Der -Was mich heute glücklich gemacht hat- Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Fas wrote:

      myplaren wrote:

      Fas wrote:

      Wasche gerne per Hand ab.
      Fight me
      habe an sich auch kein problem damit, küchenzeilen aber immer auf zwergenhöhe, kriege literal nach ein paar minuten rückenschmerzen
      Fühle dich.Habe es für mich selbst verbessert, in dem ich immer extrem breitbeinig vor dem Spülbecken stehe.
      Manspreading in der Küche, has masculinity gone too far this time?
    • Xephas wrote:

      Will ein bisschen desinfiziertes Besteck und Teller haben und nicht munter durch die Gegend gejagte Bakterien auf meine Sachen habe, was mit Spüli und warmen Wasser nur passiert.

      oecotrophologie things

      Fight me : )
      Einfach immer mit Isopropanol Klarspülen ez katka.
      Hier sollte irgendwas mit Bierpong stehen :grinking:
    • Läuft.
      Dieser Account benutzt sehr gerne Zynismus, Sarkasmus und Ironie ¯\_(ツ)_/¯ nett kann ich trotzdem wirken...
      Wortlawinen rollen gewöhnlich von den Bergen der Dummheit Stanislaw Jerzy Lec
    • Xephas wrote:

      Will ein bisschen desinfiziertes Besteck und Teller haben und nicht munter durch die Gegend gejagte Bakterien auf meine Sachen habe, was mit Spüli und warmen Wasser nur passiert.

      oecotrophologie things

      Fight me : )
      Hab literal noch nie von einem Fall gehört, dass man irgendwie das Abwaschverhalten mit einer bakteriellen Infektion über die beim Abwaschen per Hand "durch die Gegend gejagten Bakterien" in Verbindung gebracht hat aber lass mich gerne belehren wenn es Relevanz hat.
      1blaze

      Zagdil wrote:

      Wer hätte gedacht was aus dem "Ich heiße Buktus, komme aus Oldenburg und schlage gerne Frauen"-User in den nächsten Jahren wird?
    • @Fas

      blabla Mikrobiologie
      Du kriegst schon die Bakterien minimiert, aber deutlich schlechter als bei einer Geschirrspülmaschinen, darfst deshalb ja auch keine Spüle für Getränke eigentlich benutzen die kein Frischwasser Kreislauf hat (ganz grob) bei Festen /in der Gastronomie, da sich ansonsten alles im Wasser tümmelt und das auf Menge schon was ausmacht, im privaten Haushalt bei u20 Personen ist das relativ Latte, außer du hast sehr geschwächte Personen, da kann es unnötig belasten.

      Daher : )

      Schimmer ist es den Schwamm nicht alle zwei Wochen auszutauschen bzw in die Waschmaschine zu packen, da dort Bakterien den perfekten Lebensraum haben und alle abtöten kann man eh immer knicken , da geht es eher uns minimieren, was beim Schwamm fieser ist, da du alles dann beim vermeidenlichen sauberwischen verteilst und das Immunsystem unnötig beschäftigt.


      LG

      The post was edited 1 time, last by Xephas ().

      Dieser Account benutzt sehr gerne Zynismus, Sarkasmus und Ironie ¯\_(ツ)_/¯ nett kann ich trotzdem wirken...
      Wortlawinen rollen gewöhnlich von den Bergen der Dummheit Stanislaw Jerzy Lec
    • Junge ich fress drei Tage vom selben benutzen Teller und guck mich an, ein Abbild Adonis'.

      Mächtig und gesund.

      Und jetzt du.


      HumanlyPuma wrote:

      junge leg dir ne hantel ins büro oder geh kegeln
    • Bighead wrote:

      Xephas wrote:

      das Immunsystem unnötig beschäftigt
      dachte immer dass das Immunsystem von uns reichen Westeuropäern unterbeschäftigt ist und es deshalb zu Allergien usw kommt^^
      naja Durchfall oder Magenverstimmung, weil angeblich die Mayo nicht gut war beim Imbiss, obwohl es der eigene beschissen Haushalt zu 90% ist, habe ich weniger Bock ^^
      Dieser Account benutzt sehr gerne Zynismus, Sarkasmus und Ironie ¯\_(ツ)_/¯ nett kann ich trotzdem wirken...
      Wortlawinen rollen gewöhnlich von den Bergen der Dummheit Stanislaw Jerzy Lec
    • nö dummi lern lesen ^^

