchen und andersrum.

      Klar, das geht sicher nicht jedem der Geflüchteten so wie mir, aber ich denke ein Großteil wird sich wünschen wieder zurück zu gehen, wenn die Zustände zumutbar sind.
      (Ich rede jetzt nur von wollen, nehme aber an, dass in ein paar Jahren Syrien als sicheres Herkunftsland deklariert wird und die Aufenthaltsgenehmigungen auslaufen, sodass die meisten Menschen gehen müssen)

      Ich hab versucht Zahlen bei den damaligen Geflüchteten aus dem Kosovo zu finden aber hab' nichts gefunden.
      Scheinbar ist das auch nicht so leicht dort stichhaltige Statistiken zu erheben, weil logischerweise die meisten Menschen nicht irgendwo Bescheid geben, wenn sie zurückziehen.
      Eine richtige Antwort ist nicht immer eine gute Antwort.
    • Viele wollen aber vermutlich auch ihren Kindern eine bessere Zukunft ermoeglichen. Die hast du in Frankreich als auch in Deutschland. In Syrien oder Afghanistan oder Nordafrika ist dem aber nicht so einfach gegeben. Du wuerdest es dir vermutlich auch zweimal ueberlegen in die Heimat zurueckzukehren wenn es nicht Deutschland waere oder? Finde das ganz normal.

      The post was edited 1 time, last by devilchen ().

    • Zagdil wrote:

      Migrationschaos z.B. hätte nicht gleich so eine Bedrohungskulisse erzeugt und den Sachverhalt ohne Schuldzuweisung wiedergegeben imo
      Aber Flucht ist doch nicht Migration.
      Ich finde Flüchtling, oder Geflüchteter whatever, schon passend wenn wir über die Menschen reden, die vor Krieg und Verfolgung nach Europa kommen.
      Und hier war die Krise wie die Verwaltung versagt hat und dass man Menschen nicht ordentlich versorgen und registrieren konnte. Aber gut, das Thema war schon immer viel zu überhitzt und unsere öffentliche Ordnung nie wirklich bedroht.

      Die andere Krise ist die im Mittelmeer von Nordafrika kommend, und die finde ich weitaus komplizierter, weil sich Menschen mit der Hoffnung aufmachen in Europa ein besseres Leben zu erhalten, aber gar kein Bleiberecht haben werden. Im schlimmsten Fall sterben sie auf dem Mittelmeer oder Enden in libyschen Lagern. Hier müssen Einwanderungsgesetz und Hilfspolitik her, die diese lebensgefährlichen Migrationskorridore verhindert. Gleichzeitig ist aber klar, dass man ohne Erlaubnis sich nicht auf den Weg machen muss, weil man kein Bleiberecht kriegen wird, zumindest sind für mich wirtschaftliche Gründe kein Asylgrund. Und für Menschen die vor Krieg und Verfolgung fliehen muss es andere Wege geben als durch die Sahara und über das Meer in Schaluppen.
    • Betrifft halt potentiell viel zu viele Menschen. Und Armut (relativ) ist nicht zwingend lebensbedrohlich. Nicht falsch verstehen, ich finds menschlich seine wirtschaftliche Lage verbessern zu wollen, aber wenn kein Staat dich verfolgt weil du irgendwie anders bist oder Krieg dein Leben bedroht sehe ich mich (Deutschland, Europa) nicht in der Pflicht jemanden aufzunehmen.
      Deswegen brauchen wir ja ein Einwanderungsgesetz. Die Leute, die hier Asyl bekommen oder subsidiären Schutz haben ja auch nicht automatisch eine Arbeitserlaubnis und einen Job.
    • betrayus_ wrote:

      Flüchtling ist genau so ein polarisierender Begriff wie Nazi
      Aber erst nach bzw. durch die jetzige Diskussion, vorher war das ein relativ konnotationsfreies Wort.

      Der_Busfahrer. wrote:

      Aber Flucht ist doch nicht Migration.
      Solange du keine Grenzen überquerst nicht, ne. Sonst zwangsläufig.

