Outrages Weltgeschehen-Thread

    • DIe offensichtliche Lösung wäre wohl, Felsen aber einer gewissen Größe (aka Kleine) von dieser "Landmasse"-Regelung auszugrenzen, das würde auch im südchinesischen Meer dafür sorgen, dass dieses lächerliche Mini-Insel-Claiming aufhören würde. Auf der anderen Seite ist es geltendes Recht und das ganze zu derailen wird natürlich nur gemacht, weil es gerade so passt.

      Post by Aliska ().

      This post was deleted by the author themselves: fascher fred ().
    • Pflaume wrote:

      Willst du, wenn du auf deinem Grundstück was findest auch mit dem Nachbarn teilen?
      Kommt drauf an, ob mir und meinem Nachbar schon immer klar war wo die Grundstücksgrenze verläuft oder ob wir da verhärtete Fronten haben. Im zweiten Fall wäre es halt sinnvoll das Zeug zu teilen, um die Beziehung zu verbessern.
      Byron - Attributmagier
      Der Korpothread

      Oster wrote:

      Wenigstens shrodo denkt mit.





      "some games just feel so unthrowable until you suddenly lost"
    • m-u-h wrote:

      Würdest du dich darauf den tatsächlich einlassen, wenn du felsenfest der Meinung bist im Recht zu sein?
      Wenn die Alternative ist, dass es zu einem Kugelhagel kommt (oder noch Schlimmer, RTL wegen uns eine show wieder aufleben lässt), ist das schon eine Option.
      Byron - Attributmagier
      Der Korpothread

      Oster wrote:

      Wenigstens shrodo denkt mit.





      "some games just feel so unthrowable until you suddenly lost"
    • LerYy wrote:

      ja genau das hat Tûrkei nicht unterschrieben weils obv. ungerecht verteilt ist???
      Da sieht doch ein dreijàhriger das die Verhältnismäßigkeit nicht gegeben ist.
      Und das ist die Antwort auf die Frage, was haben Nordkorea, Venezuela, Israel und die Türkei gemeinsam.

      In der Türkei gibt es ein Gesetz aus dem Jahr 1995, dass die Türkei Griechenland automatisch den Krieg erklärt, sollte Griechenland seine Hoheitsrechte von 6 auf 12 nautische Meilen Seegebiet ausdehnen, so wie es die UN-Konvention jedem Unterzeichnerstaat erlaubt. fun fact: Die Türkei selbst beansprucht - unter Berufung auf diese nie unterzeichnete UN-Konvention - eine 12-Meilenzone im Schwarzen Meer und dem Mittelmeer und setzt diese auch militärisch durch, sogar gegen Frontex und die EU. Mal wieder eine weitere Ironie der Geschichte.

      Ansonsten ist es eigentlich unerheblich ob sich nun die griechische oder türkische Oligarchie die Gas-Milliarden in die Tasche stecken kann. Es ist aber trotzdem immer wieder interessant zu beobachten, wie Nationalismus das einfache Volk zum Diener dieser Oligarchie und ihres Kapitals macht. Es gibt tatsächlich viele junge Menschen in der Türkei und Griechenland die für die Interessen ihrer jeweiligen nationalen Milliardärsclique in einen Krieg ziehen und sterben würden. Faszinierend diese Verblendung.
      I am the living Pitești Phenomenon.
    • Aluhut aufsetzend:

      Was wenn die Türkei das Lager in Moria in Brand gesetzt hat, quasi als Drohung für die EU, den Griechen nicht zu helfen bei der Gas im Mittelmeer Geschichte? Refugees in der Türkei behalten dafür Gas im Mittelmeer abbauen...
    • LerYy wrote:

      ja genau das hat Tûrkei nicht unterschrieben weils obv. ungerecht verteilt ist???
      Da sieht doch ein dreijàhriger das die Verhältnismäßigkeit nicht gegeben ist.
      Staatsgrenzen zu ziehen macht in der Regel nicht Sinn, nach ökonomischem Gusto (hast da sowieso immer mindestens 2 Meinungen zu), sondern auf Basis der Ethnien/Kulturen die dort leben.

      Nicht so wie in den afrikanischen Ex-Kolonien einfach gerade mit dem Bleistift über die Landkarte und mitten durch Dörfer durch.

      Ist auch nicht immer so einfach (Israel etc.) .

      Löst jetzt den vorliegenden Fall nicht, zumal es um Seegebiete geht, mein Punkt ist einfach der:

      "Gerechte Verteilung" im ökonomischen Sinne ist für Staatsgrenzen einfach überhaupt kein Maßstab. Null. Beziehungsweise sollte keiner sein.
    • Kolibri wrote:

      LerYy wrote:

      ja genau das hat Tûrkei nicht unterschrieben weils obv. ungerecht verteilt ist???
      Da sieht doch ein dreijàhriger das die Verhältnismäßigkeit nicht gegeben ist.
      Staatsgrenzen zu ziehen macht in der Regel nicht Sinn, nach ökonomischem Gusto (hast da sowieso immer mindestens 2 Meinungen zu), sondern auf Basis der Ethnien/Kulturen die dort leben.
      Nicht so wie in den afrikanischen Ex-Kolonien einfach gerade mit dem Bleistift über die Landkarte und mitten durch Dörfer durch.

      Ist auch nicht immer so einfach (Israel etc.) .

      Löst jetzt den vorliegenden Fall nicht, zumal es um Seegebiete geht, mein Punkt ist einfach der:

      "Gerechte Verteilung" im ökonomischen Sinne ist für Staatsgrenzen einfach überhaupt kein Maßstab. Null. Beziehungsweise sollte keiner sein.
      Im türkisch/griechischen Kontext sehr schwierig von dir solche Aussagen zu treffen.

      Google mal megali idea und am besten noch erster Weltkrieg.
    • Users Online 1

      1 Guest