Langer Artikel über TobiWan, DotA und Casten

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Noch am lesen aber drei Seiten Inhalte sind schon ganz nett. Alles in allem ein Tobi Wan Portrait, ausführlich und gut geschrieben. Einige Dinge sind schon lustig, wie etwa das Wort "geflamt". Mir war nicht bewusst, dass man das sogar "offiziell" schon eingedeutscht hat.
      'Maturity,' father had slowly begun,'
      Is knowing you're wrong and accepting it, son.
      There's prudence in pausing with patience and joy -
      And hearing the wisdom in others, my boy.
      'A person's perspective,' he said with a smile,
      'Is plain if you walk in their shoes for a while.
      And if you can do it - if maybe you do -
      You might understand, and agree that it's true.'
      I followed his reasons, and nodded, polite;
      Perhaps that was logic - perhaps he was right.
      Perhaps there was truth in his claim all along...
      'I'm twenty,' I countered: 'I'm right, and you're wrong.'
    • Wirklich interessant zu lesen, danke dafür :)
      Die Anfänge kennenzulernen ist spannend, aber die Frage am Schluss, wie es in ein oder zwei Jahrzehnten für ihn aussieht, stimmt zum nachdenken an: Wechselt er das Spiel, die Aufgabe (nicht mehr Kommentator) oder doch die komplette Branche.
    • "Wenn Tobi Interviews gibt an Personen, die nichts mit der Szene zu tun haben, hab ich oftmals das Gefühl er übertreibt es doch ein wenig.
      "an einem durchschnittlichen Tag kommentiert er sieben Spiele, häufig auch mehr, so genau wisse er das nicht." Der Satz könnte stimmen, nur kommentiert er eben oftmals auch nur 2x die Woche. In Zeiten, wo keine großen Tuniere sind auch teilweise wochenlang gar nicht. Während des aktuellen Majors sind es 2-3 Spiele pro Tag. Die 7 (damit ungefähr auch 7 Stunden) sind definitiv viel zu hoch gegriffen."

      Hab das mal aus den Zeit-Kommentaren rauskopiert, weil ich mir genau das gleich beim durchlesen gedacht habe :D
      Aber ansonsten ein wirklicher guter und vor allem ausführlicher Artikel!
    • Gabs nicht letztens irgendwo schonmal so ein Portrait wo vor allem seine Anfangszeit mit Battlefield, etc. beleuchtet wurde.
      Kann mich erinnern das gelesen zu haben weiß aber nicht mehr wo :|

      Aber ansonsten sehr schon dass esport Artikel mittlerweile auch in "seriösen" Medien nicht mehr nur den Tonus haben "Da treffen sich ein paar Nerds und sitzen Tagelang vorm PC" sondern sich mal wirklich mit den Themen und den Leuten auseinandergesetzt wird. Geht mir gut rein!
      till the end
    • journalistisch wirklich gut umgesetzt. gibt einem eine gute idee, was er für ein mensch ist.
      ich wusste gar nicht, dass toby auch schon 30 ist. da find ich es schon... irre, dass er keinen plan b zu haben scheint. mich würde das wirklich nervös machen, aber er scheint ja wirklich alles auf diese "passions"-karte zu setzen.
      Leben so.
    • "[...]in letzter Zeit öfters Gedanken[...]"
      - Die Zeit


      Ansonsten ganz guter Beitrag und eSports kommt auf jeden Fall gut bei weg. Relativ neutral betrachtet soweit ich das aus meiner eSportsverseuchten Beobachtungsschanze aus beurteilen kann.
      Eine richtige Antwort ist nicht immer eine gute Antwort.