      Der_Busfahrer. wrote:

      Und hier war die Krise wie die Verwaltung versagt hat
      Wo kommt eigtl. dieses seltsame "Verwaltung versagt" auf einmal her. Die Verwaltung musste versagen, weil sie hoffnungslos aus dem nichts überlastet wurde, mit einer in Qualität und Quantität vorher nicht absehbaren Forderung. Das dabei auch "Inkompetenz-Fehler" der Politik oder vieler einzelner Mitarbeiter gemacht wurden will ich nicht bestreiten.

      Aber ihr tut ja gerade so, als wären Pflicht und selbstverständlich vorhandenes Können und Know-How deutscher Behörden vorhanden, nichts Besseres zu tun als Migranten aufzunehmen. Ich bin ja selbst "pro-Flüchtlings-Rettung" aber über diese völlig absurde Weltfremdheit kann man sich nur noch wundern.
    • Kolibri wrote:

      Ich bin ja selbst "pro-Flüchtlings-Rettung" aber über diese völlig absurde Weltfremdheit kann man sich nur noch wundern.

      Das ist genau der Punkt, der mich immer und immer wieder verwirrt.
      Wir / du / die anderen / die CDU / die FDP gehen nun davon aus, dass wir diese "Anderen" nicht einfach so ohne Verfolgungsgrund aufnehmen können, weil das unseren Wohlstand bedroht.

      Gebe ich dir Recht, ist rational richtig.

      Aber kommt Euch nicht ab und an mal das schlechte Gewissen, dass der Wohlstand, den unser eins so hier lebt, nicht von ungefähr kommt? Dass wir nur reich sein können, weil die anderen brutal arm sind?
      Wie kann man sich denn als Mittzwanziger hinstellen und verlangen, dass Wohlstand nur für mich und meine anderen Boys da ist?
      (ich meine jetzt nicht explizit dich, da ich 0 Peilung habe, was du machst, wer du bist oder so, ist nur exemplarisch, aber du bist offensichtlich ein angenehmer Gegenargument).

      Ich gönne mir nun schon seit längerem eine argh steuerbehaftete Anstellung und sehe eigentlich keinen Grund (und man erkläre ihn mir gerne), warum meine Sozialabgaben Kevin aus Bautzen zustehen, als Djamal aus dem Sudan irgendwie nicht, weil er illegal zu sein scheint.

      Ich finde dieses Sytem und die Haltung meiner konservativen Mitmenschen einfach nur zum Brechen.


      HumanlyPuma wrote:

      junge leg dir ne hantel ins büro oder geh kegeln
    • Kyuzo wrote:

      Ich gönne mir nun schon seit längerem eine argh steuerbehaftete Anstellung und sehe eigentlich keinen Grund (und man erkläre ihn mir gerne), warum meine Sozialabgaben Kevin aus Bautzen zustehen, als Djamal aus dem Sudan irgendwie nicht, weil er illegal zu sein scheint.
      Du zahlst von deinen Steuergeldern bereits Djamal aus dem Sudan, nennt sich Entwicklungshilfe :) die Lebenshaltungskosten im Sudan sind allerdings wesentlich geringer als die in Deutschland, weshalb Kevin aus Bautzen vermutlich mehr Geld bekommt (was er auch benötigt) als Djamal.


      Guten Morgen an muh, sleepy, proudbavarian, seren, incognito, zinnsoldat, qory, juff, sic, banez-, arrow^gunz, cloud, zenarius, Tobi und den rest des DS-Stammtischs
    • Walnuss (die Echte) wrote:

      südländer wrote:

      @Rob guck dir doch mal den Post über dir an. Sowas ist die Regel, selbst wenn ich ausführlicher schreibe.
      Nur als Anmerkung: Es liest auch immer ein nicht unerheblicher Teil als stiller Zuhöhrer mit. Klar ist es Kacke Gegenwind zu bekommen, gerade der unqualifizierten Art oder auf persönlicher Ebene. Aber für die Leute schreibst du deine Meinung ja nicht auf, sondern für die Leute, die sie interessiert. Vll gibt dir das ja einen kleinen Motivationsschub. Falls nicht, machstes ja schon für dich richtig.
      sehe tbh auch nicht das Problem