      Dümmste hochbegabte EU geht heute an @Bighead
      Dieser Account benutzt sehr gerne Zynismus, Sarkasmus und Ironie ¯\_(ツ)_/¯ nett kann ich trotzdem wirken...
      Wortlawinen rollen gewöhnlich von den Bergen der Dummheit Stanislaw Jerzy Lec
    • Xephas wrote:

      @Fas

      blabla Mikrobiologie
      Du kriegst schon die Bakterien minimiert, aber deutlich schlechter als bei einer Geschirrspülmaschinen, darfst deshalb ja auch keine Spüle für Getränke eigentlich benutzen die kein Frischwasser Kreislauf hat (ganz grob) bei Festen /in der Gastronomie, da sich ansonsten alles im Wasser tümmelt und das auf Menge schon was ausmacht, im privaten Haushalt bei u20 Personen ist das relativ Latte, außer du hast sehr geschwächte Personen, da kann es unnötig belasten.

      Daher : )

      Schimmer ist es den Schwamm nicht alle zwei Wochen auszutauschen bzw in die Waschmaschine zu packen, da dort Bakterien den perfekten Lebensraum haben und alle abtöten kann man eh immer knicken , da geht es eher uns minimieren, was beim Schwamm fieser ist, da du alles dann beim vermeidenlichen sauberwischen verteilst und das Immunsystem unnötig beschäftigt.


      LG

      Ich weiß ja nicht, woher du die Idee hast, dass eine Spülmaschine desinfiziert, aber das ist schlicht und einfach falsch. Ganz im Gegenteil sind Spülmaschinen, speziell auf den Isolationsgummis, das reinste Paradies für Erreger.
      Fänds dementsprechend nice, wenn du dich das nächste Mal ein wenig weiterbildest, bevor du anderen Leuten hier nicht nur mangelndes Leseverständnis vorwirfst, sondern auch falsche Fakten um die Ohren haust.

      Quelle

      Relevantes fett markiert und vergrößert, Fulltext.

      ABSTRACT
      Extreme habitats are not only limited to natural environments, but also exist in manmade systems, for instance, household appliances such as dishwashers. Limiting factors, such as high temperatures, high and low pHs, high NaCl concentrations, presence of detergents, and shear force from water during washing cycles, define microbial survival in this extreme system. Fungal and bacterial diversity in biofilms isolated from rubber seals of 24 different household dishwashers was investigated using next-generation sequencing. Bacterial genera such as Pseudomonas, Escherichia, and Acinetobacter, known to include opportunistic pathogens, were represented in most samples. The most frequently encountered fungal genera in these samples belonged to Candida, Cryptococcus, and Rhodotorula, also known to include opportunistic pathogenic representatives. This study showed how specific conditions of the dishwashers impact the abundance of microbial groups and investigated the interkingdom and intrakingdom interactions that shape these biofilms. The age, usage frequency, and hardness of incoming tap water of dishwashers had significant impact on bacterial and fungal community compositions. Representatives of Candida spp. were found at the highest prevalence (100%) in all dishwashers and are assumed to be one of the first colonizers in recently purchased dishwashers. Pairwise correlations in tested microbiomes showed that certain bacterial groups cooccur, as did the fungal groups. In mixed bacterial-fungal biofilms, early adhesion, contact, and interactions were vital in the process of biofilm formation, where mixed complexes of bacteria and fungi could provide a preliminary biogenic structure for the establishment of these biofilms.


      IMPORTANCE Worldwide demand for household appliances, such as dishwashers and washing machines, is increasing, as is the number of immunocompromised individuals. The harsh conditions in household dishwashers should prevent the growth of most microorganisms. However, our research shows that persisting polyextremotolerant groups of microorganisms in household appliances are well established under these unfavorable conditions and supported by the biofilm mode of growth. The significance of our research is in identifying the microbial composition of biofilms formed on dishwasher rubber seals, how diverse abiotic conditions affect microbiota, and which key microbial members were represented in early colonization and contamination of dishwashers, as these appliances can present a source of domestic cross-contamination that leads to broader medical impacts.

