Outrages Weltgeschehen-Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Alcibar wrote:

      Ungarn war auch schon ohne dieses Gesetz eine Diktatur, aber trotzdem ein gutes Beispiel um nochmal aufzuzeigen wie Notstandsgesetze immer auch ein Griff nach Macht sind. Auch in Frankreich führte der Notstand nach den Terroranschlägen zu massiven Menschenrechtsverletzungen und hunderttausenden illegalen Übergriffen der Polizei. Und auch in Deutschland wird aus einem tröpfeln inzwischen ein mächtiger Fluß an täglichen Meldungen von Gewalt und Übergriffen durch eine machttrunkene Polizei. Denn mit dem Gummiparagrafen "Betretungsverbot" oder "Kontaktverbot" lässt sich im Moment jede missliebige Person (=alles was nicht biodeutsch aussieht) endlich mal so richtig bearbeiten und aufgrund der allgemeinen Lage und Angst werden Uniformträger von jeder Kritik freigesprochen und Abends am Fenster beklatscht fürs Ausländer klatschen.

      Dazu scheinen einige Unionspolitiker aktuell ihren Traum eines Einsatzes der Bundeswehr im Inneren für polizeiliche Aufgaben als möglich zu erachten. Das bleibt hoffentlich nur ein feuchter Traum der Rechten.
      Der Herr über dir wohnt in Ungarn und dem vertraue ich da tausendmal mehr.
    • die union ist ein sammelbecken für konservative. ein konservativer tut erst dann was konstruktives wenn er die notlage selber zu spüren kriegt. konservativer kann das problem im alltag nicht sehen = das problem existiert für ihn nicht.
      die behäbigkeit mit der das ganze angegangen wurde ist einfach symptomatisch und nicht etwa demokratische skepsis
      there's a place I want to take you (were you high?)
      when they knocked on the door looking for you?
      when the unknown will surround you (take my hand)
      as our bodies lift up slowly

      Sundry's Gameblog! - NEUER POST: Borderlands 2
    • südländer wrote:

      Alcibar wrote:

      Ungarn war auch schon ohne dieses Gesetz eine Diktatur, aber trotzdem ein gutes Beispiel um nochmal aufzuzeigen wie Notstandsgesetze immer auch ein Griff nach Macht sind. Auch in Frankreich führte der Notstand nach den Terroranschlägen zu massiven Menschenrechtsverletzungen und hunderttausenden illegalen Übergriffen der Polizei. Und auch in Deutschland wird aus einem tröpfeln inzwischen ein mächtiger Fluß an täglichen Meldungen von Gewalt und Übergriffen durch eine machttrunkene Polizei. Denn mit dem Gummiparagrafen "Betretungsverbot" oder "Kontaktverbot" lässt sich im Moment jede missliebige Person (=alles was nicht biodeutsch aussieht) endlich mal so richtig bearbeiten und aufgrund der allgemeinen Lage und Angst werden Uniformträger von jeder Kritik freigesprochen und Abends am Fenster beklatscht fürs Ausländer klatschen.

      Dazu scheinen einige Unionspolitiker aktuell ihren Traum eines Einsatzes der Bundeswehr im Inneren für polizeiliche Aufgaben als möglich zu erachten. Das bleibt hoffentlich nur ein feuchter Traum der Rechten.
      Der Herr über dir wohnt in Ungarn und dem vertraue ich da tausendmal mehr.
      Du meinst diesem Propagandazeitung? Nur ein Beispiel aus diesem Prawda-Artikel:

      "The new legislation will allow Hungary’s Constitutional Court to continue working during the state of emergency. Meetings will take place on electronic platforms if necessary, and the court’s head can choose to deviate from standard procedures."

      Klingt toll. Ist auch in der Verfassung so vorgeschrieben. Die Verwaltungsgerichtsbarkeit in Ungarn wurde nur schon vor einiger Zeit von Orban wegen Corona komplett geschlossen. Es gibt also keine Möglichkeit für einfache Bürger gegen einen Rechtsakt der Verwaltung zu klagen und so überhaupt bis zur obersten Instanz des Verfassungsgerichts vorzudringen und eine Entscheidung zu erzwingen. Wo kein Kläger, da kein Richter. Die Herren und Damen des Verfassungsgerichts können sich jetzt per Skype die Eier schaukeln, während der einfache Bürger nicht mehr gegen den Staat klagen kann.
      I am the living Pitești Phenomenon.
    • Alcibar wrote:

      südländer wrote:

      Alcibar wrote:

      Ungarn war auch schon ohne dieses Gesetz eine Diktatur, aber trotzdem ein gutes Beispiel um nochmal aufzuzeigen wie Notstandsgesetze immer auch ein Griff nach Macht sind. Auch in Frankreich führte der Notstand nach den Terroranschlägen zu massiven Menschenrechtsverletzungen und hunderttausenden illegalen Übergriffen der Polizei. Und auch in Deutschland wird aus einem tröpfeln inzwischen ein mächtiger Fluß an täglichen Meldungen von Gewalt und Übergriffen durch eine machttrunkene Polizei. Denn mit dem Gummiparagrafen "Betretungsverbot" oder "Kontaktverbot" lässt sich im Moment jede missliebige Person (=alles was nicht biodeutsch aussieht) endlich mal so richtig bearbeiten und aufgrund der allgemeinen Lage und Angst werden Uniformträger von jeder Kritik freigesprochen und Abends am Fenster beklatscht fürs Ausländer klatschen.

      Dazu scheinen einige Unionspolitiker aktuell ihren Traum eines Einsatzes der Bundeswehr im Inneren für polizeiliche Aufgaben als möglich zu erachten. Das bleibt hoffentlich nur ein feuchter Traum der Rechten.
      Der Herr über dir wohnt in Ungarn und dem vertraue ich da tausendmal mehr.
      Du meinst diesem Propagandazeitung? Nur ein Beispiel aus diesem Prawda-Artikel:
      "The new legislation will allow Hungary’s Constitutional Court to continue working during the state of emergency. Meetings will take place on electronic platforms if necessary, and the court’s head can choose to deviate from standard procedures."

      Klingt toll. Ist auch in der Verfassung so vorgeschrieben. Die Verwaltungsgerichtsbarkeit in Ungarn wurde nur schon vor einiger Zeit von Orban wegen Corona komplett geschlossen. Es gibt also keine Möglichkeit für einfache Bürger gegen einen Rechtsakt der Verwaltung zu klagen und so überhaupt bis zur obersten Instanz des Verfassungsgerichts vorzudringen und eine Entscheidung zu erzwingen. Wo kein Kläger, da kein Richter. Die Herren und Damen des Verfassungsgerichts können sich jetzt per Skype die Eier schaukeln, während der einfache Bürger nicht mehr gegen den Staat klagen kann.
      Ne ich meine den Typ, der über dir gepostet hat, @l0sth0pe
    • bundesverfassungsgericht.de/Sh…k20200417_1bvq003720.html

      Es ist zu geil. Die Stadt Stuttgart sah sich noch nicht mal bemüßigt überhaupt eine schriftliche Begründung für das Verbot vorzulegen. Es ist unglaublich. Auch heute wurden wieder in ganz Deutschland dutzende Demos, trotz Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln, aufgelöst und verboten. Die Bullerei und Verwaltung dreht völlig frei im Moment. Da schimpfe noch wer über China.
      I am the living Pitești Phenomenon.
    • Alcibar wrote:

      bundesverfassungsgericht.de/Sh…k20200417_1bvq003720.html

      Es ist zu geil. Die Stadt Stuttgart sah sich noch nicht mal bemüßigt überhaupt eine schriftliche Begründung für das Verbot vorzulegen. Es ist unglaublich. Auch heute wurden wieder in ganz Deutschland dutzende Demos, trotz Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln, aufgelöst und verboten. Die Bullerei und Verwaltung dreht völlig frei im Moment. Da schimpfe noch wer über China.
      Unterschied zu China, wir haben ein unabhängiges Verfassungsgericht.
      Die Chinesen kommen in KZs.
    • Nachmittag nach Dreharbeiten bei einer Demonstration gegen die Corona-Regeln
      Nicht sicher ob es
      a) in Berlin 15 Leute aus der linksradikalen Szene gibt, die schlagkräftig genug wären, das am Tag durchzuziehen
      b) diese auf rechten Demos rumhängen
      c) diese das abslute Feindbild (ÖR meets Satire) der rechten angreifen

      Es gibt keinen Anhaltspunkt außer die Aussage der Polizei. Wir beobachten das, aber normalerweise hört man was, wenn sowas passiert. Früher oder später gibt doch irgendwer an oder markiert den dicken, also falls es tatsächlich aus den linken Reihen gekommen ist, was mich absolut schockieren würde, dann korrigiere ich mich. Stand heute ist davon auszugehen, dass es Nazis waren und die Polizei lügt falschen Informationen vertraut tbh.
      we do not sow
    • stardust* wrote:

      Jo deshalb das "mal sehen, ob das so bleibt". Verstehe nicht, was Linke gegen die Heute-Show haben sollten, irgendwas ist da faul.
      Vielleicht haben sie sich am Gammelhumor der heute show aufgerieben.
      Responsibility's cool, but there’s more things in life
      Like getting your dick
      Rode all fucking night
    • wolliver twist wrote:

      Nachmittag nach Dreharbeiten bei einer Demonstration gegen die Corona-Regeln
      Nicht sicher ob esa) in Berlin 15 Leute aus der linksradikalen Szene gibt, die schlagkräftig genug wären, das am Tag durchzuziehen
      b) diese auf rechten Demos rumhängen
      c) diese das abslute Feindbild (ÖR meets Satire) der rechten angreifen

      Es gibt keinen Anhaltspunkt außer die Aussage der Polizei. Wir beobachten das, aber normalerweise hört man was, wenn sowas passiert. Früher oder später gibt doch irgendwer an oder markiert den dicken, also falls es tatsächlich aus den linken Reihen gekommen ist, was mich absolut schockieren würde, dann korrigiere ich mich. Stand heute ist davon auszugehen, dass es Nazis waren und die Polizei lügt falschen Informationen vertraut tbh.
      Nimms nicht böse und ich kenne die Wahrheit auch nicht, aber zu schreiben, dass es "stand heute Nazis waren", wenn selbst sowas wie die dpa und das zdf selbst von "linken Spektrum" schreibt, ist schon harte delusion.
      Zumal du ja sicher auch weißt, dass es in der linksextremen Szene genügend unterschiedliche Fronten gibt z.B. sowas: tagesspiegel.de/berlin/der-jug…en-sich-auf/24440442.html
    • Ein Zitat des Leiters der Produktionsfima


      Ortmann: Es war überhaupt nicht erkenntlich, für wen wir gedreht haben – das Kamerateam hatte zum Beispiel keinen Popschutz mit ZDF-Logo dabei oder ähnliches. Ich glaube nicht, dass es ein gezielter Anschlag auf die "heute-show" war. Möglicherweise hat sich die Aggression gegen die Presse als solche gerichtet. Und das ist umso erschreckender.
    • Alex- wrote:

      "stand heute Nazis waren",
      wenn Anführungszeichen, dann auch zitieren bitte. Wir sprechen uns in zwei Wochen wieder, bin auch bereit Wetteinsätze anzunehmen. Ich sage das nicht leichtfertig, siehe z.B. der Fall Lübcke. Wer die letzten paar Jahre aufgepasst hat, weiß aber auch, dass sich von Tagesschau bis VS Leute auf unsere Recherchen stützen, weil sie idr fundierter sind als das was sonst so rumgeistert. Wir hatten auch Leute vor Ort und versuchen gerade zu rekonstruieren. Die Demo am RLP beobachten wir auch nicht erst seit Freitag, die Leute die das hauptsächlich stellen sind spätestens seit 2014 (Montagswahnmachen) auf unserer Liste. Die Mischung ist ebenfalls nicht komplett neu, sondern von esoterischen/verschörungstheoretischen Gruppen geprägt, hat aber eben auch Kameradschaften mit am Start. Die Protagonisten kennen wir von Bärgida, "Friedensdemos", Merkel muss weg, z.B.:
      Ken Jebsen
      Nikolai Nerling
      Martin Müller Mertens
      Carolin Matthie
      Enrico Stubbe
      Wenn in der groben Gegend, in der diese Menschen demonstrieren, Presse angegriffen wird, dann wette ich meinen ass darauf, dass es nicht die Gegendemonstranten waren, sondern die Gruppe, die seit mehr als einem halben Jahrzehnt gegen Massenmedien/Zwangsgebühren hetzt.
      Und zum Abschluss:
      In der linken Szene ist gerade eine riesige Debatte am laufen, wie wir mit Protesten/Grundrechteinschränkungen umgehen wollen. Einerseits wollen wir die Straße auf keinen Fall obentstehendem Spektrum überlassen, andererseits gibt es gute Gründe dafür, gerade nicht das Mittel "Massendemonstration" zu wählen. Wir haben momentan fast jeden Tag Konferenzen und Debattenbeiträge dazu, wie unsere Protestkultur in Zeiten von Corona funktionieren kann. Deswegen gibt es derzeit am RLP keinen organisierten und erst recht keinen starken Gegenprotest. Der einzige der was macht, ist gerade als Einzelkämpfer am Start. Zu glauben, dass sich eine Sportgruppe von 15 Leuten entspannt in eine Nazidemo einreihen kann, um dann die Presse anzugreifen, ist einfach komplett absurd.
      Und ja, das ist circumstantial evidence. Deswegen habe ich oben die einschränkende Formulierung "auszugehen" verwendet, die du praktischerweise in deinem Zitat weglässt. Wir werden sehen wer am Ende recht hat, ich würde aber tbh nicht gegen mich wetten.
      we do not sow
    • südländer wrote:

      Ein Zitat des Leiters der Produktionsfima


      Ortmann: Es war überhaupt nicht erkenntlich, für wen wir gedreht haben – das Kamerateam hatte zum Beispiel keinen Popschutz mit ZDF-Logo dabei oder ähnliches. Ich glaube nicht, dass es ein gezielter Anschlag auf die "heute-show" war. Möglicherweise hat sich die Aggression gegen die Presse als solche gerichtet. Und das ist umso erschreckender.


      Danke, actually wichtige Info.
    • wolliver twist wrote:

      Alex- wrote:

      "stand heute Nazis waren",
      wenn Anführungszeichen, dann auch zitieren bitte. Wir sprechen uns in zwei Wochen wieder, bin auch bereit Wetteinsätze anzunehmen. Ich sage das nicht leichtfertig, siehe z.B. der Fall Lübcke. Wer die letzten paar Jahre aufgepasst hat, weiß aber auch, dass sich von Tagesschau bis VS Leute auf unsere Recherchen stützen, weil sie idr fundierter sind als das was sonst so rumgeistert. Wir hatten auch Leute vor Ort und versuchen gerade zu rekonstruieren. Die Demo am RLP beobachten wir auch nicht erst seit Freitag, die Leute die das hauptsächlich stellen sind spätestens seit 2014 (Montagswahnmachen) auf unserer Liste. Die Mischung ist ebenfalls nicht komplett neu, sondern von esoterischen/verschörungstheoretischen Gruppen geprägt, hat aber eben auch Kameradschaften mit am Start. Die Protagonisten kennen wir von Bärgida, "Friedensdemos", Merkel muss weg, z.B.:Ken Jebsen
      Nikolai Nerling
      Martin Müller Mertens
      Carolin Matthie
      Enrico Stubbe
      Wenn in der groben Gegend, in der diese Menschen demonstrieren, Presse angegriffen wird, dann wette ich meinen ass darauf, dass es nicht die Gegendemonstranten waren, sondern die Gruppe, die seit mehr als einem halben Jahrzehnt gegen Massenmedien/Zwangsgebühren hetzt.
      Und zum Abschluss:
      In der linken Szene ist gerade eine riesige Debatte am laufen, wie wir mit Protesten/Grundrechteinschränkungen umgehen wollen. Einerseits wollen wir die Straße auf keinen Fall obentstehendem Spektrum überlassen, andererseits gibt es gute Gründe dafür, gerade nicht das Mittel "Massendemonstration" zu wählen. Wir haben momentan fast jeden Tag Konferenzen und Debattenbeiträge dazu, wie unsere Protestkultur in Zeiten von Corona funktionieren kann. Deswegen gibt es derzeit am RLP keinen organisierten und erst recht keinen starken Gegenprotest. Der einzige der was macht, ist gerade als Einzelkämpfer am Start. Zu glauben, dass sich eine Sportgruppe von 15 Leuten entspannt in eine Nazidemo einreihen kann, um dann die Presse anzugreifen, ist einfach komplett absurd.
      Und ja, das ist circumstantial evidence. Deswegen habe ich oben die einschränkende Formulierung "auszugehen" verwendet, die du praktischerweise in deinem Zitat weglässt. Wir werden sehen wer am Ende recht hat, ich würde aber tbh nicht gegen mich wetten.
      Gut dann schlage ich dir einen Wetteinsatz von 50 Euro vor und falls es tatsächlich "Nazis" waren, dann spende ich die gerne an die Kinderkrebshilfe und du machst das gleiche, wenn einige der Täter Verbindungen in die linksextremistische Szene haben.
      Geht mir auch gar nicht darum recht zu haben (ich habe wie gesagt 0 Plan, wer dafür verantwortlich ist), sondern dass du einfach etwas komplett Gegenteiliges zu den aktuell verfügbaren Informationen als Wasserstandslage verkaufen möchtest, weil das halt gerade besser zu deinen politischen Überzeugungen passt.
      Das mit dem zitieren meinst du hoffentlich nicht ernst, das verfälscht den Sinn deiner Aussage nämlich 0.
      Kannst heute bis 24:00 Uhr zu/absagen, sofern es bis dahin keine neuen Informationen gibt.