      Daneben sehe ich es aber auch kein Stück ein, mich bei meinen Beiträgen rhetorisch zurückzuhalten, wenn alles was einige hier tun ist diesen Faden als ihr intellektuelles Scheißhaus zu verwenden, weil man inhaltlich und intellektuell einfach nicht mehr zu bieten hat. Um über Niveau reden zu dürfen sollte man selbst erstmal welches besitzen, sehe davon beim stillen mitlesen meistens allerdings wenig.
      twitch.tv/all4hm

      "Du greifst nach den Sternen, ich greif' nach dem Sideboard."
    • Oster wrote:

      (...)
      Ich hab versucht Zahlen bei den damaligen Geflüchteten aus dem Kosovo zu finden aber hab' nichts gefunden.

      Scheinbar ist das auch nicht so leicht dort stichhaltige Statistiken zu erheben, weil logischerweise die meisten Menschen nicht irgendwo Bescheid geben, wenn sie zurückziehen.
      Leider kann ich keine Quelle (mehr) angeben, aber ich meine mich erinnern zu können, das es in den hohen 90%ern war/ist.
      'Maturity,' father had slowly begun,'
      Is knowing you're wrong and accepting it, son.
      There's prudence in pausing with patience and joy -
      And hearing the wisdom in others, my boy.
      'A person's perspective,' he said with a smile,
      'Is plain if you walk in their shoes for a while.
      And if you can do it - if maybe you do -
      You might understand, and agree that it's true.'
      I followed his reasons, and nodded, polite;
      Perhaps that was logic - perhaps he was right.
      Perhaps there was truth in his claim all along...
      'I'm twenty,' I countered: 'I'm right, and you're wrong.'
    • Kyuzo wrote:

      Ich gönne mir nun schon seit längerem eine argh steuerbehaftete Anstellung und sehe eigentlich keinen Grund (und man erkläre ihn mir gerne), warum meine Sozialabgaben Kevin aus Bautzen zustehen, als Djamal aus dem Sudan irgendwie nicht, weil er illegal zu sein scheint.

      Kyuzo wrote:

      Aber kommt Euch nicht ab und an mal das schlechte Gewissen, dass der Wohlstand, den unser eins so hier lebt, nicht von ungefähr kommt? Dass wir nur reich sein können, weil die anderen brutal arm sind?
      Schon. Aber das ist mir hier eine Vermengung zu vieler Themen und auch teilweise unrichtig. Ich skizziere nur mal die wichtigsten Gegenargumente:

      1. Kommen viel der Geflüchteten in Deutschland auch aus Ländern wie Syrien. Die sind dort weder arm gewesen, noch ausgebeutet durch Westeuropa, sondern haben einfach Bürgerkrieg bzw. einen Diktator da und zusätzlich noch den IS gehabt. Das sind aus meiner Sicht keine Probleme für die Deutschland verantwortlich ist und wenn sie nicht da wären, wäre Syrien auch ein gutes Land zum Leben und nicht ein "ausgebeutetes dritte Welt Land". Die gibt es sicher auch, ich will nur deutlich machen, dass man dieses Maß nicht als "Pauschalargument" bringen kann weil es in vielen Fällen auch Herkunftsländer sind, die zwar nicht "sicher" sind, wie oft vorschnell behauptet, aber "gut zum Leben wären, wenn sie nur sicher wären".

      2. Auch wenn man deinem Argument zustimmt: Eine "Wohlstands-Umverteilung" sollte doch geregelt erfolgen und nicht denen gewährt werden, die in der Lage und willens sind, sie sich "zu nehmen". Die ungeregelte Migration ist weder gleichmäßig auf europäische Staaten aufgeteilt, noch verbessert sie irgendwas in den Herkunftsregionen. Wenn dich ein Obdachloser ausrauben würde, würdest du auch eine "Wohlstands-Umverteilung" sicher nicht akzeptieren, weil die Handlung für dich eine negative Überraschung, unmoralisch und illegal ist und auch nicht "fair kalkuliert" erfolgt, sondern nach dem Prinzip Fressen und Gefressen werden, Recht des Stärkeren. Ähnlich sehen viele diese Migration: Ob man "Ländergrenzen des Wohlstands" nicht aufheben sollte, damit jeder überall sein Glück versuchen kann wie er tüchtig ist, darüber kann man diskutieren, aber wenn es nunmal Regeln gibt, sollten nicht die "Regel-Brecher" am Ende die Belohnten sein.