      Conclusion.In this study, we investigated diverse bacterial and fungal communities in biofilms formed on different DW rubber seals. Furthermore, abiotic conditions in DWs were shown to influence microbial community composition, and several putative microbial pathogens that are important to food safety and human health were presented. This study confirms that household appliances like dishwashers, colonized by polyextremotolerant bacteria and fungi, could present potential sources of domestically sourced infections. To understand and possibly prevent these phenomena, more studies should investigate fungal interactions with bacterial physiology and vice versa in biofilms formed on household appliances.

      The post was edited 1 time, last by l0sth0pe ().

    • Muss ich dir erklären, was für unfreundliche Verhältnisse im Waschkörper herrschen oder glaubst du mir das die Waschzelle von Keimen stark reduziert ist, stärker als je ein keimverseuchter Schwamm der nach eine Monaten evtl weggeworfen wird und direkten Kontakt mit dem Geschirr zB in Berührung kommt und ganz zu schweigen von Wasser als Nahrungsmittel für Bakterien freudig drin tummeln.

      Isolierung
      Das ganze hört sich auch nicht gut an, der Punkt ist aber das die Kernzelle ihre Arbeit tut und die Bereiche, wo das Wäscheprogamm nicht dran kommt, separat dann gereinigt werden muss, wie beim Kühlschrank.

      Macht aber an der Grund Aussage nichts,außer du lässt dein Geschirr Tage stehen, (wie deinen Schwamm),

      also wo ist das Problem an der Aussage, ein Teller im Bereich des Spülprogramms wurde mit Druck, Ph Wert Veränderung und Hitze Einfluss mit Hilfe von Reinigungsmitteln bearbeitet, während es in der Isolierung Keime sammel können, die diese Behandlung weniger bis kaum abbekommen, das schaffst du mit einem Schwamm und Spüli nicht.

      Hast du dir mal einen ganz normalen Schwamm, der drei Wochen und dann nach sechs Wochen unter dem Mikroskop angeschaut?

      LG
      Dieser Account benutzt sehr gerne Zynismus, Sarkasmus und Ironie ¯\_(ツ)_/¯ nett kann ich trotzdem wirken...
      Wortlawinen rollen gewöhnlich von den Bergen der Dummheit Stanislaw Jerzy Lec
    • Jedes mal dieses "ich klugscheiße mehr als du".

      Bin da bei @Kyuzo.
      Esse auch vom selben Teller mal wieder wenns is.
      Wüsste auch nicht wann ich das letzte mal krank geworden bin weil ich etwas in der Spüle gwaschen habe und es nicht in die Spülmaschine getan hab.

      Und allein die Aussage ob man sich mal seinen Schwamm unter dem Mikroskop angeschaut hat..
      Nein, wenn er kacke aussieht oder komisch riecht kommt er halt weg.

      Früher hab ich draußen auch Dreck/Sand und sogar mal n Käfer gefressen und es hat mir auch nicht geschadet.

      greystar_ wrote:

      dotasource ist wie eine große familie

      zugegebenermaßen

      eine ziemlich behinderte familie.
    • Xephas wrote:

      Hast du dir mal einen ganz normalen Schwamm, der drei Wochen und dann nach sechs Wochen unter dem Mikroskop angeschaut?
      Wer spült denn mit Schwamm?
      Einfach einen Abwasch mit einem entsprechenden Spültuch machen, was danach auf 60Grad in der Maschine gewaschen wird.
      Für eingebranntes und co dann halt die Bürste, die nachher mit kochendem Wasser entsprechend abgespült wird
    • Ich finde den Einwand schon berechtigt. Die interessante Frage ist ja ob und wie diese Erreger mit dem Geschirr in Kontakt kommen.

      Bin da absolut Team Spülmaschine. Ich hab aber auch ne Ökotrophologin zuhause, da wird man für solche Späße etwas sensibilisiert. Wie die Verkäuferin beim Bäcker, die guten Gewissens ihre Handschuhe trägt und damit auch kassiert.
    • Users Online 1

      1 Guest