      3. Das Narrativ der Ausbeutung teile ich auch nur bedingt. Zwar sind, insbesondere in Asien und Afrika, durch Kolonialisierung und Rassismus viele Länder und Kulturen dort arg gebeutelt worden und leiden teils immer noch unter den Nachwirkungen. Viele Probleme dort sind aber hausgemacht oder müssen aus eigener Kraft gelöst werden: Korruption, Diktatoren, Bürgerkriege, politische Unerfahrenheit, Diskriminierung, naiver Verkauf von Rechten und Vertragsabschlüsse. Viele Länder in Afrika sind reich an Natur und Bodenschätze. Längst nicht alle sind "unfruchtbare Wüsten" oder "Müllhalden des Westens mit verschmutztem Trinkwasser etc." Häufig haben diese Länder einfach ihr eigenes System nicht im Griff. Da kann noch so viel Geld aus Europa nicht helfen, wenn die Bevölkerung hungert aber alle Zahlungen in den königlichen Palast fließen.

      4. Was Kevin aus Bautzen angeht, der lebt nunmal hier: besucht deutsches Schulsystem, spricht Deutsch als Muttersprache, kennt unsere Lebensweise und Regeln, zahlt, wenn er arbeitet, in die deutschen Kassen, kann urkundlich sich hier ausweisen und hat nicht zuletzt auch eine Art "Gewohnheitsrecht" hier zu leben, hat hier Verwandte etc.

      Das alles sind Voraussetzungen, die Kevin bezogen auf den Sudan nicht hat und umgekehrt Djamal nicht hier. Zumindest nicht ohne viel Aufwand.

      Es mag ja sein, dass Djamal gebildeter oder tatkräftiger oder moralischer im Handeln ist als Kevin und wir ihn eher hier haben sollten/wollen, als einen "Bautzener Assi" (überspitzt jetzt) aber Djamal bringt halt als Hypothek mit, dass er alle obigen Punkte noch nicht erfüllt (und vor allem: Man weiß auch nicht im Voraus, ob er es je wird: Lernt er wirklich so gut Deutsch, wie alle hoffen?).

      Hinzu kommt noch, dass du hier ja ein Beispiel bringst, wo der deutsche faul und assig und er Sudanese die fleißige Fachkraft ist. Es könne genauso gut umgekehrt sein du dann bestrafst du den "fleißigen Kevin" dafür dass er den "Hartz 4-Jamal" durchfüttert. Dieses "Fachkräfte anwerben" ist eben ein Pokerspiel und wenn man als BRD noch keine Erfahrung in diesem Spiel hat, sollte man sein Geld erstmal langsam setzen und nich gleich im großen Stil zocken und gucken was passiert.
    • Der Move ist doch vielleicht gar nicht blöd: Wer weiß, vielleicht feiern es die Ü80 "christlichen" Kuhdorf-Schützenvereins-Wähler ja sogar.

      Denke bei denen kommt so eine Initiative gegen die jugendlichen Unruhestifter im "Neuland für uns alle" ganz gut und bei allen anderen ist die Partei eh schon tot.

      Also ist das eigentlich konsequent.
    • Bitte kein Rentnershaming. Sind meistens nicht automatisch blöde und ignorant. Die meisten AfD Wähler sind iirc auch zwischen 30-40.
      The verdict is not the end
      It is only the beginning
      Strong will shall keep spreading
    • Fakt ist nunmal, dass die CDU gerade bei der Alters-Oberschicht die meisten stimmen holt. Und leider ist auch Fakt, dass alte Menschen oft (nicht immer) unflexibel hinsichtlich größerer Veränderungen sind. Ist auch kein alte-Menschen-bashing. Eher ein CDU-bashing, weil sie auf eine Karte setzen, die absehbar in zwei Runden nicht mehr in den Nachziehstapel gemischt wird. Ist nur so mittelsmart imo
      Icefrog is just a idea. When he's gone, someone will take his place. He's immortal now.